Musik Lesezeit: ~ 2 min

Gott im Mittelpunkt

Martina Schwarz singt für ihren Schöpfer in der Krise.


Die Kreuzkirche im Berliner Stadtteil Lankwitz. Wer hier einen Gottesdienst besucht, trifft mit etwas Glück auf Martina Schwarz. Sie leitet die etwa 15 Musiker starke Lobpreis-Arbeit der Gemeinde. Selbst singt sie auf der Bühne und spielt Klavier. Lobpreis - der an Gott gerichtete Dank – ist für Martina Schwarz eine fast selbstverständliche Lebensäußerung.

 

 

Sie sagt: „Lobpreis kann ja auch sein, dass ich einen Kuchen backe für die Gemeinde und bringe meine Gabe so ein.“

Dennoch hat Martina Schwarz mit ihrer Ausstrahlung und Stimme schon so manchen Gottesdienstbesucher beeindruckt. Auch solche, die etwas von der Materie verstehen. „Viele Leute haben schon gesagt, ich soll zu Voice of Germany oder so gehen.“
 

Kein Showmensch

Martina Schwarz ist da skeptisch: „Nee, ich kann das nicht, weil ich einfach nicht so der Showmensch bin. Lieber stehe ich nicht im Mittelpunkt auf der Bühne, sondern Gott ist im Mittelpunkt.“

Keine Show abliefern, sondern vor Gott sein, so wie man ist. Authentisch sein. Das ist etwas, das Martina Schwarz fasziniert. Auch bei ihrem zweiten beruflichen Standbein neben der Musik. Da fotografiert sie Menschen und blickt mit Begeisterung in ihre Gesichter. Ihre Überzeugung: Jeder Mensch ist auf seine einzigartige Weise schön. „Jede Narbe erzählt halt irgend eine Geschichte. Jeder Gesichtsausdruck transportiert auch automatisch ein Gefühl oder ein Stückchen Leben. Und das liebe ich sehr.“
 

Gott hochheben auch in der Krise

Im Moment ist die Auftragslage für Martina Schwarz als freischaffende Fotografin und Lehrerin für Gesang und Klavier eher schwierig. Corona reißt ein Loch in die Kasse. Wird der Gesang am Sonntag, wird Lobpreis da zum ungewollten Kraftakt? Zum Aufbäumen gegen die eigene Stimmungslage?

Schwarz widerspricht: „Nein, gar nicht! Für mich ist das essenziell geworden: Egal wie es mir geht, dass ich da stehen und anbeten kann und das ganz ehrlich und ganz bewusst. Dass ich Gott hochheben kann, auch wenn es mir selber vielleicht mal nicht gut geht - egal, ob finanziell oder... weil ich weiß: Gott kennt meine Situation. Er trägt mich und er fängt auch auf. Kein Problem!“ Meint Martina Schwarz und lächelt ihr ansteckendes Lächeln.


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.