Unser Auftrag bleibt

Gerade in der Krise wollen wir Hoffnung ausstrahlen und „Sinnsender“ für Suchende sein.


Ich bin unserem treuen Gott sehr dankbar, dass wir im letzten Jahr auch unter Corona-Bedingungen weiter unserem geistlichen Auftrag nachkommen konnten. Der Bau des neuen Medienhauses ging planmäßig voran. Und auch finanziell hat der ERF die Krise bislang gut überstanden. Danke, dass Sie uns mit Ihren Gebeten und Spenden treu zur Seite gestanden haben!

Ein kleines Virus hat dazu geführt, dass Gewohnheiten und Pläne sich ändern mussten. In nur wenigen Tagen haben wir die meisten Arbeitsplätze ins Home-Office verlagert und von zu Hause aus weiter Sendungen produziert. Denn gerade in der Krise wollen wir für die Menschen da sein, die in diesen Zeiten Hoffnung brauchen. Eine Hoffnung, die nur aus der Gegenwart und Zugewandtheit Gottes in Jesus Christus kommen kann!

Im Corona-Jahr habe ich meine Frau an Krebs verloren. Nun bin ich mit meiner 14jährigen Tochter allein. Aber ihr seid mein ständiger Begleiter geworden!

 

Nun sind wir mit Gottvertrauen in ein neues Jahr gestartet und werden neues Land betreten: Wir werden in unser neues Medienhaus einziehen. Wir werden ein neues Medienangebot starten für Menschen unserer Zeit, damit sie mit ihren Fragen den Gott kennenlernen, der ihr Leben verändert. Wir werden nach über 20 Jahren unser optisches Erscheinungsbild erneuern.

Ich finde Ihre Sendungen sehr bewegend. Sie erwecken in mir die Hoffnung, dass es vielleicht auch für mich einen Sinn in diesem Leben gibt!

 

Vieles wird neu dieses Jahr, aber unser Auftrag bleibt: Hoffnung ausstrahlen und „Sinnsender“ für Suchende sein. Und das können wir nur, weil Sie das mit Ihrer Spende ermöglichen.
 

Herzlichen Dank dafür!

Ihr

Dr. Jörg Dechert  
Dr. Jörg Dechert