Bibellese-Material für Ihren Hauskreis: Psalm 73

Steigen Sie mit den Bibellese-Hilfen des Bibellesebundes gemeinsam im Hauskreis tiefer in die Bibellese ein - Hier finden Sie die Materialien für die Bibellese zu Psalm 73


22. Juni

Erklärungen
Wie kann Gott gerecht sein, wenn die Gottlosen glücklich sind und die Gottesfürchtigen leiden (vgl. Psalm 37 von David und Psalm 49 von Korachs Söhnen)? Diese Frage stürzte Asaf in eine Glaubenskrise, die er hier rückblickend beschreibt.

1: Asaf, Kopf einer levitischen Sängerfamilie, ist für die Tempelmusik verantwortlich.
Reinen Herzens sind Menschen, die Gott ernst nehmen und ihn selbst suchen, nicht nur das, was er gibt.

3: Der Psalmdichter ereifert sich, weil er eine äußere Bestätigung dafür verlangt, dass er sich zu Gott hält. Er liebt Gott nicht um seiner selbst willen.

9: Sie maßen sich göttliche Autorität an.

13: Eine gefährliche Frage. Siehe umsonst auch in Hiob 1,9-12.

15: „In dem Augenblick, da er seinen Gott nicht mehr zu sehen vermag, da sieht er wenigstens die Gemeinschaft der Glaubenden“ (Weiser).

17: Was im Heiligtum geschah, ist nicht klar. Vielleicht ist Gott dort Asaf begegnet. Vielleicht hat ihn ein Wort Gottes besonders angesprochen.

21: Nach alttestamentlichem Denken sitzt in den Nieren ebenso wie im Herzen die eigentliche Persönlichkeit des Menschen.

23: „Die Akzente müssen anders gesetzt werden als bei Luthers bekannter Übersetzung: ‚Dennoch bleibe ich stets an dir.’ Von einem Dennoch des Glaubens ist im Text nicht die Rede. Denn ein solcher würde voraussetzen, dass sich trotz einer Begegnung mit Gott nichts Entscheidendes geändert hätte. Die Glaubenserneuerung ist das Thema des Psalms, die Gott vollzieht. Mit Recht sagt Westermann: ‚Nicht der Glaube eines Menschen wird hier gerühmt, sondern das, was Gott an ihm tut’“ (Schneider).

25-26: Wurde früher im Alten Testament Gottes Segen gleichgesetzt mit Glück, Frieden, Kindersegen und Wohlstand (z. B. 1. Mose 24,60; 27,27-28; Ps 29,11), so klingt hier ein neuer Ton an.

Fragen

Beobachten

* Wie sich die Gottlosen benehmen und wie es ihnen ergeht, das ficht Asaf an. Was ist das genau?
* Was beichtet Asaf Gott?
* Asaf bekennt sich zu seinem neu gewonnen Glauben. Wie äußert er sich?
* Wer hält wen fest (23)?

Verstehen
* Um welchen inneren Konflikt geht es?
* Stimmt es, dass es gottlosen Menschen besser geht und sie glücklicher sind als gottesfürchtige (3-5)? Begründung?
* Warum lässt sich Gott so viel Hochmut gefallen?
* Ist Gott gut? Begründung?
* Wodurch fühlen sich Gottlose in ihrem Lebensstil sicher und bestärkt?
* Was bringt es, Christ zu sein?
* Warum ist die Gleichung „Wenn ich an Gott glaube, muss etwas Gutes für mich dabei herauskommen!“ falsch (13; vgl. Hiob 1,9-12) – auch wenn sie menschlich verständlich ist, gerade wenn jemand tagtäglich leidet (14)?
* Was von dem, was Asaf aufzählt, hält im Tod stand?
* Nichts ändert sich – und doch ändert sich alles. Was und wodurch?
Tipp: Vers 23-28.
* Asaf ist nicht länger verzweifelt, sondern vertraut Gott wieder. Wie ist das gekommen?
* Gibt’s das: Gottes Liebe erfahren, auch wenn er nicht „lieb“ ist?

Anwenden
* Haben Sie auch schon mal gedacht: „Wenn Gott gut ist, warum muss ich dann so leiden (gesundheitlich, finanziell, beruflich). Und das, obwohl ich Gott liebe, ihm gehorche und vertraue – und meinen ungläubigen Verwandten geht es so gut?“
* Wie können Sie Zweifel überwinden, dass Gott es gut mit Ihnen meint, und wieder Vertrauen zu ihm fassen (s. 1.23-26.28; vgl. Mal 3,13-18)?
* Gott um seiner selbst willen lieben (13: umsonst; vgl. Hiob 1,9-12), tun Sie das? Begründung?
* Wann ist Ihr Glaube möglicherweise ins Wanken geraten, weil Gott auf das himmelschreiende Unrecht in Ihrem Leben / der Welt scheinbar nicht reagierte (3-12)?
* Wie hat Gott Sie aus Ihrer Resignation und Verzweiflung herausgeholt, wie Ihre falschen Gedanken korrigiert?
* An welchen Glaubenswahrheiten können Sie sich festhalten, auch wenn Ihre derzeitige Erfahrung dies Lügen zu strafen scheint?
* Wie empfinden Sie Ihre Gemeinde:
- Fängt sie Menschen auf, die an Gott irre geworden sind? Wenn ja, wie?
- Wenn nein, wie kann sie solch eine Gemeinde werden?
* Wenn ich nur dich habe (25). Was hilft uns zu solch einer Einstellung?
* Sich zu Gott halten (28) – wann ist Ihnen das Freude, wann Last?
* Die Gute Nachricht übersetzte Vers 28 so: „… dir nahe zu sein, ist mein ganzes Glück.“ Ihres auch? Warum (nicht)?

Anregungen
* Tauschen Sie sich darüber aus, was Gott im Leben der Einzelnen getan hat (... dass ich verkündige all dein Tun).

* Auf die oben gestellten Fragen gibt es keine billigen Antworten, gerade wenn die Not groß ist. Deshalb ist es einerseits hilfreich auszusprechen, was man denkt und fühlt, anderseits wichtig, Zuversicht einzuüben. Gehen Sie deshalb gemeinsam die Aussagen im nachfolgenden Artikel durch.

Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.