Arbeitstipps für Ehepaare

Die Fragen und Aufgaben, die man hier findet, sollte jeder Partner für sich bearbeiten. Anschließend sollten die Antworten gemeinsam besprochen werden. Zuletzt sollte das Paar die Frage erörtern, ob alles okay ist, so wie es ist oder ob es konkrete Punkte gibt, die angegangen oder verändert werden müssen.

Die Fragen und Aufgaben sollte jeder Partner für sich bearbeiten. Anschließend sollten die Antworten gemeinsam besprochen werden. Zuletzt sollte das Paar die Frage erörtern, ob alles okay ist, so wie es ist oder ob es konkrete Punkte gibt, die angegangen oder verändert werden müssen.

Beschreibe den Ist-Zustand Deines Verhältnisses zu Deinen Eltern bzw. zu Deinen Schwiegereltern:
  • Sehr gut
  •  
  • Wir arrangieren uns
  •  
  • Unerträglich
  •  
  • __________

    1. Welche Unterstützung und wie intensiv wollen wir von unseren Eltern und Schwiegereltern annehmen? (Babysitten, Geld,...)

    2. Falls die (Schwieger-)Eltern uns finanziell helfen, was mögen sie dafür erwarten?

    3. Wie denken unsere Eltern über unsere Hochzeitspläne?

    4. Wie weit entfernt möchte ich von meinen Eltern / Schwiegereltern wohnen?

    5. Welche emotionalen Verbindungen mit meinen Eltern beeinflussen die Beziehung zu meinem Partner? Beschreibe!

    6. Welche emotionalen Verbindungen mit meinen Schwiegereltern beeinflussen die Beziehung meines Partners zu mir? Beschreibe!

    7. Wie, meine ich, sieht die Beurteilung meiner Schwiegereltern über mich aus?

    8. Was betrachte ich als Einmischung der Schwiegereltern/ Eltern?

    9. Wie bin ich mit meiner Mutter und meinem Vater als Kind ausgekommen?

    10. Beschreibung meiner jetzigen Beziehung zu meiner Mutter und meinem Vater.

    11. Wie, glaube ich, beurteilen meine Eltern meinen Partner?

    12. Ein Punkt, den ich an meinen Schwiegereltern nicht mag:

    13. Drei Dinge, die ich an meinen Schwiegereltern wirklich schätze:

    14. Weiß ich, was meine Eltern bzw. Schwiegereltern von mir und meinem Partner erwarten? (Besuchen, anrufen, helfen,...)

    15. Wie viel Zeit wollen wir zukünftig mit den Eltern/Schwiegereltern verbringen?

    16. Wodurch fällt es meinen Eltern bzw. Schwiegereltern schwer, uns als Paar ihre Liebe zu zeigen? An welchen Punkten könnten wir ihnen entgegengehen?

    17. Was könnte ich in den nächsten zwei Wochen unternehmen, um meinen Eltern und Schwiegereltern zu zeigen, dass ich sie schätze?
    Psychologische Hinweise für Eltern und erwachsene Kinder
    (Quelle: MDR – „Hier ab Vier“)

    Für Töchter und Söhne
    • Leben Sie mindestens ein Jahr allein, bevor Sie mit einem Partner zusammenziehen.

    • Besprechen Sie Konflikte immer erst mit dem Partner bevor Sie sich Rat in der Familie holen.

    • Machen Sie nie den Partner in der Familie schlecht.

    • Ergreifen Sie nicht Partei, sondern lassen Sie Konflikte von denjenigen lösen, die es betrifft.

    • Lehnen Sie (große) Geschenke ab, mit denen sich Eltern Macht und Einfluss sichern wollen.

    • Geben Sie den Großeltern das Recht ihre Enkel zu verwöhnen und machen Sie so wenig wie möglich Erziehungsvorschriften.

    • Nutzen Sie die Weisheit und Erfahrungen der älteren Generation.
    Für Eltern und Schwiegereltern
    • Geben Sie nie ungebeten einen Rat.

    • Respektieren Sie das Privatleben Ihrer Kinder.

    • Leben Sie ein eigenes erfülltes Leben damit Ihre Kinder nicht Lebensinhalt bleiben.

    • Mischen Sie sich nicht in die Konflikte, die Ihre Kinder in der Partnerschaft haben.

    • Machen Sie den Schwiegersohn oder die Schwiegertochter nie schlecht.

    • Gestatten Sie Ihren Kindern ihre eigenen Fehler zu machen - daraus lernen sie am besten.

    • Seien Sie mit Freude Babysitter, Hunde- oder Haushüter, aber nur wenn Sie es wirklich wollen. Sagen Sie "nein" wenn Sie sich ausgenutzt fühlen oder wenn Sie unausgesprochene Bedingungen an Ihre Hilfe knüpfen.

    • Profitieren Sie von der Spontaneität und Lebenslust der jüngeren Generation und übernehmen Sie davon, was Ihnen Spaß macht.

    Kommentare

    Von yuee am .

    Ich habe große probleme mit der Schwiegermutter. Sie steht zwischen immer unser Beziehung und mischt häufig ein.z.B. Ich bin dagegen,dass mein Mann raucht.Ich versuchte alle wie Möglichkeit ihn zu überbezeugen, auf das Rauchen zu verzichten.Aber die Schwiegermutter gibt meinem Mann großer Unterstützung,dass das Rauchen keine schlimme Sache ist und es Genuss des Lebens ist. Sogar schenken Sie meinem Mann Zigarette vor meinen Augen als Weihnachtsgeschenk.

    Und mit dem Biertrinken sagte sie mehr


    Ihr Kommentar

    Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
    Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.