Bibellese-Material für Ihren Hauskreis: 1. Korinther 9,19-27

Steigen Sie mit den Bibellese-Hilfen des Bibellesebundes gemeinsam im Hauskreis tiefer in die Bibellese ein - Hier finden Sie die Materialien für die Bibellese zu 1. Korinther 9,19-27


9. / 10. Mai

Erklärungen
21: Gesetz Christi – Jesus wollte das Gesetz nicht auflösen, sondern erfüllen (Mt 5,17) und sah im Doppelgebot der Liebe das Herzstück des Gesetzes (Mt 22,37-40). Als Sünder können wir das Gesetz nicht erfüllen. Nur wenn wir durch Glaube und Taufe zu neuen Menschen werden, kann Gottes Geist in uns das Wollen und Vollbringen von Gottes Weisungen bewirken (Phil 2,13). Wer also durch Gottes Geist Liebe übt, der erfüllt das Gesetz Christi (Gal 6,2). Allerdings bleiben wir in diesem Leben auch als Christen gerechtfertigte Sünder, die auf die Vollendung des Heils warten.

24: Kampfbahn – Paulus denkt hier an die Sportarena. Dort fanden in der Antike die Laufwettkämpfe statt.

25: Kranz – Der Sieger im Wettkampf erhielt damals einen Kranz aus natürlichen oder metallenen Blättern.

Fragen

Beobachten

* Was sagt Paulus zu Freiheit und Verzicht in seinem persönlichen Leben?
* Welche Strategie verfolgt der Apostel bei seiner Missionstätigkeit (20-22)?
* Welche Gruppen von Menschen nennt er in diesem Zusammenhang?
* Wie begründet Paulus seine Vorgehensweise in Vers 22-23?
* Was umschreibt der Apostel mit Bildern aus der Sportwelt (24-27)? * Was ist dabei sein Ziel?
* Wie versucht er dieses Ziel zu erreichen?

Verstehen
* Wie passt das bei Paulus zusammen: Knecht Jesu Christi sein (Röm 1,1) und trotzdem frei (19; vgl. Röm 8,2; 1. Kor 7,23)?
* Was bedeutet es für Paulus, den Juden ein Jude zu werden (20)?
Tipp: Apostelgeschichte 21,20-26.
* Weshalb schränkt Paulus seine Strategie ein (20-21)? Wieso wäre eine grenzenlose Anpassung an die Juden und Heiden gefährlich?
Tipp: 1. Korinther 7,23; Galater 5,1.4.
* Wovor will Paulus die Juden und Heiden retten (22; vgl. Joh 3,16; Mt 13,42)?
* Welchen Stellenwert hat das Thema Mission bei Jesus (Mt 28,19; Mk 16,15), welche Bedeutung hat es für Paulus?
* Was meint Paulus mit dem Evangelium (23; vgl. Röm 1,16-17)? Was ist für Paulus die Voraussetzung dafür, dass er selbst am Evangelium teilhat?
* Was versteht Paulus unter dem unvergänglichen Siegespreis (24-25; vgl. Röm 6,23)?

Anwenden
* Wovon sind wir persönlich befreit? Wem gegenüber sind wir frei?
* An welchen Punkten fällt es uns schwer, unsere Freiheit einzuschränken, um andere für das Evangelium zu gewinnen?
* Wie können wir lernen, uns in das Denken nichtchristlicher Freunde, Nachbarn, Arbeitskollegen etc. hineinzuversetzen?
* Welche Gefühle löst in uns die Verlorenheit unserer nichtchristlichen Umgebung aus?
* Welchen Stellenwert haben Mission und Evangelisation in unserer Gemeinde und in unserem eigenen Leben?
* An welchen Punkten stehen unsere Gemeinde oder wir selbst in der Gefahr, uns bei der Einladung zum Glauben dem Zeitgeist zu unterwerfen?
* Welches Ziel hat unser persönliches Leben? Inwiefern sind der Einsatz unserer Gaben und der Umgang mit unserer Zeit von diesem Ziel her bestimmt? Was können wir von der Haltung des Apostels in diesem Zusammenhang lernen (24-27)?

Anregungen
Interessante Gäste für den Gruppenabend einladen, zum Beispiel:
* Missionar/-in oder Evangelist/-in
* Mitarbeiter/-in des Evangeliumsrundfunks in Wetzlar (ERF)
* (Hobby-)Sportler/-in

Einstiegsmöglichkeit:
„Unabhängig sein, den ganz persönlichen Stil leben. Jeder möchte sich doch irgendwie selbst verwirklichen.“
(aus einem Möbelhauskatalog 2007)
* Wie würden wir nach eigenen Beobachtungen die Kennzeichen unserer Gesellschaft beschreiben? Welche Rolle spielen heute Einsatzbereitschaft, Nächstenliebe und Verzicht?

Oder:
Ein Missionar erzählt, warum er in die Mission gegangen ist und wie er versucht, Menschen für das Evangelium zu gewinnen. Oder ein Mitarbeiter des Evangeliumsrundfunks berichtet von seiner evangelistischen Arbeit.

Oder:
Ein Sportler beschreibt sein Training für einen Wettkampf und seine Vorgehensweise, Aktivität und Erfahrung bei einer solchen Sportveranstaltung.

Tipp für die Diskussion:
* 1. Korinther 9 ganz lesen
* Es empfiehlt sich, Informationen darüber zu sammeln, was unsere jeweilige Konfession unter Mission versteht und welche Bedeutung sie in unserer Kirche heute hat. Quelle dafür könnte etwa der Pastor oder (für die evangelisch-lutherische Kirche) der Evangelische Erwachsenenkatechismus sein.

Abschluss:
* Gebet für Nichtchristen
* Einladung von Nichtchristen zu unseren Gottesdiensten oder anderen Gemeindeveranstaltungen (z. B. Hauskreis)
* Missionarischer Einsatz in der Fußgängerzone
* Spende für die Mission

Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.