International Lesezeit: ~ 2 min

Warme Jacken für Kinder in Nepal

Hilfe für die vergessenen Erdbebenopfer von Kathmandu

„Mein ganzes Dorf ist beim Erdbeben zerstört worden, und mein Mann wurde unter den Trümmern begraben. Ich lebe mit unserem drei Kindern seitdem in einem Camp. Unsere Hütte kann aber die Kälte nicht abhalten. Oft habe ich nicht genug zu essen für meine Kleinen. Sie weinen vor Hunger und Kälte. Das Leben ist so schwierig hier.“

Nepal weiterhin im Ausnahmezustand

Bild: TWR Nepal

So wie dieser Mutter geht es nach wie vor Tausenden Menschen in Nepal. Im April 2015 erschütterten gewaltige Erdstöße die Gegend rund um die Hauptstadt Kathmandu. Fast 9.000 Menschen kamen dabei ums Leben, etwa 800.000 Häuser wurden zerstört.

Die Aufbauarbeiten schreiten nur langsam voran. Noch immer harren viele Familien in provisorischen Unterkünften aus. Auch Schulen und Klassenräume sind vielerorts nur notdürftig wieder hergestellt. Viele Kinder haben kein Schulmaterial, keine Schuluniform und noch nicht einmal eine warme Jacke. Gerade in den Wintermonaten machen die eisigen Temperaturen den Menschen zu schaffen.  

„Ihre Gaben kommen im richtigen Moment“

Bild: TWR Nepal

Viele unserer ERF Freunde haben seit dem Erdbeben für Nepal gespendet. Durch Ihre Hilfe konnten wir auch diesen Winter über tausend Kindern und älteren Menschen in Nepal eine Freude bereiten: In einer besonderen Aktion hat unser internationaler Partner TWR in den letzten Wochen warme Kleidung, Decken, wichtiges Schulmaterial und Hygieneartikel an Bedürftige verteilt. Ein Mitarbeiter erzählt: „Die Kinder hielten die Sachen so fest umklammert, als hätten sie zum erste Mal im Leben etwas geschenkt bekommen. Das ging uns sehr zu Herzen.“

Auch der Leiter einer nepalesischen Schule ist dem Mitarbeiterteam von TWR Nepal sehr dankbar: „Die warmen Jacken und Schulbücher kommen gerade im richtigen Moment. Viele Familien haben ihr gesamtes Hab und Gut unter den Trümmern des Erdbebens verloren. Die meisten können sich das Lebensnotwendigste noch immer nicht leisten. Danke, dass Sie unsere Kinder lieben und unsere Schule im Blick haben.“

Danke für Ihre Hilfe!

Bild: TWR Nepal

Langfristig ist es wichtig, dass Häuser und Schulen wieder aufgebaut werden. Dank Ihrer Unterstützung können wir auch in diesem Bereich Hilfe weitergeben, zum Beispiel durch OM. Die internationale Hilfsorganisation ist mit ihren Teams gerade in den abgelegenen Bergregionen Nepals unterwegs, um praktische Aufbauhilfe zu leisten. Danke, dass Sie die Menschen in Nepal nicht vergessen haben!


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.