Lesezeit: ~ 4 min

Bibellese-Material für Ihren Hauskreis

Steigen Sie mit den Bibellese-Hilfen des Bibellesebundes gemeinsam im Hauskreis tiefer in die Bibellese ein - Hier finden Sie die Materialien für die Bibellese vom 27. März, entnommen aus Orientierung Plus, dem Bibellese-Magazin mit Anregungen für Haus- und Bibelkreise.

Erklärungen zu Matthäus 26,17-30 (27. März) 

17: Mit der Passafeier beginnt auch das Fest der #Ungesäuerten Brote#. Es erinnert an den hastigen Auszug aus Ägypten. Damals hatten die versklavten Israeliten keine Zeit, den Teig säuern zu lassen (2. Mose 12,1-20).
Zum Gedächtnis an ihre Vorfahren putzen Juden noch heute vor dem Fest sorgfältig ihr Haus, damit nichts Gesäuertes („Chamez”) in der Wohnung bleibt. Am festlichen Abend essen sie nur „Mazzot“ (Brotfladen) aus Mehl und Wasser.

Beim Passafest schlachteten Juden ein Lamm und strichen dessen Blut als Bundeszeichen an ihre Haustürpfosten. Sie bezeugten damit die Rettung ihrer Vorfahren durch Gott in Ägypten (2. Mose 12,3-7.21-27).

24: Menschensohn ist der bekannteste jüdische Hoheitstitel für den Messias (Dan 7,14). Wenn Jesus sich so bezeichnet, offenbart er sich als Gottes Sohn, der als vollkommener Mensch zu sündigen Menschen kommt. Gleichzeitig betont er damit, dass er als Gottes Bevollmächtigter zwar durch Menschen stirbt, aber als Richter alle Macht übertragen bekommt.

25: Rabbi heißt „mein Lehrer“. Mit diesem Ehrennamen sprechen Juden respektvoll ihre geistlichen Meister und Vorbilder an, vor allem die Schriftgelehrten.

28: Bund bedeutet in der Bibel mehr als ein Vertrag zwischen zwei gleichberechtigten Partnern. Wie könnte auch ein Mensch je Gott ebenbürtig sein! Wenn Gott einen Bund stiftet, liegt die Initiative allein bei ihm. Menschen gehen den Bund mit Gott nicht ein, um etwas zu bekommen, sondern weil sie bereits Unbezahlbares empfangen haben: Gottes Gnade.

30: Als Lobgesang bezeichnen Juden den zweiten Teil des „Hallel“, die Psalmen 115-118, die bei einer Passafeier gesungen werden und das gemeinsame Fest abschließen.
Der Ölberg ist eine Anhöhe mit Olivenbäumen im Osten des Tempelberges, einen guten Kilometer außerhalb von Jerusalem. Auf dem Weg dorthin muss ein Wanderer aus Jerusalem zunächst das Kidrontal durchqueren. Am Ölberg befand sich der Garten Gethsemane.

Fragen

Beobachten
* In welche offensichtlichen Teile lässt sich dieser Bibelabschnitt gliedern?

* Wie finden die Jünger den Saal, in dem sie mit Jesus das Passa feiern können?

* Mit welchen Jüngern feiert Jesus das Abendmahl? Fehlt einer?

* Wie deckt Jesus die Identität des einen Jüngers auf, der ihn verraten wird?

* Welche Bedeutung misst Jesus seinem Blut bei?

* Für welche Zeit kündigt Jesus das nächste Mahl mit seinen Nachfolgern an? Wer wird dabei sein?

* Was tut Jesus mit seinen Jüngern nach dem gemeinsamen Passamahl?

Verstehen
* Wieso feiert Jesus mit seinen Jüngern überhaupt Passa – und wodurch wandelt es sich zu einem Abendmahl?

* Wie versucht Jesus zum letzten Mal, Judas vor einer Tat zu warnen, die er niemals wiedergutmachen kann? Wie hätte Judas reagieren können?

* Was soll die „dumme“ Frage von Judas (25)?

* Warum erwähnt Matthäus wohl nicht, dass Judas die Gemeinschaft verlässt, um seine dunkle Tat vorzubereiten (Joh 13,26-30)?

* War Judas dazu verdammt, Jesus zu verraten? Oder hätten die Gegner Jesus auch ohne ihn aufspüren können? Warum spricht Jesus ein „Wehe“ aus?

* Die Worte des jüdischen „Sedermahls“ beim Wein lauten etwa: „Gott spricht: Ich werde euch befreien von den Fesseln der Ägypter. Ihr sollt mein Volk sein. Ich will euer Gott sein ...“ Wie ändert Jesus die althergebrachte Liturgie?

* Das Blut des Bundes, vergossen … zur Vergebung der Sünden ... Versuchen Sie, diese Reihe theologischer Aussagen aufzulösen und (auch für Kinder) verständlich zu erklären.

Anwenden
* Jesus wünscht sich das Passafest in einem gemütlichen Rahmen. Was könnte das für eine heutige Abendmahlfeier bedeuten?

* Welche Bedeutung hat für Sie das Abendmahl? Mit welchen Empfindungen, Erfahrungen und Erkenntnissen nehmen Sie teil?

* Wie wird Ihnen die sichtbare Botschaft „Mein Leib, für dich gegeben“ und „Mein Blut, für dich vergossen“ zu einer deutlichen Glaubenshilfe? Tauschen Sie sich darüber aus.

Anregungen
* Überlegen Sie gemeinsam, wie Sie – vielleicht bei geänderten Formen, falls in Ihrer Gemeinde möglich – den eigentlichen Sinn des Abendmahls vertiefen können: Jesus opfert sich für mich.

* Sehen Sie sich das Gemälde von Leonardo da Vinci „Das Abendmahl“ an, das vor einiger Zeit in einem Bestseller und Film eine Hauptrolle spielte („Sakrileg“ und „The Da Vinci Code“). Versuchen Sie, auf dem Bild einzelne Jünger zu erkennen. Tauschen Sie sich darüber aus, wie anders ein Foto von der wirklichen Feier ausgesehen hätte.

* Suchen Sie in einem Lexikon zur Bibel nach weiteren Erläuterungen darüber, wie die Juden damals Passa feierten und wie heute. Hinweise zur jüdischen „Seder-Feier“ finden Sie unter http://de.wikipedia.org/wiki/Seder.

Danken Sie dem Herrn für seine unbezahlbaren Heilsgeschenke und stimmen Sie einen eigenen „Lobgesang“ an.

Quelle: Das Bibellese-Material für Hauskreise stammt aus Orientierung PLUS, der Bibellese-Zeitschrift des Bibellesebundes mit 32 Extraseiten für die Hauskreis-Arbeit