Ein Reiseportal von

Namibia - Minivan-Rundreise

Eindeutige Kennung:
802MNA16 (640 mal angesehen)
Reisezeitraum:
16.02.2018 - 08.03.2018
Reiseziel:
Minivan-Rundreise, Namibia
Kategorie:
Aktiv, Besichtigung / Kultur, Fernreise
Zielgruppe:
Jedermann, Junge Erwachsene, Alleinreisende / Singles, Ehepaare
Teilnehmeralter:
20 - 65 Jahre
Beschreibung:
✔ Faszinierende Weite zwischen Kalahari und Namib
✔ Jungtiere im Etosha-Nationalpark
✔ Authentische Einblicke in das ehemalige Südwestafrika
✔ Ideal für Afrika-Einsteiger



Faszinierendes Farbenspiel in Namibias unglaublicher Weite

Namibia, eines der faszinierendsten Länder der Welt, begeistert mit Savannen, riesigen Gebirgsmassiven, der ältesten Wüste der Welt, einer schier grenzenlosen Weite und einem unwirklichen Licht.

Diese besondere Route führt von Windhoek über die berühmte Etosha-Pfanne im Norden bis zum Fish River Canyon ganz im Süden des Landes. Ein Highlight bilden sicher die orangeroten Dünen der Namib - angesichts der einzigartigen Farbenspiele dieser Wüste kann einem schon mal der Atem stocken.

Außerdem sehen Sie Felsgravuren aus längst vergangener Zeit und die verlassene Diamantenstadt Kolmanskop. Natürlich dürfen auch die Städte Swakopmund und Lüderitz am rauen Atlantik nicht fehlen.

Begeben Sie sich mit uns auch auf die Spuren der deutschen Kolonialgeschichte. Durch unsere Kontakte vor Ort lernen Sie bei Begegnungen mit Einheimischen das Heute des ehemaligen Südwestafrika kennen, ein Gottesdienstbesuch in der evangelisch-lutherischen Kirche in Okahandja gehört mit dazu.

Wanderungen durch faszinierende Landschaften sowie Tiersafaris im Etosha-Nationalpark und auf einer der riesigen privaten Gäste-Farmen runden das Erlebnis Ihrer einmaligen Namibia-Reise ab.

Sie übernachten dabei in schön gelegenen landestypischen Gästefarmen, Lodges und Camps, meist in 2-Bett-Zimmern mit Dusche/WC, gelegentlich auch mit Gemeinschaftsdusche. Die warmherzige namibische Gastfreundschaft und die exzellente Küche wird Sie begeistern!

Vertauschte Jahreszeiten auf der Südhalbkugel
Namibia ist ein sehr sonniges Land, das sich das ganze Jahr über gut und sicher bereisen lässt. Der Sommer (November bis März) bildet auch gleichzeitig die offizielle Regenzeit. Im Februar muss daher gelegentlich mit kurzen aber oft heftigen tropenartigen Regenschauern gerechnet werden. Allerdings ist die letzten Jahre zu beobachten, dass die Regenzeit sich verschieben oder auch ganz ausfallen kann. Das Klima im Februar ist angenehm sommerlich - es ist tagsüber weder zu heiß, noch nachts zu kühl. Die Tagestemperaturen bewegen sich i.d.R. zwischen 25 und 30 °C, lediglich in den Wüstengebieten im Süden kann das Thermometer höher steigen. Durch den Sonnenuntergang zwischen 19:00 und 19:30 Uhr ist der Tag noch lang genug, um das schöne Land in vollen Zügen zu genießen.

Nach Regenfällen beginnt im Februar das ganze Land zu erblühen. Büsche, die während der Trockenzeit wie tot aussehen, treiben in saftigem Grün aus und viele Pflanzen stehen in voller Blüte. Besonders für Menschen, die gerne fotografieren, ist dies die ideale Zeit, um einzigartige Landschaften bei atemberaubenden Lichtverhältnissen mit der Kamera einzufangen.

Im Februar kann man viele große Herden von Zebras, Springböcken u.ä. mit ihren Jungtieren sehen. Die Beobachtung der Big Five im Etosha-Nationalpark ist, bedingt durch das dichte Gebüsch und das hohe Gras, zu dieser Zeit allerdings etwas schwieriger. Auch werden die Wasserstellen im Park seltener von Tieren frequentiert. Trotzdem besteht immer die Möglichkeit Löwen oder Leoparden anzutreffen, da diese nicht ihr Territorium wechseln. Auch gibt es auf den riesigen privaten Gästefarmen zu jeder Jahreszeit die Chance viele Wildtiere aller Art zu entdecken, oft in weniger großer Entfernung als in der Etosha-Pfanne. Einen Aufenthalt auf einer dieser Farmen haben wir daher in jedem Fall eingeplant.

Geplanter Reiseverlauf:

1. Tag: Nachtflug über Amsterdam nach Windhoek
2. Tag: Ankunft in Windhoek, Mietwagenübernahme und Fahrt nach Okahandja
3. Tag: Gottesdienstbesuch in Okahandja, Herrero-Friedhof, Holzschnitzermarkt, Fahrt zur Erindi Gästefarm
4. Tag: Erindi Farm mit Möglichkeiten zu Game Drives, Wanderungen, Besuch eines San-Dorfes
5. Tag: Waterberg Nationalpark mit Möglickeit zur Wanderung auf das Plateau
6. Tag: Otjiwarongo mit Besuch einer Krokodilfarm
7. Tag: Fahrt zum Osteingang des Etosca NP
8. Tag: Pirschfahrten in der Etosha-Pfanne, Übernachtung in einem Camp im Park
9. Tag: Nach morgendlichen Pirschfahrten, Weiterfahrt zur Übernachtung auf einer Geparden-Farm
10. Tag: Fahrt nach Omaruru in der Erongo-Region
11. Tag: Durch das Damarland nach Swakopmund
12. Tag: Aufenthalt in Swakopmund, Möglichkeit zum Quadfahren, Sandborden oder Bootsausflug
13. Tag: Fahrt über Walvis Bay und durch den Namib-Naukluft NP nach Solitaire mit Stopp am Sesriem Canyon
14. Tag: Sossusvlei mit den berühmten Sanddünen, Weiterfahrt nach Maltahöhe
15. Tag: Fahrt nach Lüderitz am Atlantik
16. Tag: Erkundung von Lüderitz und der Geisterstadt Kolmanskop
17. Tag: Fahrt nach Keetmanshoop mit Abstecher zum Fischriver Canyon (Nord)
18. Tag: Rückfahrt nach Windhoek
19. Tag: Erkundung von Windhoek
20. Tag: nachmittags Mietwagenabgabe und Rückflug
21. Tag: Ankunft in Frankfurt

(Änderungen vorbehalten!)

Gut zu wissen:
Minivan-Touren sind keine vorgefertigten Rundreisen mit örtlichen Guides, aber auch keine Touren, die nach den individuellen Vorstellungen von Einzelnen zusammengestellt werden können. Wir entdecken das Land gemeinsam und die vorgeplante Route wird gemeinsam gefahren. Änderungen im Routenverlauf sind ausdrücklich vorbehalten! Flexibilität, gegenseitige Rücksichtnahme und Anpassungsvermögen sind wichtige Voraussetzungen für eine gelungene Tour.
Wir reisen mit 2 Kleinbussen (Selbstfahrer, Beteiligung an den Fahretappen ist möglich, aber nicht obligatorisch).
Nur gute 12 % der Straßen Namibias sind geteert, jedoch werden auch die ungeteerten "Pads" meistens gut gepflegt. Gelegentlich muss man allerdings mit "Wellblechpiste" und Staub rechnen. Das Fahren, besonders durch Wüstenregionen kann auf holprigen Pads auch mal anstrengend sein - aber ganz sicher nie langweilig.
Organisatorische Leitung:
Annegret Brück, Neubulach
(0 70 52) 93 39 66 tagsüber
(01 73) 85 97 123 mobil
[email protected]
Geistliche Leitung:
Tobias Becker, Ludwigsburg
Treffpunkt(e)/Zielort:
Flughafen Frankfurt
unverbindliche Flugzeiten:
Hinflug:
19:30 - 20:40 Uhr FRA - AMS
22:45 - 12:15 Uhr +1 AMS - WDH
Rückflug:
17:40 - 05:25 Uhr +1 WDH - AMS
08:15 - 09:30 Uhr AMS - FRA

Änderungen vorbehalten!

Treffpunkt am Flughafen üblicherweise 2 Stunden vor Abflug.

Weitere wichtige Informationen erhalten alle angemeldeten Teilnehmer in einem Rundbrief der Freizeitleitung ca. 4-5 Wochen vor Freizeitbeginn.
Preise und Leistungen:
€ 3.595,- pro Person

✔ Freizeitleitung und geistliches Programm
✔ Flug ab Frankfurt nach Windhoek via Amsterdam mit KLM (Nachtflüge)
✔ 18 Übernachtungen/Frühstück in Gästehäusern/Lodges/Camps
✔ Rundreise im Minivan (Selbstfahrer)
✔ Nationalpark-Eintritte

(zzgl. weitere Mahlzeiten, sonstige Eintritte/Aktivitäten)

Extras, buchbar bei Anmeldung
Anschlussflüge nach Amsterdam von anderen deutschen Flughäfen auf Anfrage und gegen Aufpreis

Reisepass erforderlich!

Hinweis: Eine genaue und vollständige Nennung des Nachnamens und aller Vornamen ist bei der Buchung sehr wichtig und muss der Schreibweise im Pass entsprechen. Bei Abweichung zum Reisepass/Personalausweis kann dies bei nachträglicher Korrektur zu erheblichen Umbuchungsgebühren oder möglicherweise zur Verweigerung der Einreise führen.
Weitere Infos:
Detailinfos
Veranstalter:
Liebenzeller Mission Freizeiten & Reisen
Heinrich-Coerper-Weg 2
D-75378 Bad Liebenzell
Tel.: 07052-9339/60
Fax: 07052-9339/69
E-Mail-Kontakt
Website: www.freizeiten-reisen.de
Anmeldung:
Diese Reise ist nicht mehr buchbar!

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren