Baptistengemeinde erlebt Wetterwunder

Die Bibel berichtet, dass Jesus Christus den Sturm auf dem See Genezareth gestillt hat. Ein ähnliches Wetterwunder erlebte die Baptistengemeinde Sterup in Schleswig-Holstein nach eigenen Angaben bei einer Taufe in der Ostsee. Dabei wurden fünf Personen im Alter zwischen 12 und 72 Jahren getauft.

S t e r u p (idea) – Die Bibel berichtet, dass Jesus Christus den Sturm auf dem See Genezareth gestillt hat. Ein ähnliches Wetterwunder erlebte die Baptistengemeinde Sterup in Schleswig-Holstein nach eigenen Angaben bei einer Taufe in der Ostsee. Dabei wurden fünf Personen im Alter zwischen 12 und 72 Jahren getauft.

Am Tag der Taufe regnete es nicht nur in Strömen, sondern zeitweise fiel auch Hagel. Dennoch ließ sich die Gemeinde nicht davon abbringen, die Taufe im Meer durchzuführen. „Betend und voller Zuversicht“ sei man zum Strand gefahren, berichtete Gemeindemitglied Christa Walz gegenüber idea. Luft und Wasser waren etwa 18 Grad warm. Ein Sonnensegel habe dem Täufer, Pastor i.R. Manfred Walz, und den Täuflingen ein klein wenig Schutz geboten. Doch während der Predigt habe sich plötzlich der Himmel gelichtet. Als die Taufhandlung vorgenommen wurde, seien Sonnenstrahlen durch den Wolkenhimmel gedrungen. „Die Sonne schien während der gesamten Taufhandlung“, so Christa Walz. Gemeindemitglieder, Gäste und Freunde hätten den Sonnenschein als Wunder Gottes und als Erhörung ihrer Gebete empfunden. Denn bei der Rückkehr nach Sterup, wo der Festgottesdienst in den Räumen der Gemeinde fortgesetzt wurde, habe es wieder angefangen, sehr kräftig zu regnen. Auch in den Gesprächen mit Freunden und Nachbarn in den nächsten Tagen habe dieses ungewöhnliche Erlebnis immer wieder eine Rolle gespielt. Man habe den Sonnenschein als Zeichen der Liebe Gottes erlebt.

Was haben Sie mit Gott erlebt? Teilen Sie's anderen im Forum mit


Quelle: www.idea.de