Lesezeit: ~ 1 min

„Spring“: Wo Familienpolitiker sehen, was Familienfreundlichkeit ist

Einen christlichen Beitrag zur Stärkung der Familie will das GemeindeFerienFestival „Spring“ leisten, das vom 9. bis 14. April im oberbayerischen Kurort Ruhpolding stattfindet. „Bei uns können Familienpolitiker aus Bund, Land und Kommunen sehen, was Familienfreundlichkeit ist“, sagte zu Beginn des Treffens der Vorsitzende Hartmut Steeb (Stuttgart) vor Journalisten.

R u h p o l d i n g (idea) – Einen christlichen Beitrag zur Stärkung der Familie will das GemeindeFerienFestival „Spring“ leisten, das vom 9. bis 14. April im oberbayerischen Kurort Ruhpolding stattfindet. „Bei uns können Familienpolitiker aus Bund, Land und Kommunen sehen, was Familienfreundlichkeit ist“, sagte zu Beginn des Treffens der Vorsitzende Hartmut Steeb (Stuttgart) vor Journalisten.

Spring, das seit 1998 von einem überkonfessionellen Verein durchgeführt wird, ist eine Mischung aus Familienfreizeit, Evangelisation, Festival und Schulungskongress. Laut Steeb sind von 414 Programmpunkten mehr als 50 generationenübergreifend, die übrigen altersspezifisch. Etwa vierzig Prozent der mehr als 3.000 Teilnehmer seien jünger als 18 Jahre alt, knapp zehn Prozent über 55. Das Festival soll Christen helfen, ihren Glauben überzeugend zu leben, und sie zur Weitergabe des christlichen Glaubens zu ermutigen.

Christen übernehmen Verantwortung
„Wir haben keinen Grund, uns aus der Gesellschaft zurückzuziehen“, so Steeb im Blick auf das diesjährige Motto „Unverschämt“. Wer an Gott als Herrn der Weltgeschichte glaube, müsse nicht verschämt und zurückhaltend vom Glauben reden. Deshalb befassten sich mehrere Seminare mit der Wahrnehmung politischer Verantwortung, mit nichtchristlichen Religionen und Weltanschauungen, mit Medienerziehung sowie mit medizinethischen Problemen.

CDU-Fraktionschef referiert
Referenten sind unter anderem der der Vorsitzende der CDU-Fraktion im sächsischen Landtag, Fritz Hähle (Dresden), der Präses des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes, Christoph Morgner (Kassel), der Präses des Bundes Freier evangelischer Gemeinden und frühere Vorsitzende der Deutschen Evangelischen Allianz, Peter Strauch (Witten), und der Vize-Präses des Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden, Uwe Schäfer (Wuppertal). In Ruhpolding findet das Festival zum fünften Mal statt. Beim Start 2003 kamen 2.354 Besucher, im vergangenen Jahr waren es 3.200. Spring geht zurück auf eine überkonfessionelle Initiative in Großbritannien. Dort findet unter dem Namen Spring Harvest (Frühlingsernte) seit mehr als 25 Jahren ein vergleichbares Festival statt.

Quelle: www.idea.de