Themenwoche Single sein Lesezeit: ~ 6 min

Gucken ist ja wohl erlaubt

Internet-Singlebörsen liegen im Trend. Mirjam Langenbach hat einige davon im Selbstversuch getestet. Ihr Fazit ist eindeutig.

Sie scheinen allgegenwärtig. Man findet sie plakatiert an Bushaltestellen, in der TV-Werbung und auf Internetportalen: Internet-Singlebörsen und –Partnervermittlungen. Ein paar davon wollen gezielt Christen bei der Partnersuche helfen. Mirjam Langenbach hat verschiedene Angebote im Selbstversuch getestet. Ihre Erfahrungen hat sie humorvoll und ironisch zusammengefasst:

Um das vorweg zu schicken: Ich bin Single. Ich mache mein Lebensglück nicht davon abhängig, dringend in den nächsten fünf Jahren einen Mann zu finden. Aber Gucken ist ja wohl erlaubt, oder? Und wenn sich die Gelegenheit ergibt, sag ich natürlich nicht nein, nicht wahr?

Also hab ich mich angemeldet. Bei feuerflamme.de, christ-sucht-christ.de, elitepartner.de, parship.de und neu.de.

Nicht ganz so Feuer und Flamme…

Ich habe nicht schlecht gestaunt, als mir jemand verriet, dass sie bei feuerflamme.de tatsächlich ihren Verlobten kennen gelernt hat. Für mich hat die Seite überhaupt nichts Einladendes. Nichts, was mich dazu bewegen würde, länger zu bleiben. Sie ist unübersichtlich, schlecht strukturiert und viel zu voll gepackt. Es gibt Werbung rechts am Rand - und die ist veraltet! Hallo, Webmaster, wie kann man denn zu einer Singlefreizeit über Silvester einladen, wenn schon Februar ist? Geht gar nicht! Einen Bibelvers auf die Startseite zu schreiben und die Menschen zu fragen, in welche Gemeinde sie gehen, das macht zwar fromm, aber nicht besser.

Ich fand’s auch recht weit aus dem Fenster gelehnt, dass feuerflamme.de sich vorbehält, die Personalausweis-Daten einzufordern, um die Identität seiner Mitglieder zu überprüfen. Okay, die Sache mit den Daten ist eigentlich eher ein Qualitätsmerkmal für eine Seite, weil Leute mit unehrenhaften Absichten abgeschreckt werden. Dass es dazu aber gleich eine Kopie des Personalausweises braucht, geht mir zu weit. Außerdem wollten die, die mich anschrieben, mich vom Fleck weg heiraten. Damit waren sie für mein Gefühl genau den einen Schritt zu schnell vorgeprescht, wie der Anbieter selbst. Feuerflamme.de geht mal gar nicht.

Denkste! Geht ja doch, wie ich vom Leben und der schon erwähnten Verlobten belehrt wurde. Dieses Jahr ist Hochzeit. Wenn du einmal in die Kommunikation eingestiegen bist, dann ist es halt völlig egal, wie die virtuelle Plattform beschaffen ist, die sich dafür bietet.

Eher durchschnittlich: Christ sucht Christ

Das Gleiche hoffte ich auch für die zweite getestete christliche Plattform: Christ-sucht-christ.de. „Nichts Besonderes“, ist mein Urteil. Zwar aufgeräumter als die Feuerflammen, präsentiert sich CSC nüchtern und langweilig. Nicht mehr als jede andere Community, die wissen will, wer wen kennt. Ich füllte ein Profil aus - das seltsamerweise aus den gleichen Fragen bestand, wie das von den flammenden Kollegen -, lud ein Foto hoch und war Besitzerin einer Pinnwand. Einen Chat gibt es auch. Dröge Angelegenheit.

Männer – seid kreativ!

Ach, und noch ein Hinweis an die Männer, die sich auf diesen Plattformen – wie auch immer sie heißen – herumtreiben: Langweilt nicht! Schreibt keine E-Mails, in denen nur „Hallo“ steht. Postet nicht „Na du? Ich lass dir mal 'nen Gruß da“ an Pinwände. Das ist uninteressant und gerät ganz schnell in Vergessenheit. Willst du, dass ich dich gut finde, dann langweile mich auf gar keinen Fall. Und: Nur weil wir beide schreiben, dass wir Christen sind, kannst du ruhig trotzdem höflichen Abstand wahren und nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen. Hier einmal ein O-Ton aus einer ersten E-Mail die ich bekam: „Kriegst 'nen Kuss von mir zum Geburtstag!“ Aaaah! Wer schreibt denn sowas?!

Die Elite bleibt unter sich

Schnitt. Weg von den ausgewiesen christlichen Foren hin zu Elitepartner.de: Gut aussehende Menschen, die als Manager, Chefärztinnen und andere beruflich Erfolgreiche gekennzeichnet sind, bewerben dieses Portal mit großer Präsenz in den Medien. Mein Fazit ist da ein anderes, wahrscheinlich bin ich als Redakteurin einfach nicht Elite genug. Spielverderber. So sieht’s aus. Völlig humorlos wurde mein Account gelöscht, weil ich eine Frage meines Profils ein wenig spöttisch beantwortet hatte. Ich glaube, es war so: „Bilden Sie einen Satz mit zehn Worten über sich!“. Ich schrieb: „Ich kann einen Satz mit zehn Worten über mich bilden.“ Fanden die gar nicht lustig. Zack! Nicht gut genug. Du hast uns nicht ernst genommen, du hast einen Witz gemacht, du bist raus!

Nur mit Geld zum Erfolg

Parship.de unterscheidet sich von meinen anderen Testkandidaten in zweifacher Hinsicht. Einmal darin, dass ich mich zum Beginn durch einen Persönlichkeitstest gearbeitet habe. Bei allen anderen Börsen zählt einfach nur die Anmeldung: Ein bisschen Profil ausfüllen und das war’s dann. So leicht kommen die User bei Parship.de nicht davon.

Da gilt es, Persönlichkeitsfragen zu beantworten, Bilder zu interpretieren und sich selbst einzuschätzen. Heraus kommt ein seitenlanges Persönlichkeitsprofil. Es sagt mir, wer ich bin, wo meine Stärken und Schwächen liegen, wie mein Partner sein muss und wen ich erst gar nicht ansprechen brauche. Bei mir zum Beispiel „vereinen sich Verstand, Gefühl und Sinnlichkeit auf eine sehr harmonische Weise. Sie verstehen es, Ihre Gefühle klug auf jedes Ziel auszurichten, das Sie anstreben. Worin das Ziel letztlich besteht, entscheiden bei Ihnen die Kraft der Intuition und Ihr Einfühlungsvermögen.“ Aha. Dankeschön. Dann kann ich ja jetzt mit neu gestärktem Selbstbewusstsein auf die Suche gehen.

Das Problem daran ist nur, dass ich nicht sehr weit komme. Das ist der zweite Unterschied von Parship zu den anderen. Es gibt kein Foto kostenlos zu sehen - auch nicht bei persönlicher Bildfreigabe durch ihn für mich! Keine E-Mail wird ohne kostenpflichtige Mitgliedschaft erlaubt und selbst wenn mich ein Mann anspricht, kann ich ihm nicht antworten, ohne vorher anzukreuzen, ob ich 30, 40 oder 60 Euro pro Monat zahlen will. Da kann von freiwilligem Wollen wohl keine Rede mehr sein.

Auch die Elitepartner und mein „Testsieger“ neu.de haben Premiums-Mitgliedschaften, die kostenpflichtig sind. Damit erweitern sich die Möglichkeiten in der Community. Dass ich aber ohne eine Mitgliedschaft noch nicht einmal ein Gesicht sehen darf - da ist Parship alleiniger Spitzenreiter.

Nicht sehr individuell, aber nett

Bei neu.de ist es nett. Die Seite ist modern und freundlich, die Funktionen sind übersichtlich angeordnet. Es gibt einen Chat, die Möglichkeit, anderen Benutzern ein Smiley zu schicken (so weiß ich, wer mich angelächelt hat) und ein Postfach. Einziges Manko: Mein Profil kann ich nur durch Ankreuzen erstellen. Das macht es für die Suchmaschine einfacher und präziser. Ich selbst muss mich aber den virtuellen Häkchen beugen, die ich setze oder eben nicht. Das macht mein Profil nicht eben individuell. Es ist einfach die Aufzählung vorgegebener Eigenschaften.

Als Christin bin ich natürlich dankbar für das Angebot, ein Häkchen zu setzen bei „Für mich ist die Ehe heilig“ und „Meine Religion: Christ, aktiv praktizierend“. Damit kann ich immerhin ein kleines Statement abgeben. Ich habe sogar die Möglichkeit, ihn zu suchen. Kann angeben, wie er aussieht, was er gerne isst, seine Haarfarbe, sein Kleidungsstil, sein attraktivstes Merkmal, und, und, und.

Warum habe ich den leisen Verdacht, dass Mister Perfect dabei herauskommt und die Suchergebnisse sich sehr in Grenzen halten werden? Aber abgesehen davon: Wer in der Lage ist, die Suchfunktionen ordentlich zu bedienen und in den starren Formularen zwischen den Zeilen zu lesen, der kommt womöglich – so wie ich – ins Gespräch. Ein, zwei nette Chats hab ich gehabt. Meine Hochzeit wird nicht dabei herauskommen, aber das muss sie ja auch nicht.

Bleib Dir treu – auch in der virtuellen Welt

Meine Schlussfolgerung zu Singlebörsen im Selbstversuch ist: Mir hat’s nichts gebracht. Also, jedenfalls keinen Mann. Vielleicht fehlt mir ja die Geduld und ich muss meine Profile einfach noch weiter schön pflegen? Könnte sein. Vielleicht bin ich nicht vehement genug und muss die 30 Euro investieren, um zum romantischen Erfolg zu kommen?

Legitim ist die Onlinesuche allemal. Das Internet ist auch Treffpunkt von Menschen. Virtuelle Plattformen werden genutzt, als würde man sich Auge in Auge gegenüber stehen. So ist es eben mittlerweile. Die Communitys gehören zur Person dazu, wir leben Internet.

Es scheint mir nur wichtig, sich als Person auch dort authentisch zu präsentieren. Mit gegebenem Misstrauen und Zurückhaltung natürlich – Stichworte Datenklau, Phishing und dergleichen! Wahrhaftig bleiben gilt auch für die Singlebörse. Denn: eine echte Partnerschaft hat nun mal auch mit der Realität zu tun. Sehen, anfassen, sich hören, gesehen werden. Da hilft die virtuelle Schönheits- oder Persönlichkeitskorrektur sowieso nicht weiter.


Weitere Artikel der Themenwoche Single sein

Oh Herr, lass mich ein Single sein!

Manchmal braucht man eine Elefantenhaut

Am Ende hat es doch geklappt

Aktion geistliche Großfamilie

Echter Mann oder Muttersöhnchen


Kommentare

Von Sabine am .

Auch wenn dieser Artikel schon ein paar Jahre alt ist, so kann ich deine Erfahrungen aus CsC immer noch bestätigen und bejahen. Es war mein 2 Versuch, und ich habe mich nach 10 Tagen dort wieder abgemeldet. Entweder die Männer schauen nur ständig auf dein Profil, man wird von Männlein wie Weiblein belehrt, der "potientielle" Partner fällt gleich mit der Tür ins Haus, oder die netten sind einfach zu weit weg.
Ich habe vor kurzen ein schönes Buch gelesen wo es heißt, dass nur Gott mehr

Von Kühne am .

Vor einem Jahr konnte man bei CsC noch eingeschränkt Nachrichten austauschen(auf anderen Seiten des Betreibers-wie 40Gold-brauchte man nichts zahlen!!! .Heute kann ich das als Mann nicht mehr kontakt aufnehmen ohne zu zahlen selbst um Support antworten zu lesen müßte ich 49,-€ abdrücken.
Für Karteileichen wie meiner Ex Frau, die seit 2013 nicht eingeloggt ist.

Von A.Kühne am .

Vorsicht Himmlisch plaudern Profil offen einschließlich letzen Log in Datum,Gruppen usw, siehe:
http://www.singleboersen-vergleich.de/singleboersen-verzeichnis/himmlisch-plaudern-de.htm
Ich bin darum nicht der erste, der geflüchtet ist.

Von Wolf am .

. . . mit Verlaub, ich kann es nicht mehr hören:
"Ach, und noch ein Hinweis an die Männer, die sich auf diesen Plattformen – wie auch immer sie heißen – herumtreiben: Langweilt nicht! Schreibt keine E-Mails, in denen nur „Hallo“ steht. Postet nicht „Na du? Ich lass dir mal 'nen Gruß da“ an Pinwände"
Männer tut das, Männer tut dies . . . damit ihr uns gefällt. Was stellen sich denn die Damen vor ? Eine Szene wie im "König Drosselbart" ? Ja, die Männer, die sich auf Singlebörsen "herumtreiben" mehr

Von Tobias am .

Klar braucht man auch Geduld, die Voraussetzung ist aber, dass die Mitglieder auch wirklich einen Partner suchen... auf vielen Seiten wird zwar viel gechattet und geschrieben aber mehr auch nicht.Ich babe mein Glück (hätte ich selber nicht gedacht), bei Christ-sucht-Christ.de gefunden und bin Gott dafür sehr dankbar.
PS: Ich habe auf kleinen speziellen Seiten immer mehr - und bessere Kontakte gefunden als bei den großen....

Von SimonG am .

Himmlisch PLaudern ist voll mit Werbung... zum Teil sehr unsolide..schade eigentlich!

Von Torben am .

Ich bevorzuge nicht speziell für Christen ausgerichtete Seiten zur Partnersuche .. bspw. finde ich freshsingle.de ganz gut und die Seite ist kostenlos.

Von Christian am .

Christ sucht Christ ist leider kostenpflichtig für Männer. Ich bin auf einer kostenlosen Seite.

Von Sam am .

Ich finde CSC (Christ sucht Christ) ganz ok.
Es kommt im Gegensatz zu anderen Seiten, schnell zu Kommunikation, was daraus wird, steht auf einem anderen Blatt! :)

Von Hao H. am .

Ich kann vor "Christ sucht Christ" nur warnen. In den Foren gibt es keinen Admin. Wird man mal gesperrt, geschied dieses ohne vorhergehende Rücksprache. Da Frauen gundsätzlich nicht zu zahlen brauchen, werden aus Männer plötzlich Frauen, die dann teilweise in den Weblogs ihre Artikel selbst kommentieren. Prangert man diese Betrügereien an, wird man selbst rausgeschmissen. Ich hatte nach 10 Tagen die Nase gestrichen voll und bin ausgetreten. Die "gute" Seite: Ich hab mein Mitgliedsbeitrag komplett zurück bekommen. Das war`s aber dann auch schon....

Von francoilgatto am .

Recht passend, der Artikel. Schade nur, dass auf die NutzerInnen fast gar nicht eingegangen wird. Viele wissen offensichtlich überhaupt nicht mit der virtuellen Welt umzugehen und erwarten das, was viele Singlebörsen versprechen: Liebe sei kein Zufall, der Traumpartner sei da finden... auf die Idee, dass diese Börsen meist damit Geld verdienen und gar kein Interesse haben, dass der Kunde einen Partner findet, weil er dann nicht mehr Kunde sein wird, kommen viele gar nicht. Und dass es für den mehr

Von Stephan am .

Eine Empfehlung für Suchende, die im größeren Rahmen denken: christiandatingforfree.
Völlig kostenlos und sehr gut !!! Wer sich nicht "benimmt", fliegt raus (member banned). Also eine internationale Singlebörse, deren Administratoren ihre geistliche Verantwortung wirklich wahrnehmen. Etwas besseres kenne ich nicht !

Von Helmut am .

Nun ja, da haben wir beide die gleichen Erfahrungen gemacht. Alles durchprobiert von neu.de über Parship.de OHNE Erfolg. Mein Profil bei Himmlisch Plaudern lasse ich noch bestehen. Ich habe hier sehr interessante Frauen kennen gelernt mit denen ich inzwischen auf privater Basis Kontakte pflege. Mehr auch NICHT. Doch mit diesen Kontakten kann ich wunderbar leben. Eine Fernbeziehung hatte ich bereits, das möchte ich nun auch nicht wieder. Vielleicht soll ich einfach Solo bleiben. In meinem Alter mehr

Von Maria am .

Meine Freundin hat einen Mann bei Christ sucht Christ kennen gelernt. Nach kurzer Zeit (5 Wochen) wurde verlobt und der Hochzeitstermin festgelegt. Eine Woche später kam heraus, dass er ein ganz anderes Gesicht hatte, meine Freundin per Mail, Anrufe und sms kritisierte, von ihr Entschuldigung, Buße, Erklärungen verlangte, von Schuld schrieb. Ihr Umfeld wurde auch per Mail mit einbezogen. Darum möchte ich vor zu schnellen Entscheidungen dringend warnen! Gott führt uns auf dem Weg, aber wir sollen "prüfen" bevor wir uns binden. Gott sei Dank kam alles auf, bevor sie geheiratet hatten!!!

Von Nick am .

Ich würde christ-sucht-christ.de für die christliche partnersuche empfehlen...

Von djmcm am .

Wenn man einen christlichen Partner sucht, sollte man sich bei einer der bekannten Singlebörsen anmelden.
Einen Vergleich der 6 bekanntesten christlichen Partnerbörsen findet man hier:
http://www.christliche-partner-suche.de/christliche_singleboersen_vergleich.htm

Von Lisa am .

ich bin bereits seit zehn monaten auf dieser seite (ohne sich selbst loben zu wollen, kann ich von mir behaupten sehr attraktiv zu sein)dennoch ist das ergebnis äußerst mager und niederschmetternd ! entweder werde ich von extremen sektenmitgliedern mit bibeltexten zugespamt,oder aber man trifft perverse männer die sich ein "christliches mäntelchen" umgeworfen haben, und die sehr direkt sagen sie wollten nur s*x. es ist empörend auf solch einer seite sowas erleben zu müssen !! desweiteren gibt es viele fake profile und diverse karteileichen wie wohl überall.

Von Isa am .

Ich habe meinen Partner bei Christ-sucht-Christ.de kennengelernt - habe allerdings auch Geduld mitgebracht. Ich glaube manche denken echt, sie melden sich bei einer Partnerbörse an und bekommen den Partner dann 2 Tage später mit der Post geliefert...*kopfschüttel* Würde CSC empfehlen, weil die Seite Werbefrei - und übersichtlich ist.
Isa

Von stephanus am .

Ganz so negativ sind meine Erfahrungen mit der Internet-Suche allerdings nicht. Gewiß habe ich auch schon zweifelhafte Angebote, insbesondere über neu.de und finya.de erhalten. Bin aber seit einem halben Jahr sehr glücklich mit meiner Frau verheiratet, die ich über CsC kennengelernt habe. Als praktizierender Christ und Soldat (ja, das geht!) war es mir besonders wichtig, jemanden zu finden, der einen gleichen Wertekanon besitzt. Auf den "weltlichen" Singlebörsen standen oftmals andere Dinge im Vordergrund. Ich bin dankbar, hier meine Frau gefunden zu haben.
Gruß, Stefan

Von Rosa am .

Ich hoffe ihr fasst die Kritik positiv auf und veröffentlicht sie:
Ich finde den Beitrag zu wenig objektiv...
Ich finde darüberhinaus dass man sich selbst nicht als Elite bezeichnen sollte, daher würde ich mich auch nicht bei einer Seite mit dem Namen Elitepartner.de anmelden. Ich finde das klingt einfach nur Arrogant und das kann ja nicht im christlichen im Sinne sein, oder?
Ich bin selbst "Akademiker" aber Elite... nein Danke! Aus persönlicher Erfahrung würde ich Feuerflamme und Christ-sucht-Christ.de

Von Maria W. am .

also ich habe meinen Mann vor knapp 6 Jahren bei feuerflamme. de kennen gelernt, und bin unendlich dankbar dafür. Gott kann auch auf solchem Wege die richtigen Menschen zusammen bringen.
Damals war die Seite von Feuerflamme.de noch viel Schlichter als jetzt, ohne Fotos,... und das fand ich damals auf jedem Fall besser als jetzt.
Ich denke, dass viele nur hauptsächlich denen schreiben, die auf den Fotos gut aussehen.. und das ist eben schade.
Ich bin froh, dass ich nicht mehr auf der Suche bin, sondern das passendste Stück meines Lebens gefunden habe.

Von Johanna am .

Hmm..., ich glaube wenn man die sache so verkrampft angeht funktioniert das auch nicht. Ich habe fast 2 Jahre ganz locker und unverkrampft über solche Portale kommuniziert, wer kann schon erwarten dass man auf anhieb den richtigen findet?
Ich war erst bei Parship.de (fand ich zu teuer), dann bei Feuerflamme.de (fand ich ok) und bei Christ-sucht-Christ.de habe ich meinen Partner dann tatsächlich gefunden. Ich glaube für die Partnersuche braucht man wie im realen Leben einfach etwas Zeit.
Naja...viel Glük euch allen :-)
Johanna

Von Ma. am .

Nett ist: himmlisch-plaudern.de

Von Jörg F. am .

Ich hatte selbst bei neu.de einen Account laufen, den ich aber beizeiten wieder gelöscht habe. Es kamen meines Erachtens nach sehr viele unseriöse Angebote. Meine Partnerin habe ich über eine Singlebörse eines Radio - Senders kennen gelernt. Der war regional begrenzt und somit hatte ich auch nur (einzelne) Anfragen aus der "näheren" Umgebung, und es waren keine unseriösen Anmach - Sprüche dabei. Fazit: es geht doch per Internet! ;o)

Von Andreas W. am .

Der Artikel zeigt, das man aber auch alles (!) aunterschiedlich bewerten kann. Ich möchte z.B. mein Bild nicht jedem Surfer zur Verfügung stellen, sondern nur Leuten, die durch eine kostenpflichtige Mitgliedschaft ernsthaftes Interesse an einer Partnersuche haben. Oder: Wie soll man denn die identität der Benutzer auf andere Weise sichern als durch eine Kopie des BPA ? Vielleicht druch freiwilliges Ausfüllen einer Maske ?! Fazit: Der Test ist wegen volliger Überladung mit subjektiven Eindrücken mehr

Von eva mueller am .

ich war mal auf christenconnection und fand die sehr gut

Von Steven am .

am schlimmsten sind die jungs, die jedem halbwegs attraktiven mädel "ich lass dir mal ein paar herzliche grüße und segenswünsche da" auf die pinnwand pinseln... das beschreibt leider das niveau, was dort größtenteils vorherrscht. als akademiker, der dort seinesgleichen sucht, hat man wohl doch eher schlechte karten...

Von Conny am .

Ich wollte doch auch nur ... so glücklich werden, wie 2-Paare aus meiner Tölzer-Gemeinde, die sich bei Feuerflamme.de gefunden hatten. Aber "meine" Erfahrungen sind ähnlich wie s.o. bereits beschrieben von Miri* ... Von allzu spontan, über sehr hartnäckige Männer, die unbedingt `ne Frau suchen und sich "anbieten" obwohl man noch nicht mal sein Profil fertiggestellt hatte und schaugt, ob`s stimmig ist mit Seinem/Meinem?? Nach meinen div. Erfahrungen dort hab ich mich nicht mehr angemeldet sondern lass mich jetzt finden ;O)

Von Mirjam am .

Hallo Matthias!
Kenne himmlisch-plaudern.de und sogar den Freitags-live-Plauderer persönlich. Aber: Es ist ja nun keine Partnerbörse, also hab ichs nicht getestet :o)
Und natürlich einen herzlichen Segenswunsch an die beiden CSC-Ehepaare! Ich hab ja auch nicht gesagt, dass man da keinen kennen lernt, sondern dass die Plattform nix Besonderes ist. Nochmal lesen: "Wenn du einmal in die Kommunikation eingestiegen bist, dann ist es halt völlig egal, wie die virtuelle Plattform beschaffen ist, die sich dafür bietet."
Sonnige Grüße an alle! :oD

Von Matthias am .

Hallo Mirjam,
Ich weiß nicht, ob Du himmlisch-plaudern.de schon kennst. Das ist keine Plattform, wo es nur um Partnersuche geht. Die Seite ist noch ziemlich neu.
Was ich schön daran finde: Dort entstehen spontan Freundschaften. Du hast alle Möglichkeiten aktiv auf Leute zuzugehen. Dabei spielt es eine untergeordnete Rolle, ob Du auf einen Mann oder eine Frau zugehst. Selbst wenn das andere Geschlecht auf Dich zukommt, ist das noch lang kein "Angebot".
Ein Bsp.: Du kannst einfach so jemandem zum mehr

Von Heiko am .

Das hat zwar nichts mit Partner-suche in Internetbörsen zu tun, aber ich erzähle das mal aus meinem Leben. Manche Menschen werden einem zu Vorbildern, die locker einmal der Partner/die Partnerin hätten werden können!
Nur kurz:Ich traf einmal eine junge Frau. Sie hatte manche Dinge die anderen als "arm" und zudem "Körperbehindert" sehen ließen. Für mich war sie aber eine der schönsten und wunderbarsten Frauen der Welt! Ihre Leiden trug sie bis zum Schluss sowas von würdig!? Da wurde selbst mir mehr

Von Sabrina am .

Meine Erfahrungen Partnerbörsen sind zum Teil sehr schauerlich. Aber ich durfte "dennoch" meinen Mann bei CsC kennen lernen und habe schöne Freudschaften geschlossen.
Mein Mann hat übrigens ein sehr originelles erstes Mail geschickt und zu unserer Hochzeit war noch ein lieber Freund eingeladen, den ich auch im Internet kennen gelernt habe und für den ich sehr dankbar bin.
Denke mal für alle die sich auf dieses "Abenteuer" einlassen wollen ist es wichtig ehrlich zu sein und realistisch zu bleiben.

Von Pitti am .

Hallo Mirjam,
ehrlich geschrieben und sogar einen kleinen Überblick hast Du uns da verschafft.
Auch, wer aufgeschlossen ist und Realitätssinn besitzt, ist dankbar für solch einen persönlichen Erfahrungsbericht.
Vielleicht doch auf ein "SICH- EINES-TAGES-FINDEN" hoffen??
Danke und alles Gute!

Von Gänseblümchen am .

Dieser Beitrag über Partnervermittlungen hat mich wieder sehr an meinen Erfahrungen erinnert. Mir wurde mal von einer christlichen Partnervermittlung gesagt, ich sollte erstmal das Feld bestellen, ehe ich ein Haus drauf setzen könnte. Das mit der Begründung, weil ich arbeitslos war. Meine Frage: Haben arbeitslose Menschen kein Recht auf Partnerschaft??? Ich war echt sauer über diese Meinung dieses Vereines - und habe es bis heute gelassen.

Von Grossmann am .

na da staune ich aber. ich habe meine zukünftige frau auf csc gefunden und wir sind sehr glücklich und wollen dieses jahr noch den weg gemeinsam gehen und wir freuen uns das gott uns gesamen geführt hat

Von Heike am .

Jajajaja - ich suchte auch bei feuerflamme und ChristSuchtChrist. Genau wie Du es beschrieben hast, erging es mir: veraltete Werbung, unübersichtlich oder langweilig - und die Männer konnten durch die Bank weg nicht lesen. Oder wie kann ich das sonst erklären, wenn ich "bitte kein ich-lebe-in-Trennung-Typ" schreibe, und mich andauernd genau solche Männer anschrieben? Auch meine Angaben - schön brav und ehrlich ausgefüllt - beachtete keiner. "Keine Fernbeziehung!" - und mich schrieben Männer aus mehr


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.