Serviceartikel Lesezeit: ~ 6 min

Gestrickt, gebacken, selbst gemacht

Wollten Sie schon immer mal Geschenke selbst machen? Wir haben die besten Tipps für Sie.

Was schenke ich nur zu Weihnachten? Diese Frage stellt sich für die meisten Menschen in der Vorweihnachtszeit. Einige Menschen überlegen schon im November, was sie ihren Liebsten schenken könnten, und haben zum ersten Advent bereits alle Weihnachtsgeschenke beisammen. Anderen Menschen fällt am 20. Dezember erst ein, dass sie noch die Geschenke zum Fest brauchen und bemühen dann Amazon, um noch rechtzeitig ein Päckchen unter dem Baum präsentieren zu können.

Die Frage nach dem passenden Geschenk stellt sich vor allem dann, wenn man über wenig Geld verfügt oder besonders viele Menschen zu bedenken hat. In meinen Jahren als Studentin war das Schenken zu Weihnachten für mich einerseits Freude, andererseits Last. Zumindest an Weihnachten wollte ich Freunden und Familie eine kleine Freude machen, doch für teure Geschenke reichte mein Geld nicht. Damals begann ich Geschenke selbst zu machen und bastle noch heute, wenn sich Zeit dazu findet, Weihnachtsgeschenke für meine Lieben.

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Geschenke selbst machen, das klingt verstaubt und nach übergroßen Rentierpullis, die man nur zur Freude des Schenkenden anzieht. Gleichzeitig erscheint es manchem sehr anspruchsvoll und man fragt sich bang: „Kann ich überhaupt etwas Schönes selbst machen?“ Doch Geschenke selbst machen muss nicht schwer sein. Ein selbstgemachtes Geschenk muss nicht perfekt sein. Wichtig ist der Gedanke dahinter und nicht, ob das erste Paar Socken so formschön ist wie bei Oma. Dennoch sollte man sich einige Fragen stellen, bevor man sich an die Arbeit macht: 1. Welche Gaben habe ich, mit denen ich jemand anderem eine Freude machen kann? 2. Wer freut sich über ein selbstgemachtes Geschenk?

Es lohnt sich zudem frühzeitig anzufangen, wenn man Geschenke selbst machen will. Sonst sitzt man drei Tage vor Weihnachten bis in die Nacht gefrustet und gestresst am eigenen Bastelprojekt. Freude am Selbstgestalten von Geschenken kommt dann keine auf, im schlimmsten Fall steht man sogar mit einem unfertigen oder misslungenen Bastelprodukt unterm Weihnachtsbaum. Deswegen sollte man im Vorfeld genau überlegen, wie viel Zeit man zur Vorbereitung benötigt und hier lieber etwas mehr als zu wenig Zeit einplanen.

Außerdem sollte man auch bei selbstgemachten Geschenken die Ausgaben im Blick behalten. Je nachdem, was man selbst macht, kann dies leicht genauso teuer werden wie ein Geschenk zu kaufen. Deswegen macht es Sinn, sich im Vorfeld genau zu überlegen, wie viel Geld die Arbeitsmaterialien kosten werden. Doch was kann man überhaupt alles selbst basteln?

Stricken, Häkeln und Co

Handarbeit liegt wieder voll im Trend. Während man vor einigen Jahren strickende Omis noch belächelt hat, gibt es heutzutage immer mehr junge Frauen, die Freude an Handarbeit haben. Selbstgestrickte Schals und Socken sind wieder total in. Doch womit fängt man am besten an? Es ist empfehlenswert, mit einer Handarbeit anzufangen, die man bereits als Kind im Handarbeitsunterricht gelernt hat. Auch sollte man sich nicht zu hohe Ziele stecken. Wer erst mit dem Stricken anfängt, sollte sich als erstes Strickprojekt keine Socken vornehmen, sondern sich eher an einem Schal versuchen. Auch Topflappen zu häkeln ist relativ einfach.

Wer Unterstützung braucht, findet sie in Büchern oder im Internet. Der TOPP-Verlag bietet Einführungsbücher zu verschiedenen Handarbeitsformen an. Ob man Socken stricken, Taschen häkeln oder lieber Patchworkdecken nähen will, hier findet sich das passende Buch. In Bezug auf die geeigneten Arbeitsmaterialien wissen Handarbeitsgeschäfte Rat. Beim Stricken oder Häkeln greift man als Anfänger am besten zu Garn von mittlerer Stärke und zu Rundnadeln, da hier die Wahrscheinlichkeit Maschen zu verlieren deutlich geringer ist.

Mittlerweile gibt es auch im Internet viele kostenfreie Anleitungen, sehr hilfreich sind für Anfänger Videoerklärungen einzelner Kniffe auf Youtube. Erfahrenere Handarbeiter finden auf der Homepage DROPs Design kostenlose Strick- und Häkelanleitungen. Ebenfalls hilfreich ist die Webseite www.ralvery.com. Allerdings sind hier viele Anleitungen nur in Englisch, außerdem ist eine Anmeldung nötig.

Mit Maskingtape, Stempeln und Perlen zum perfekten Geschenk

Neben den typischen Handarbeiten wie Stricken, Häkeln und Nähen gibt es noch andere Möglichkeiten, Geschenke selbst herzustellen. Wie wäre es mit selbstgemachtem Schmuck oder selbstgestalteten Weihnachtskarten? Gerade für das Basteln von Karten braucht es wenig. Man nehme etwas Tonpapier, ein paar Stempel, ein Stempelkissen, vielleicht noch ein Stanzgerät und Maskingtape und schon kann man daraus schöne Lesezeichen und Karten herstellen. Der Vorteil hierbei ist, dass der Zeitaufwand deutlich geringer ist als beim Stricken oder Nähen. An einem Abend kann man Karten für die ganze Familie basteln. Und das bunte Maskingtape eignet sich zudem noch dazu, bereits verpackte Geschenke zu verschönern.

Ebenfalls praktisch, aber kostenintensiver ist das Basteln von Schmuck. Denn auch wenn das Grundmaterial meist billig ist, kann man für Perlen, Anhänger und Verschlüsse oft einiges an Geld hinblättern. Ketten und Armbänder lassen sich aus Draht, Plastikschnüren oder Lederbändern herstellen. Plastikschnüre und Draht haben den Nachteil, dass sie meist unelastisch sind, Lederbänder sind dagegen oft zu dick für die Perlen. Hier macht es Sinn, mit verschiedenen Materialien zu testen, was für das angedachte Schmuckstück am besten passt. Für Armbändern empfehlen sich elastische Plastikbänder. Eine kostengünstige Variante des Schmuckbastelns ist übrigens Freundschaftsbänder zu knüpfen. Dafür braucht es nur ein wenig Strickgarn.

Weihnachtssterne, Baumschmuck und Gebäck gehen immer

Neben solchen allgemeinen Geschenken bietet es sich an Weihnachten natürlich auch an, weihnachtliche Geschenke zu basteln. Eine kostengünstige Variante ist mit buntem Papier Fröbelsterne zu basteln. Diese kann man in mehreren Größen und Farben basteln, dann an Fäden befestigen und als Weihnachtsdeko verschenken. Für eiligere Bastler gibt es in Bastelläden mittlerweile auch schon vorgefertigtes Bastelmaterial für diese weihnachtlichen Sterne.

Auch eine Idee ist es, sich lufthärtende Modelliermasse zu kaufen und dann aus dieser mit Keksausstechern Anhänger für den Weihnachtsbaum oder Geschenke auszustechen. Diese kann man dann mit entsprechenden Stiften noch bemalen und verzieren. Wer etwas begabter ist, kann aus der Modelliermasse auch kleine weihnachtliche Figuren formen, die man dann auf Tisch oder Fensterbank stellen kann.

Die besten Ideen für essbare selbstgemachte Geschenke:

Geschenke aus der Küche
Geschenkideen aus der Küche

Eine weitere weihnachtliche Geschenkidee ist das Backen von Weihnachtsplätzchen oder das Gestalten eines Lebkuchenhauses. Gerade in unserer heutigen Zeit finden immer weniger Menschen Zeit zum Plätzchenbacken und freuen sich über Selbstgebackenes. Ob selbstgemachte Marmelade oder Pralinen, Nutella oder Pesto – Essensgeschenke kommen in den meisten Fällen gut an. Voraussetzung ist aber, dass man den Geschmack und mögliche Allergien des zu Beschenkenden kennt.

Persönlich ist Trumpf

Auch wer weder mit Handarbeiten, Backen oder Basteln etwas anfangen kann, kann seinen Liebsten Geschenke selbst machen. Für Bastelmuffel empfehlen sich Fotokalender und Fotobücher. Ob man die preisgünstige Variante aus dem Bastelladen wählt und mit einigen Bildern per Hand bestückt oder sich online durch das Programm eines Fotoservices klickt, mit beidem kann man seine Familie erfreuen. Das Tolle an Fotogeschenken ist, dass sie sehr persönlich sind. Nicht nur lassen sie sich wie andere selbstgemachte Geschenke individuell gestalten, sie dokumentieren auch gemeinsame Erinnerungen. Das macht sie zu einem tollen Geschenk.

Doch es gibt noch andere Möglichkeiten, persönliche Geschenke selbst zu machen. Wie wäre es zum Beispiel damit, für die Liebste eine CD mit ihren Lieblingssongs zusammenzustellen oder für sie ein Hörbuch mit Gedichten aufzunehmen? Oder man gestaltet ein Erinnerungsbuch für einen Freund oder eine Freundin, in dem man Liedtexte, lustige Fotos, Bibelverse und gemeinsame Erinnerungen zusammenführt. Von so einem Geschenk hat der Andere sehr lange etwas.

Last but not least, kann man auch Zeit verschenken. Wenn man kein Geschick zum Basteln und kein Geld für kommerzielle Geschenke hat, kann man Gutscheine verschenken: Vielleicht zu einem gemeinsamen Filmabend, zu einer langen Wanderung oder zu einmal Rasenmähen. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Letztlich kommt es beim Schenken nicht so sehr darauf an, was man schenkt, sondern darauf, dass man dem Beschenkten zeigt, dass er wertvoll ist. Deswegen nur Mut zu selbstgemachten Geschenken!


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.