Lesezeit: ~ 3 min

Einfach so

An einem nasskalten Wintertag sitzt ein alter Mann in einer Fußgängerzone und bettelt. Eine Mutter mit einem kleinen Mädchen an der Hand bleibt vor einem Schaufenster stehen. Die Mutter betrachtet ein Teil in der Auslage. Das Kind betrachtet den Bettler. Dann geht es zu ihm und streichelt ihn über die stoppelig-schmutzige Wange. Der Alte schreckt zurück. "Was machst Du da?" Die Kleine macht große Kulleraugen und sagt erstaunt: "Einfach so." Da werden die Augen des Mannes feucht und der zahnlose Mund verzieht sich zu einem dankbaren Lächeln.

An einem nasskalten Wintertag sitzt ein alter Mann in einer Fußgängerzone und bettelt. Eine Mutter mit einem kleinen Mädchen an der Hand bleibt vor einem Schaufenster stehen. Die Mutter betrachtet ein Teil in der Auslage. Das Kind betrachtet den Bettler. Dann geht es zu ihm und streichelt ihn über die stoppelig-schmutzige Wange. Der Alte schreckt zurück. "Was machst Du da?" Die Kleine macht große Kulleraugen und sagt erstaunt: "Einfach so." Da werden die Augen des Mannes feucht und der zahnlose Mund verzieht sich zu einem dankbaren Lächeln.

Hans und Klaus sind seit einem Vorfall im Sandkasten verbitterte Feinde. Was genau gewesen ist wissen beide gar nicht mehr. Nur Klaus weiß, dass Hans doof ist und umgekehrt. Nun ergab es sich, dass sie in der ersten Klasse ein Bild zusammen malen mussten. Klaus hatte zum Geburtstag einen Multicolorstift bekommen, das sind fünf Farben in Einem. Hans findet, dass die Wiese auf dem Bild unbedingt mit Multicolor angemalt werden muss. Und das kann er viel besser als Klaus. Klaus findet das schon ein bisschen merkwürdig. Aber weil er kein Gegenargument hat, lässt er Hans mit seinen neuen Multicolorstift die Wiese bunt malen. Und er muss zugeben, dass es wunderschön aussieht. Als nun Hans den Stift mit einem wehmütigen Blick zurückgeben will sagt Klaus plötzlich: "Du kannst ihn noch bis morgen behalten." Hans sieht ihn erstaunt an. "Einfach so", sagt Klaus und wird ein bisschen rot.

Jetzt wo immer mehr Leute ihre Wurst im Supermarkt kaufen, fällt einem Metzger eine junge Frau mit ausländischem Akzent auf, deren Kleidung darauf schließen lässt, dass sie sich das Geld für die 100g guter Lyoner für ihre Kinder von etwas Anderem abspart. Heute hat er eine Idee und packt der Frau ein paar Scheiben extra dazu nachdem er die Wurst gewogen hat. Als die Frau schon Luft holt, um die Sache richtig zu stellen, winkt der Metzger ab. "Einfach so."
"Danke" sagt die Frau leise.

Arkan ist in seiner Clique sehr beliebt. Er hat Muskeln wie ein Bodybuilder und keiner traut sich ihm zu widersprechen. Wie immer am Samstagabend gehen sie in die Stadt. "Abhängen" nennen sie das. Eigentlich hätten sie mal wieder richtig Lust auf eine schöne Schlägerei - am liebsten mit ein paar Deutschen. Aber die Straßen sind leer und die Clique einigt sich auf den Besuch in einer Diskothek. Gemischtes Publikum: Deutsche, Türken, Kurden, Russen und Italiener. Und ein Tisch mit genau der richtigen Zielgruppe: Springerstiefel, Glatze und vielsagendes Zubehör am Gürtel. Arkan reibt sich die Fäuste und geht an den Tisch. Einer der jungen Männer steht auf und geht weg. "Hat er schon die Hosen voll?" fragt Arkan mit breitem Grinsen. "Hat er nicht" antwortet eine Stimme hinter ihm. Als er gerade zuschlagen will, hält ihn eine Hand fest, die andere reicht ihm ein Glas Rakhi. "He Mann, was soll das?" Arkan ist verunsichert. Das passt nicht in sein Konzept. "Einfach so."

Die Verhandlungen haben lange gedauert. Aber es ändert nichts an der Sachlage. Das Land ist pleite und weiß keinen andern Rat als Gewalt. Das Volk gehorcht nicht freiwillig und wird von Terroristen in Schach gehalten - viele sind schon hinzugestoßen, bloß um ihre Familien zu schützen. Da erhebt sich der Präsident, zerreißt ein gewisses Dokument und korrigiert eine Nachricht an seine erstaunten Kollegen. "Wir haben genug" sagt er, "wir brauchen ihr Geld nicht. Wir streichen den Schuldenposten." - "Einfach so?" - "Ja. Einfach so."

Irgendwo dazwischen lebst Du. Vielleicht möchtest Du in diesem Monat auch ein "Nur mal so" oder ein "Einfach so" sagen oder tun. Vielleicht ein schon lange fälliges. Eins was verändert. Vielleicht nur ein bisschen. Vielleicht wird dadurch aber auch ein Krieg verhindert. Wer weiß? Du musst es wagen: "Einfach so"...

Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.