Film-Rezension Lesezeit: ~ 2 min

„Liebe wird wachsen“

Manchmal müssen wir schwere Entscheidungen treffen. Die Verfilmung von Janette Okes Bestseller zeigt, wie Gutes daraus entstehen kann.

Worum geht es: Marty Claridge (Katherine Heigl) und ihr Mann Aaron (Oliver Macready) wollen sich im amerikanischen Westen ihren Traum vom eigenen Land erfüllen. Als Aaron jedoch kurz vor Beginn des Winters sein Leben verliert, bleibt Marty alleine in ihrem Planwagen zurück. In dieser Situation scheint eine Vernunftehe mit dem verwitweten Clark Davis (Dale Midkiff) die einzige Lösung. Marty entkommt auf diese Weise ihrer Notlage und Clarks Tochter bekommt eine neue Mutter. Die eigenwillige Missie ist davon nicht begeistert. Und so bleibt es offen, ob Marty im nächsten Frühling zurück in den Osten reisen wird oder ob sich die drei aneinander gewöhnen und sich vielleicht sogar lieben lernen.

Bild: SCM Hänssler, Sarah versucht Marty zu helfen.

Beste Szene: Eindrücklich bleiben die kurzen, aber für die Handlung wichtigen Begegnungen zwischen Marty und ihrer neuen Nachbarin Sarah Graham (Theresa Russell). Als Marty zum Beispiel vor der Trauung mit Clark Angst bekommt, weist Sara sie liebevoll zurecht: „Jetzt hör mir mal zu. Dieses Fleckchen Erde auf unserer schönen Welt hat keinen Platz für persönliche Wünsche. Es geht um Wichtigeres. Du brauchst ein Dach über dem Kopf. Es geht ums nackte Überleben.“ Die bodenständige Frau bewahrt die junge Witwe davor, ihrer Verzweiflung nachzugeben und wird ihr zur Freundin und Ratgeberin.

Hintergrund: Der Spielfilm basiert auf dem Buch „Liebe wächst wie ein Baum“, dem ersten Band der Siedler-Reihe von Janette Oke. Regie führte Michael Landon Jr., u.a. bekannt aus „Unsere kleine Farm“.

Für wen: Janette Oke Fans und alle, die davon überzeugt sind, dass Liebe nicht immer als großes Kino der Gefühle daher kommt, sondern dass die leisen Töne wie Opferbereitschaft und gegenseitige Achtung genauso wichtig sind.

Schwächen und Stärken: Die Handlung bleibt im Vergleich zum Buch eher oberflächlich. Die Konflikte lösen sich zu schnell, ein richtiger Höhepunkt fehlt. Ebenfalls schade ist, dass der Film auf der DVD nicht in englischer Sprache verfügbar ist. Dafür überzeugt „Liebe wird wachsen“ durch eine für die christliche Filmbranche gute Qualität, schöne Kostüme und die ruhige Darbietung des Stoffes.

Fazit: Für einen gemütlichen DVD-Abend ohne allzuviel Tiefgang oder Action gerade richtig. 


Webseite mit weiteren Informationen zum Film (mit Film-Trailer): janetteoke-film.de

Machen Sie mit - wir verlosen ein Exemplar von „Liebe wird wachsen“. Wenn Sie teilnehmen möchten, schreiben Sie uns den Namen der Schauspielerin, die die Rolle von Missie Davis spielt (zum Gewinnspielformular). Einsendeschluss ist Sonntag, der 20. Juni 2010. Wir danken dem Hänssler Verlag, der uns die DVD zur Verfügung gestellt hat.

Die Verlosung ist beendet. Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen. Die richtige Lösung lautet: Skye McCole Bartusiak. Gewonnen hat M.Meinhard aus Lörrach. Herzlichen Glückwunsch! 


Informationen zur DVD:

Liebe wird wachsen

Hänssler Verlag

Spieldauer: 88 Min.

FSK: ab 6 Jahre

17,95 EUR (D)

Im ERF Shop bestellen

Bild: SCM Hänssler


Kommentare

Von Thomas Bauer am .

Hallo!
Sie sagen im Artikel "Regie führte Michael Landon Jr., u.a. bekannt aus „Unsere kleine Farm“" - ich denke die Pressemitteilung hat hier Michael Landon, Jr.mit seinem Vater Michael Landon verwechselt.
Der Junior tauchte nur als Statist in der Serie auf. Wer ihn nicht kennt, der erkennt ihn auch nicht. Somit ist er auch nicht durch die Serie bekannt geworden.
Michael Landon, Jr. hat noch andere hervorragende Filme gedreht: The Last Sineater, Saving Sarah Caine.
God IS blessing you!
Gruß
Thomas


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.