Bibellese-Material für Ihren Hauskreis

Steigen Sie mit den Bibellese-Hilfen des Bibellesebundes gemeinsam im Hauskreis tiefer in die Bibellese ein - Hier finden Sie die Materialien für die Bibellese zu 1. Mose 28,10-22

Bibellese vom 6.-13.  Juni - 1. Mose 28,10-22

Erklärungen
10: Haran (Kanaan) lag ca. 700 km Luftlinie von Beerscheba (Syrien) entfernt.

12: Die Leiter glich wohl eher einer Rampe oder Treppe. Sie versicherte Jakob am Beginn seiner gefahrvollen Reise, dass Gott ihn durch die Engel schützen und helfen würde: Sie bringen die Bedürfnisse der Menschen zu Gott hinauf und Gottes Hilfe und Schutz zu den Menschen herab.
Fünfmal offenbarte sich Gott Jakob (28,12-13; 31,3; 35,1.9; 46,3).

13-14: Oben darauf heißt wohl besser „vor ihm“ oder „neben ihm“ (vgl. 35,13).
Gott wiederholte den Bund, den er mit Abraham und Isaak geschlossen hatte (13,16; 26,24).

15: Behüten bedeutet „beschützen, bewachen“.
... wo du hinziehst …: Früher dachte man, die Gottheit sei an ein Volk und dessen Heimatboden gebunden (deshalb wollte später Naaman Erde aus Israel mit nach Hause nehmen; 2. Kön 5,17).

17: Jakob empfand keine Freude, sondern „ein Gefühl des frommen Schauderns“ (v. Rad).

18: Der Stein sollte Jakob daran erinnern, was Gott getan hatte. Er sollte kein Götze werden, den man anbetete (vgl. 2. Mose 23,24; Mi 5,12).
Mit dem Öl weihte Jakob den Stein. Nun war er ausgesondert und Gott übereignet.

19: Bethel („Haus Gottes“), ca. 100 km von Beerscheba entfernt, wurde bereits vorher zweimal vorgreifend erwähnt (12,8; 13,3).

20-21: Die Bedingungen, die Jakob in seinem Gelübde nannte, bezogen sich auf die Verheißung Gottes (15). Heißt das nicht Gott versuchen? Nein, Jakob wollte ja Gott nicht auf seinen, sondern auf Gottes Wegen erproben.
Jakob hatte sich an diesem Tag nicht „bekehrt“. Aber er war einen ersten Schritt auf dem langen Weg nach Pnuël gegangen, mindestens 20 Jahre später (32,23-33).

22: Jakob wusste, dass er sein zukünftiges Eigentum Gott verdanken würde. Deshalb versprach er, den Zehnten davon an das Gotteshaus abzuführen (vgl. 14,20). Nach seiner Rückkehr löste Jakob sein Versprechen ein und baute einen Altar in Bethel (35,1.7) und weihte ihn und die Umgebung zu einem Heiligtum.

Fragen
Beobachten
* Woher kommt Jakob und wohin flieht er?
* Warum muss Jakob überhaupt fliehen?
Tipp: Kapitel 27,41-45.
* Worin besteht der Bund, den Gott mit Jakob erneuert?
* Wie drückt Gott seine Fürsorge für Jakob aus (15)?
* Wie drückt Jakob seine Ehrfurcht Gott gegenüber aus?
* Welche Bedingungen nennt Jakob in seinem Gelübde?
* Was verspricht er?

Verstehen
* Wo erkennen Sie im Text uneingeschränkte, unverdiente Gnade Gottes, die Jakob nicht mal gesucht hat?
* Was bedeutet der Traum für Jakob?
* Warum kann solch eine Leiter nur von oben nach unten gebaut werden, nicht umgekehrt?
* Wie mag sich Jakob nach diesem Erlebnis gefühlt haben?
* Welche Aufgaben haben die Engel (z. B. Ps 34,8; 91,11-12; 103,20; Mt 4,11; Hebr 1,14)?
* Welches „Evangelium“ hört Jakob?
* Wie kann Gott einem Mann wie Jakob solche Verheißungen geben (13-14)?
Tipp: Kapitel 26,24.
* Was genau heißt #behüten# (15)?
* Woran erkennen Sie, dass Jakobs alte Natur, seinen Vorteil zu berechnen, noch immer da ist? Tipp: Vers 20-21.
* Trotzdem hat sich schon etwas ansatzweise in seinem Wesen verändert – zu erkennen an der Reihenfolge der Ereignisse. Welche genau (16-21)?
* Was lernt Jakob hier über Gott?
Tipp: keine Forderungen, keine Vorwürfe …

Anwenden
* Wegen welcher möglichen Schuld sind Sie vielleicht „auf der Flucht“?
* Welche geistlichen Höhepunkte haben Sie bisher erlebt?
* Wie hat Gott mit Ihnen schon mal unerwartet gesprochen?
* Welches persönliche „Denkmal“ erinnert Sie daran?
* Durch die Leiter macht Gott Jakob deutlich: Ich bin mit dir, wohin du auch gehst. Gilt Ihnen dasselbe? Warum bzw. warum nicht?
* Welche Erfahrungen haben Sie möglicherweise mit Engeln gemacht?
* Der Himmel ist offen – auch für Sie. Was machen Sie damit?
* Wie haben Sie Gottes uneingeschränkte, unverdiente Gnade erlebt?
* Welches Gelübde haben Sie vielleicht schon einmal Gott warum gegeben? Haben Sie es eingehalten?
* Warum können Sie (noch nicht) sagen: Der HERR ist mein Gott?
* Wie ehren Sie Gott?

Anregungen
* Vertiefung: Eine Leiter ins Zimmer stellen.
Jesus hat das Bild der Leiter benutzt, um zu zeigen, dass durch ihn der Himmel für alle offen ist (Joh 1,51). Tragen Sie zusammen, was das für jeden praktisch bedeutet (z. B. Joh 14,2; 2. Kor 5,1; Eph 2,6; Phil 3,20). In Stichpunkten entweder auf einer Skizze notieren oder auf Blättern, die Sie an den einzelnen Sprossen der Leiter befestigen können.

* Beten Sie Gott mit dem Lied an: „Gott ist gegenwärtig“ (EG 165). Es soll Sie daran erinnern, dass der Ort, wo Sie sind, heilig ist, weil der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs mitten unter Ihnen ist (Mt 18,20).