Themenwoche Pornographie

Wege aus der Pornofalle

Welche Möglichkeiten haben Betroffene, der Pornofalle zu entkommen? Ein Überblick über hilfreiche Internetseiten, Bücher, Filtersoftware und Beratungsangebote.

Beratung und/oder Internetangebote
www.weisses-kreuz.de
Das Weiße Kreuz verfügt über ein deutschlandweites Netz an geschulten Beratern zu den unterschiedlichsten Fragen und Problemstellungen rund um das Thema Sexualität. Spezielle Informationen zur Internetsexsucht bietet der Verein unter www.internet-sexsucht.de an. 

www.onlinesucht.de
Der Verein Hilfe zur Selbsthilfe für Onlinesüchtige und deren Angehörige HSO 2007 e.V. bietet zahlreiche Informationen und Veröffentlichungen für Betroffene und Angehörige an, auf Wunsch auch eine Beratung per E-Mail. Themenschwerpunkt sind Online-Sucht, Online-Sexsucht und Online-Spielsucht.

www.team-f.de   
TeamF. bietet Beratung und Seminare rund um das Thema Familie, Ehe und Kindererziehung an.

www.loveismore.de und www.nacktetatsachen.at
Die Internetangebote von LOVEISMORE, einem Arbeitsbereich des österreichischen Vereins Nackte Tatsachen, gehören zu den umfangreichsten deutschsprachigen Internetangeboten zum Thema Pornosucht. Hier finden Betroffene und Angehörige Informationen, Berichte von Betroffenen, Tipps zu Filtersoftware und eine Datenbank mit Links zu Selbsthilfegruppen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (www.shg-pornographieabhaengigkeit.de).

www.porno-ausweg.de
Ein kostenloser Online-Workshop für betroffene Männer, die erste Schritte aus der Abhängigkeit gehen wollen. Das Gemeinschaftsprojekt von LOVEISMORE, dem Weißen Kreuz und ERF Online beinhaltet für die Dauer des Workshops kostenlose, anonyme Beratung über das Internet

www.porno-frei.ch
Hier gibt es unter anderem Adressen von Beratungsstellen, Online-Beratung, Dossier über Ursachen, Diagnose, Schritte zur Befreiung aus Porno- und Internetsucht sowie Erfahrungsberichte.

www.original-design.org
Auf diesem Portal entsteht ein Online-Kurs, der ebenfalls kostenlos ist. Der Grundgedanke: Wer Pornos konsumiert, spielt seinem Gehirn eine Realität vor, die es gar nicht gibt. Der Kurs macht Mut, wieder das eigene Leben zu leben. Unterstützt wird das durch ein eigens dafür veröffentliches Buch: Zurück ins pralle Leben.

Software

Es gibt verschiedene Programme, die unliebsame Inhalte zu filtern helfen. Die meisten davon sind allerdings englischsprachig.

www.x3watch.com
Rechenschaftssoftware - in der Basisversion kostenlos.

www.wintimer-kindersicherung.de/funktionen.html
Legt fest, wie lange und zu welchen Zeiten das Internet zur Verfügung steht, ob Downloads gestattet sind, welche Seiten gesperrt werden sollen, ob Laufwerke versteckt werden sollen, welche Spiele genutzt werden dürfen und ob ein Protokoll geschrieben wird. Kostenpunkt: Einmalig 29,95 €.

www.thefilternet.com
Filtersoftware mit umfangreichen Steuerungs- und Schutzoptionen - ab 10.95 $ im Monat.

Bücher

"... aber ich liebe ihn doch!" - Gabriela Farke
Eine hilfreiche Broschüre für Angehörige von Onlinesexsüchtigen, herausgeben von Gabriela Farke, Betreiberin der Internetseite onlinesucht.de

"Ich war eine von Vielen" - Ilona Jacobs
Ein Buch für betroffene Partner von Pornosüchtigen, das erschüttert und gleichzeitig Mut macht, weil auch der Weg der Heilung ausführlich nachgezeichnet wird.

"Voll Porno!" - Christoph Pahl
Ein ehrliches Buch von Christoph Pahl, christlicher Jugendreferent, der selbst betroffen war und sich des Themas als Betroffener und Jugendleiter angenommen hat. Die Mischung aus persönlichem Bericht, Hintergrundinfos und praktischen Hinweisen zum Umgang mit dem Thema machen das Buch zu einem besonderen Angebot nicht nur für Jugendliche und Jugendkreisleiter. Bild: Francke Verlag
 


Kommentare

Von Chris am .

Pornographie ist nicht das Problem, Es geht um zerstörte Persönlichkeiten die der Heilung und Wiederherstellung bedürfen. Sowohl Gott als auch Christen sehen nur zu und handeln nicht

Von Jonathan Hauer am .

Pornographie ist ein Thema, das uns in der heutigen Zeit alle betrifft. Überall werden wir mit Pornographie konfrontiert.
Die Frage ist:
- Wie gehen wir mit Pornographie um?
- Wie vermeiden wir Pornographie?
Viele meinen, dass Pornographie nicht schädlich ist. Es ist nur eine billige Ausrede. Alles, was die Medien sagen, das wird gelaubt.
Doch unsere heutige Medienwelt gibt zu dem Thema ein völlig falsches Bild.
Pornographie ist schädlich, denn es beeinflusst unsere Gedanken. Die Bilder mehr

Von freeman am .

Vermeidung bringt nur noch mehr Krampf. Und dass kann auch krank machen! Man muß sich nicht schutzig fühlen, es ist nicht schmutziges. Es sit so: ich schließe mich ein und werfe den Schlüssel weg. Nur ein positiver umgang mit dem Thema Sex kann die Lösung bringen - und hierfür sollte man sich ggf. Hilfe holen.

Von Gottfried Pendl am .

Super sind die Hilfen die hier genannte werden,denn nur Personen die damit einmal ein Problem können da einem oder einer am besten helfen,die den Ausstieg schafften,denn die haben mehr Verständnis für die Betroffenen und wissen genau wie es anfängt und wie man damit aufhören kann,daher SUPER diese Hilfe die hier genannt sind,denn nur Aussteiger wissen wie s zu schaffen ist,wie zum Beispiel Philp Pöschl,und seine Netseite "Nackte Tatsachen" ist jeder und jedem zu empfehlen.Denn es stimm,danach fühlt man sich Schmutzig,wenn man solche Pornoseiten sich angesehen hat.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.