Woher "O du fröhliche" stammt

"O du fröhliche" - eines der bekanntesten Weihnachtslieder - ist früher veröffentlicht worden, als bisher angenommen wurde. Das hat der Hymnologe und Dozent für Kirchengeschichte am Theologischen Seminar Elstal (bei Berlin) des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (Baptisten- und Brüdergemeinden), Günter Balders (Elstal), entdeckt.

"O du fröhliche" - eines der bekanntesten Weihnachtslieder - ist früher veröffentlicht worden, als bisher angenommen wurde. Das hat der Hymnologe und Dozent für Kirchengeschichte am Theologischen Seminar Elstal (bei Berlin) des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (Baptisten- und Brüdergemeinden), Günter Balders (Elstal), entdeckt.

In der Bibliothek der Fachhochschule stieß er beim Durchblättern einer Broschüre aus dem 19. Jahrhundert auf den bisher unbekannten ersten Druck des Liedes. Es stammt von dem für die Diakoniegeschichte bedeutenden Gründer eines "Rettungshauses für verwahrloste Kinder" in Weimar, Johannes Falk (1768-1826). Er griff er auf einen alten Kirchengesang zurück, der dem Komponisten Giovanni Palestrina (1514-1594) zugeschrieben wurde, bei dem es sich aber um ein sizilianisches Volkslied handelte.

1816 hatte Falk für die Kinder seiner Sonntagsschule diesem Lied drei deutsche Strophen unterlegt. In seinem "Allerdreifeiertagslied" gab es je eine Strophe für Weihnachten, Ostern und Pfingsten. Die Weihnachtsstrophe wurde später um zwei weitere für das Christfest ergänzt - die noch heute gesungene Version.

Wie Balders jetzt mitteilte, gingen Fachleute bisher davon aus, dass Falks Text zuerst 1819 in seinen gesammelten Werken gedruckt worden sei. Durch den Elstaler Fund ist erwiesen, dass "O du fröhliche" aber schon nach dem Weihnachtsfest von 1816 verbreitet wurde. Der Erstdruck findet sich in dem am 30. Januar 1817 abgeschlossenen Zweiten Bericht von Falks sozialdiakonischem Förderverein "Gesellschaft der Freunde in der Noth". Dort steht er in einer Liste von Liedern, "die jeder Zögling der Sonntagsschule auswendig wissen und singen muss".

Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.