Lesezeit: ~ 2 min

"Vom Beten" von Ole Hallesby

Ole Hallesby war nicht immer ein Beter, doch sein Buch mit dem schlichten Titel "Vom Beten" wurde und blieb bis heute ein Klassiker. Besonders gut geeignet für Interessierte am christlichen Gebetsleben, junge Christen und solche, die ihr Gebetsleben neu überdenken, beleben und ausrichten wollen. Aus dem Gebets-Alltag erzählt, dabei gut strukturiert, übersichtlich und flott zu lesen.

Ole Hallesby war nicht immer ein Beter, doch sein Buch mit dem schlichten Titel "Vom Beten" wurde und blieb bis heute ein Klassiker. Besonders gut geeignet für Interessierte am christlichen Gebetsleben, junge Christen und solche, die ihr Gebetsleben neu überdenken, beleben und ausrichten wollen. Aus dem Gebets-Alltag erzählt, dabei gut strukturiert, übersichtlich und flott zu lesen.

Hallesby vergleicht das Gebet mit dem "Atemholen der Seele". Wie das Atmen ist beten eine Selbstverständlichkeit für Christen, ohne Krampf und mit dem Vertrauen eines Kindes zu seinem Vater. Mit Zeit zum reden und Zeit zum hinhören.

Die Beispiele und Vergleiche sind lebensnah und nachvollziehbar. Ob das schlichte "Sie haben keinen Wein" von Maria, der Mutter von Jesus, über das es heißt: "im Namen Jesus beten" bis hin zum "Ihr habt nicht weil ihr nicht (oder mit Hintergedanken) bittet" liest sich das Buch mit seinen 127 Seiten flüssig durch und motiviert, dem eigenen Gebetsleben mal wieder eine Generalinspektion zu gönnen.

- Warum sind Voraussetzung für erhörte Gebete und ein erfülltes Gebetsleben Hilflosigkeit ("Ohne mich könnt Ihr nichts tun" Joh.15) und Glaube ("Ich glaube – hilf meinem Unglauben" Mk.9)?

- Warum brauchen wir Gott in all seiner Unbegreiflichkeit, der alles besitzt, weiß und vermag - und was entgeht uns, wenn wir den Kontakt mit ihm ablehnen?

- "Bitten", "Dank", "Anbetung" und "Gebet ohne Worte", was heißt das konkret?

- Was lässt sich der Widersacher alles einfallen, die Stille und die Gebetszeit zu stören oder gar zu verhindern und was können wir dagegen tun?

Es geht um die Arbeit des Gebetes mit all seiner erforderlichen Disziplin, das Fasten wo das "einfache" Gebet nicht mehr ausreicht, den Gebetskampf, die Schule des Gebetes und was Gebet alles bewirken – oder auch verhindern – kann.

Mangelndes oder fehlendes Gebet, das bewirkt, dass z.B. die falschen Leute aufs Missionsfeld geschickt werden oder unfähige Lehrer unterrichten. Gebet, nach dem es passiert, dass Gott uns auf unsere Bitte nach Silber hin mit Gold beschenkt.

Mehr wird nicht verraten, ein Buch das zu lesen sich auf jeden Fall lohnt!


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.