25 Jahre Deutsche Einheit

Mehr als 4 Jahrzehnte hat eine Grenze die beiden Teile Deutschlands getrennt. Das Ende des kalten Krieges legte den Grundstein für eine geradezu atemberaubende Entwicklung, an deren Ende die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten stand. 25 Jahre später hat man sich fast daran gewöhnt, dass Deutschland eins ist. Den nachfolgenden Generationen ist es kaum verständlich zu machen, dass zwischen beiden Teilen Deutschlands einmal eine Grenze verlief, an der hunderte Menschen ihr Leben verloren haben, weil sie vom einen Teil in den anderen Teil fliehen wollten. In unserem Multimedia-Projekt „25 Jahre Mauerfall“ haben wir einige dieser bewegenden Lebensgeschichten von Menschen aus der DDR zusammengestellt. Ein Blick auf diese Geschichten lohnt sich unbedingt!

25 Jahre Wiedervereinigung - das ist ein Grund zu feiern, zurückzublicken und ein Grund, Gott dankbar zu sein. Auf dieser Seite fassen wir Beiträge rund um das Thema „25 Jahre Wiedervereinigung“ für Sie zusammen.

 

Der letzte Arbeitstag

GeistReich vom 02.10.2015

Der letzte ArbeitstagRadio-Beitrag

Wie der Pressesprecher der ersten frei gewählten DDR-Regierung den Vorabend des 3. Oktobers erlebte.

Stasigefängnis überlebt (2/2)

ERF MenschGott vom 02.10.2015

Stasigefängnis überlebt (2/2)TV-Beitrag

Regina Glass sitzt in im Stasi-Gefängnis. In ihrer Not klammert sie sich an Gott.

Stasigefängnis überlebt (1/2)

ERF MenschGott vom 25.09.2015

Stasigefängnis überlebt (1/2)TV-Beitrag

Regina Glass träumt von der Freiheit. Doch dann gerät sie in die Fänge der Stasi.

„Alltag Einheit“

GeistReich vom 31.08.2015

„Alltag Einheit“Radio-Beitrag

Eine Ausstellung zum Leben der Deutschen direkt nach dem Mauerfall

DDR-Folteropfer vergibt (2/2)

ERF MenschGott vom 14.11.2014

DDR-Folteropfer vergibt (2/2)TV-Beitrag

Karin Bulland erlebt drei Jahre seelische und körperliche Folter – und vergibt den Tätern.

Bespitzelt

Artikel vom 29.10.2014

Bespitzelt

Horst Weniger verlässt die DDR. Im Westen wird er weiterhin von der Stasi beschattet

Vom Freund verraten

Artikel vom 07.10.2014

Vom Freund verraten

Die Stasi wandte jedes Mittel an, um Pfarrer Theo Lehmann zu bespitzeln

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren