Versöhnung

Versöhnung mit meinen Mitmenschen

 

Aktuellste Beiträge zum Thema

Vorschaubild: Mit den Waffen der Liebe

Jerusalem, Samarien und die Welt / 23.05.2018

Mit den Waffen der Liebe

Der Nigerianer Stephen Panya-Baba hilft, Hass und Terror in seinem Land zu überwinden.

Vorschaubild: Vergebung für Terrorist

GeistReich / 05.10.2017

Vergebung für Terrorist

Harvey Thomas traf den Bombenleger, bei dessen Anschlag er fast gestorben wäre.

 

Ein Leben ohne Streit und Zwist ist nicht möglich. Wer das nicht glaubt, muss nur mal mit seinen Eltern sprechen. Wenn schon zwei Menschen, die sich lieben, nicht ohne Streit miteinander leben können, wie soll das dann mit dem nervigen Kollegen oder dem anstrengenden Nachbar klappen? Doch unversöhnt und im Streit mit anderen Menschen zu leben, kostet Kraft und macht auf Dauer unglücklich. Versöhnung ist also wichtig für das eigene Wohl, denn nicht immer kann man dem Menschen, mit dem man Streit hat, aus dem Weg gehen.
Die Ehe ist die wohl intimste Verbindung zwischen zwei Menschen. Da kommen zwei Menschen zusammen und versprechen einander, sich zu achten, zu lieben und zu respektieren. Nicht anders war das bei Monica Masi und Stefan Imoberdorf. Doch ihre Liebesgeschichte ist ein kleines bisschen verrückt und hat sehr viel mit Versöhnung zu tun. Denn das Ehepaar lässt sich scheiden, nur um später ein zweites Mal zu heiraten:

Monica Masi und Stefan Imoberdorf zu Gast bei ERF MenschGott
Fontis-Verlag)

„Meine Scheidung ist die größte Niederlage meines Lebens“, sagt Monica Masi. Sie ist katholisch geprägt und empfindet Ehe als heilig. Schon als kleines Mädchen träumt sie davon zu heiraten. Stefan Imoberdorf, ihr Ex-Mann, ist Scheidungskind. Für ihn ist Ehe nie Thema – bis er Monica kennenlernt. Die eigene Scheidung bestätigt ihm: Es ist eine Illusion, dass zwei Menschen „in guten wie in schlechten Zeiten“ zusammenhalten – trotz großem Versprechen.

Wenn Sie die ganze Geschichte erfahren wollen, bestellen Sie unser Magazin ERF Antenne oder schauen Sie sich die Geschichte von Monica Masi und Stefan Imoberdorf in der Sendereihe „ERF MenschGott“ an. 

 

Auch die Mitarbeiter von ERF Medien machen Erfahrungen mit dem Thema Vergebung:


In der Calando-Sendung „Immer der Problemfall?“ erzählt Ansgar Bierbrauer seine Geschichte

Ansgar Bierbrauer wird seit seiner Kindheit als Problemfall behandelt. Er ist hochintelligent, aber für seine Eltern kaum zu bändigen. Er wird auf ein Internat geschickt, doch schnell kapituliert auch der Direktor des Internats. Zum Abschied sagt er: „Wir sind ein Studienheim für Kinder aus denen einmal was wird, und kein Heim für schwer Erziehbare!“. Wieder zuhause entwickelt Ansgar Bierbrauer einen intensiven Hass auf seine Mutter. Was die Beziehung zu seiner Mutter wiederherstellt und welche Rolle Gott dabei spielt, können Sie im Artikel „Mein Feind, die Mutter“ nachlesen.

Wie wichtig Vergebung für ein gelingendes Leben ist, betont auch der Psychotherapeut Dr. Klaus Hettmer. Er geht aber noch weiter und beschreibt, dass Vergebung sogar einen direkten Einfluss auf körperliche Gesundheit hat:

Dr. Klaus Hettmer, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin (Foto: privat)

„Viele medizinische Studien deuten darauf hin, dass vergeben gesund ist. Vergebung hat keinerlei negative Folgen, dafür aber sehr viele positive Auswirkungen, zum Beispiel dass der Blutdruck sinkt und Entzündungen schneller heilen. Wenn man nicht vergeben kann, ist es dagegen genau gegensätzlich. Schmerzen halten länger an, Entzündungen und Wunden heilen nicht so gut. Das Risiko für Herz-Kreislaufkrankheiten steigt. Vergebung ist also einer der Schlüssel zu einem glücklichen Leben und zu gelingenden Beziehungen.“

Lesen Sie das gesamte Interview „Wer nicht vergibt, verbaut sich seine Zukunft“ mit Dr. Klaus Hettmer, wenn Sie mehr über die positiven Auswirkungen von Versöhnung erfahren wollen.

Auch die Bibel hat einiges zum Thema Versöhnung zu sagen. Im Rahmen der BibleServer Challenge drehen sich alle Verse auf Facebook und Instagram um Versöhnung. Auch auf Pinterest lassen sich alle Verse finden. Einen kleinen Vorgeschmack bekommen Sie schon hier:

 

Geradezu Unfassbares haben Lisa und Michael Flemming erlebt. Ihr Sohn wird ermordet, der Täter verurteilt. Den Grund für den Tod ihres Sohnes erfahren sie nie. Dennoch entscheiden sie sich, dem Mörder ihres Sohnes zu vergeben. Eine atemberaubende Geschichte. 

 

Der Beitrag über Ehepaar Flemming hat Sie angesprochen? Dann schauen Sie noch weitere spannende und interessante Geschichten an - auf unserem Gott sei Dank Youtube-Channel.

 


Weitere Beiträge zu unserem Thema „Versöhnung mit meinen Mitmenschen“:

Vergebung

GeistReich vom 05.10.2017

VergebungRadio-Beitrag

Warum die Methode Zahn um Zahn keine gute Idee ist.

"Ich hasste meine Mutter"

ERF MenschGott vom 26.05.2017

"Ich hasste meine Mutter"TV-Beitrag

Jahrelang hasste Philip Müller seine Mutter Claudia. Vergebung schien unmöglich.

Verdrängter Missbrauch

ERF MenschGott vom 03.02.2017

Verdrängter MissbrauchTV-Beitrag

Anja Cornelis wurde als Kind missbraucht. 30 Jahre später kommen die Erinnerungen zurück.

Aus Hass wird Freundschaft

Artikel vom 27.05.2016

Aus Hass wird Freundschaft

Die persönliche Versöhnungsgeschichte des Nordiren Barry Sloan.

Vergebung für einen Mörder?

Glaube - erlebt, gelebt vom 13.01.2016

Vergebung für einen Mörder?Radio-Beitrag

Jahrelang hat Birgit Peters den Mörder ihres Mannes abgrundtief gehasst.

Rache für Ärztepfusch

ERF MenschGott vom 14.08.2015

Rache für ÄrztepfuschTV-Beitrag

Nach einem ärztlichen Kunstfehler scheint das Leben von Peter Peter verpfuscht.