DAB+

ERF Radio startet digital durch

Von Flensburg bis Lindau ERF Radio auf der gleichen Frequenz hören? Mit dem Start von DAB+ am 1. August ist das schon bald kein Problem mehr.

Am 1. August hat ERF Medien ein neues Kapitel für den ERF Radioempfang aufgeschlagen. Zu diesem Zeitpunkt hat bundesweit die digitale Ausstrahlung von Radioprogrammen im DAB+-Standard gestartet. 27 leistungsstarke Sendestandorte sind bereits aufgebaut worden, verteilt über das gesamte Bundesgebiet. Diese digitalen Sender erreichen zu Anfang rund 53 Millionen Hörer in Deutschland, entweder über ein Radiogerät für den Empfang zu Hause oder im Auto. Denn die digitalen Signale können auch unterwegs empfangen werden.

Flächendeckender Betrieb in Aussicht
Bis 2015 wird die Zahl der Standorte auf über 100 erhöht, die einen flächendeckenden Betrieb ermöglichen. Die Deutschlandkarte zeigt Ihnen die Versorgung mit DAB+ im ersten Jahr. Nicht alle unserer Hörer können wir zu Anfang schon erreichen. Aber eine große Zahl. Ohne Störungen. Über den ganzen Tag hinweg.

Neben ERF Radio können Sie noch weitere Programme über DAB+ empfangen, beispielsweise drei Programme von Deutschlandradio und u. a. die privaten Programme Lounge FM, Radio Energy, das Fußballradio 90elf sowie Klassik Radio. Außerdem sendet die ARD dann auch ihre Radioprogramme über DAB+.
 

Strörungsfrei, in UKW-Qualität
DAB+ bedeutet störungsfreies Radiohören in UKW-Qualität. Vor allem für den mobilen Empfang ist die digitale Verbreitung ein Meilenstein: Wenn Sie in Flensburg losfahren bis nach Lindau am Bodensee – den ERF finden Sie immer auf der gleichen Frequenz, die Sie beim ersten Einschalten per Suchlauf finden.

Wir blenden noch einmal zurück. 1961 ist der ERF mit Sendungen über Kurzwelle gestartet. Fünf Jahre später kommt die Mittelwelle hinzu. Die Kurzwelle nutzen wir nicht mehr. Und die Zeit der Mittelwelle geht zu Ende. Ab 2012 werden wir diese Technik nicht mehr verwenden. Dafür aber starten wir in die terrestrische digitale Empfangswelt.

Übrigens: Zu Kurz- und Mittelwelle kamen später Satellit, Kabel, Internet und Apps dazu. Das alles wird es auch weiterhin geben.
 

Weitere Informationen:

Detaillierte Deutschlandkarte zum DAB+-Empfang mit Postleitzahlsuche 

Fragen und Antworten rund um den Empfang von ERF Radio mit DAB+


Kommentare

Von Herbert K. am .

Sehr geehrte Damen und Herren,
leider funktioniert bei mir der Button "Karte für Empfang zu Hause" nicht. Wie kann ich im Raum München Ihren Sender hören?
Schöne Grüße
Herbert Kral

Von Dr.Klaus G. am .

Das DAB+ Radio funktioniert im Raum Dortmund (Hamm) einwandfrei. Ich bin damit sehr zufrieden!

Von Neitzel am .

Hallo zusammen, die Umstellung auf DAB ist ja gut, wäre es jedoch nicht besser gewesen zu warten, bis dies auch flächendeckend zur Verfügung steht? Meine Mutter wohnt in Süddeutschland, somit kann sie den ERF-Sender im Moment gar nicht empfangen. Schade eigentlich, da sie ihn täglich gehört hat. Internet hat sie auch keines, somit habt ihr meiner Mutter das Hören eures Senders unmöglich gemacht. Schade eigentlich, da er ihr sehr wichtig war. Die Planung der Umstellung ist in meinen Augen nicht sehr gelungen. Gruss Daniela

Von Sigrid Wedemann am .

Aus Winsen / Luhe herzliche Grüße. Es ist einfach nur wunderbar und herrlich den ERF
über DAB so klar und deutlich zu hören. Bin auch begeistert und dankbar über diese Möglichkeit.

Von Bartholomäus M. am .

Liebe Freunde vom ERF,
leider bleibt Geislingen an der Steige, mein Wohnort, im "Tal der Ahnungslosen", was den DAB+-Empfang betrifft. Die Einführung dieses neuen Sendestandards hat sogar zu einer gravierenden Verschlechterung des bisherigen DAB-Empfangs geführt. Bisher konnte ich im DAB-Modus den Deutschlandfunk aus Köln und Deutschlandradio Kultur aus Berlin empfangen. Mit Einführung von DAB+ ist damit Schluß. Ich kann das definitiv nicht verstehen und bin wirklich traurig darüber. Da wir in mehr

Von Stefan F. am .

In Regensburg läuft ERF über DAB+ schon seit letzten Freitag und es ist eine tolle Möglichkeit ERF unterwegs zu hören. Ich bin begeistert und dankbar!


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.