Bericht

Orientierung und Halt für junge Menschen

Pfarrer Hansjörg Kopp als neuer CVJM Generalsekretär in sein Amt eingeführt.

Der Christliche Verein Junger Menschen in Deutschland (CVJM) hat einen neuen hauptamtlichen Leiter. Pfarrer Hansjörg Kopp wurde am 25. März mit einem festlichen Gottesdienst als neuer Generalsekretär offiziell in sein Amt eingeführt.

Pfarrer Hansjörg Kopp war am 22. Oktober 2016 durch die Mitgliederversammlung des CVJM zum neuen Generalsekretär berufen worden und hat am 15. März 2017 das Amt angetreten. Das Amt des Generalsekretärs ist die höchste hauptamtliche Position im CVJM Deutschland. Der Generalsekretär koordiniert das Zusammenspiel zwischen deutschlandweiter CVJM-Bewegung mit seinen 13 Mitgliedsverbänden und der weltweiten YMCA-Gemeinschaft und leitet die inhaltliche Arbeit des CVJM.

Der Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, der Hansjörg Kopp für dieses Amt einsegnete, betonte in seiner Ansprache zur Einführung: „Dieser Tag ist ein großer Tag für unsere gesamte Kirche in Deutschland“, und fügte hinzu, dass der CVJM eine Gemeinschaft sei, die jungen Menschen Orientierung, Halt und Leben im Glauben vermittle.

Karl-Heinz Stengel, Präses des CVJM Deutschland, ergänzte, dass Kopp mit seinen Erfahrungen und Gaben das mitbringe, was es für die Leitung und Erneuerung des größten ökumenischen Jugendverbandes in Deutschland brauche.

Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM/YMCA) ist weltweit die größte überkonfessionelle christliche Jugendorganisation mit insgesamt 58 Millionen Mitgliedern. In Deutschland hat der CVJM Deutschland 330.000 Mitglieder und regelmäßige Teilnehmer.

Kopp selbst formulierte in seiner Predigt die Aufgabe des CVJM: „Wir wollen junge Menschen in den Blick nehmen, ihnen Räume schaffen, auf sie hören und sie fördern.“ Jungen Menschen Verantwortung geben hieße zuzulassen, dass sie Dinge anders machen würden. Hierfür gebe Gott den jungen Menschen das Rüstzeug mit auf den Weg: Kraft, Liebe und Besonnenheit. Dies alles schenke Gott durch seinen heiligen Geist (2. Tim. 3,17), und mit dieser „Fettreserve“ als Energiespeicher wolle er gemeinsam mit allen Haupt- und Ehrenamtlichen die Herausforderungen der Zukunft angehen.

Bei der Einführung in Kassel waren nicht nur viele Kooperationspartner der christlichen Kinder- und Jugendarbeit anwesend. Generalsekretär Hartmut Steeb überbrachte Grüße der Deutschen Evangelischen Allianz. Die hessische Landespolitik vertrat Justizministerin Eva Kühne-Hörmann.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.