Himmelsstürmer

Die ERF Gebetswoche vom 19.-25. Februar 2018

Wir machen Medien, damit Menschen Gott kennenlernen und er ihr Leben verändert. Dafür arbeiten und beten wir jeden Tag bei ERF Medien – von ganzem Herzen. Aber wir fragen uns: Was könnte in Deutschland geschehen, wenn noch viel mehr Menschen mit uns beten?

In der Woche vom 19. bis 25. Februar starteten wir deshalb ein Experiment: Gemeinsam mit unseren Nutzern überall in Deutschland bestürmten wir eine Woche lang ununterbrochen den Himmel – von Montag 0 Uhr bis Sonntag um 24 Uhr. Waren Sie dabei? Dann berichten Sie uns gern weiterhin noch von Ihren Erfahrungen. Und lassen Sie sich ermutigen von dem, was andere beim Beten erlebt haben. 


 

Wofür Sie beten können

Vielen Dank, wenn Sie weiterhin für uns beten! Sie wissen nicht genau, wofür Sie beten können? Hier stellen wir Ihnen einige Punkte zusammen.

Bitte beten Sie

  • dass noch mehr Menschen durch die Angebote von ERF Medien auf Gott stoßen.
  • dass Menschen durch ERF Medien in ihrem Glauben inspiriert werden.
  • dass Gott weiterhin Sendungen wie das Live-Gebet von ERF MenschGott gebraucht, um Menschen anzusprechen.
  • dass ERF Medien weiterhin frei von Gottes froher Botschaft sprechen kann.
 

Bitte beten Sie

  • dass Gott Menschen anspricht, für den Neubau des Medienhauses zu geben und dass auch weiterhin die Mittel für den Sendebetrieb zusammen kommen.
  • für gutes Gelingen bei den anstehenden Baugenehmigungsverfahren.
  • dass die Mitarbeiter dieses große Projekt neben dem laufendem Geschäft bewältigen können.
  • dass die Koordination des Neubaus und Umzugs möglichst reibungslos gelingt.
  • dass das neue Medienhaus eine gute Basis für die Medienarbeit des ERF in den nächsten 30 Jahren wird.
 

Bitte beten Sie

  • dass wir geeignete Mitarbeiter für die zur Zeit offenen Stellen finden.
  • für unsere Mitarbeiter um frische Leidenschaft und gegen Entmutigung.
  • für Gesundheit und Bewahrung der Mitarbeiter.
  • für eine gute Arbeitsatmosphäre.
 

Bitte beten Sie

  • für genügend Mittel für das Jahr 2018 – gleichzeitig aber auch für das Projekt ERF 2020.
  • dass Gott die richtigen Kontakte möglich macht und es zu „heiligen Begegnungen“ kommt.
  • dass Gott diejenigen segnet, die ERF Medien finanziell unterstützen.
 

Bitte beten Sie

  • dass wir unsere Angebote auf attraktive Weise weiterentwickeln können.
  • dass wir auch mit unseren langjährigen Angeboten wie ERF Plus neue Menschen erreichen.
  • dass wir mit Angeboten wie ERF Pop eine neue, jüngere Generation erreichen.
 

Bitte beten Sie

  • für verfolgte Christen im Nahen Osten und anderen Ländern, die ERF Medien durch Radiosendungen und andere Medienangebote unterstützt.
  • für das Angebot „ERF|TWR Women of Hope“, das Frauen hilft, in ihrem Glauben trotz schwieriger Umstände zu wachsen.
  • für die „Afrika soll leben“-Programme, die ERF Medien seit vielen Jahren unterstützt.
  • für eine gute Integration von Migranten und Flüchtlingen in Deutschland – und dass Angebote wie Welcome, BibleServer und TWR360 dabei helfen.
 

Bitte beten Sie

  • dafür, dass wir offen bleiben für neue Wege der Verbreitung unserer Inhalte - und in Zukunft auf die richtigen Kanäle setzen.
  • für eine reibungslose Umsetzung technischer Neuerungen, z.B. bei der Sendeautomation.
  • für ein weiteres Wachstum der Verbreitung von Digitalradio in Deutschland.
  • dass ERF Fans andere Menschen auf unsere Angebote hinweisen.
 

An diesen Orten beteten unsere Nutzer

Rückmeldungen

Wir freuen uns über Ihr Feedback! Was haben Sie im Gebet für ERF Medien erlebt? Wie haben sie die Gebetszeiten verbracht? Hat Gott Ihnen einen Eindruck geschenkt oder zu Ihnen geredet? Schreiben Sie in unser Himmelsstürmer-Tagebuch.

Ihr Kommentar

Von Schwester Irene Dorn am .

Am Mittwoch habe ich für alle Mitarbeiter gebetet, für jeden Einzelnen.. Es war mir eine Freude. Dazu habe ich die Bilder aufgerufen, habe für Sie um einen besonderen Segen gebetet, gedankt für Ihre Arbeit, die Sie in aller Liebe und Treue tun-. Ich erbitte Ihnen weiter viel Freude, Geduld, Hilfe , Liebe und Kraft für Ihren Dienst. Gott schenke Ihnen seinen Segen dazu

Von Erwin Wagner am .

Ich bin "wieder einmal" von Gott überrascht worden. Wir haben im Laufe der Woche die Meldungen der Beter im ERF verfolgt und staunen nur immer wieder wieviele Menschen sich eingeklinkt haben in die Gebetskette. Das Gebet ist eine Kraft, die wir (leider) oft viel zuwenig nutzen. Und wir sind oft so vergesslich bei dem, was Gott uns schon so viel Gutes getan hat!! Es hat uns auch angeregt in der letzten Woche mal wieder dankbar zurück zu schauen. Die vielen guten Sendungen des ERF zählen auch mehr

Von Christine am .

Wir haben uns für die Gebetszeit am Sonntag, ab 22:00 Uhr, eingetragen. Während des Betens empfanden wir buchstäblich, wie mit einem unsichtbaren Band, mit anderen Betern verbunden zu sein. Dieses Gefühl, 'an einem Strang zu ziehen' war sehr stark und ich erinnerte mich an ein Zitat eines unbekannten Verfassers zum Thema Gebet:
„Gebet ist wie eine Langstreckenrakete: 1. Gebet ist eine Geheimwaffe. 2. Ein Gebet kann jederzeit abgefeuert werden. 3. Das Gebet kann jeden Punkt der Erde mehr

Von Stefanie Späth am .

Habe die letzte Stunde der Gebetswoche mitgebetet. Anfangs der Woche war ich mir nicht sicher, ob ich mich noch einbringen kann, weil recht viel los war. Aber ich wurde immer wieder daran erinnert, so habe ich mich ganz kurzfristig noch "eingeklinkt". Zunächst fiel es mir ein wenig schwer, mit dem Thema "Reichweite" vertraut zu werden, aber dann kam mir immer mehr in den Sinn. Auch, wo ich meine Reichweite mit/durch den ERF noch erweitern kann. Es war eine gute Stunde! Und allen mehr

Von Marianne Burau-Kissner am .

Es hat mich tief bewegt, wie in dieser Woche des bestürmens des Himmels zu einer Verbindung zwischen Unterstützer und Mitarbeiter des ERF geführt hat. Auch fand ich es wertvoll, dass es nur um das Gebet ging , obwohl es in besonderem Maße nötig ist zu Spenden.
Ich hatte mich für keine konkrete Zeit zum Beten eingetragen, aber so viel ERF gehört und dafür gebetet, wie in dieser Woche, das habe ich schon lange nicht mehr.
Ich möchte ermutigen so was immer wieder mal zu machen, damit wir alle mehr

Alle Rückmeldungenkeyboard_arrow_right