Identität

Meine Identität als Mensch

 

Aktuellste Beiträge zum Thema

Vorschaubild: Bewunderung statt Liebe

ERF MenschGott / 26.01.2018

Bewunderung statt Liebe

Als Model bekommt Andreas Harre viel Bewunderung – aber er sehnt sich nach echter Liebe.

Vorschaubild: Festhalten am Status Quo

Aktuelles vom Tag / 13.12.2017

Festhalten am Status Quo

Vorsitzende der Frauen-Union gegen Abschaffung des Werbeverbots für Abtreibung.


 

Man muss sich irgendwie definieren, sonst ist man ein Niemand, oder? Aber wer definiert, was mich abseits von Name, Adresse und Beruf ausmacht? Nur ich selbst oder gibt es feste Größen?

© Robert Kneschke / fotolia.com

Interessant ist zum Beispiel, dass jeder Mensch unverwechselbar ist - allein durch seine Gene. Aber auch durch „simple“ Fingerabdrücke oder das Gebiss. Das „Wer wars?“ wird von Kriminalbeamten anhand unverwechselbarer Merkmale bestimmt. Dass das nicht nur Nachteile für Täter hat, sondern auch Vorteile, um sich der eigenen einzigartigkeit bewusst zu werden, beweist Katrin Faludi in dem Artikel „Die DNA verrät den Täter“.


Einige der Mitarbeiter von ERF Medien haben sich Gedanken gemacht, wer sie sind und wodurch sie sich definieren: 


Wenn Redaktionsleiterin Tanja Rinsland die Frage gestellt wird, „Wo kommst du eigentlich her?“, wird sie verlegen. Eine eigentlich harmlose Frage, aber sie findet keine zufriedenstellende Antwort darauf:

Artikel „Nur auf der Durchreise“ von Tanja Rinsland (Foto: Lothar Rühl, ERF Medien)

„Als Tochter von Brasilien-Missionaren bin ich mit zwei Kulturen aufgewachsen und fühle mich eigentlich nirgendwo Zuhause. Oft habe ich verzweifelt versucht herauszufinden, wo ich hingehöre – vielleicht auch, um zu verstehen, wer ich bin. ‚Saudade‘ ist das schönste Wort der brasilianischen Sprache. ‚Saudade‘ ist außerdem unübersetzbar. Vielleicht könnte man es am besten als eine Mischung aus Heimweh, Sehnsucht und Melancholie erklären. Dieses lähmende, dumpfe Gefühl, dass mich immer dann überkommt, wenn gute Dinge zu Ende gehen. Oder wenn ich aus dem Fenster eines Zuges schaue und weiß, dass bei Ankunft niemand auf mich wartet. ‚Saudade‘ hat man nach etwas: nach Freunden, nach Familie - aber auch nach Straßen und Gerüchen, nach Stimmungen und Stimmen, die eine Seite in mir haben klingen lassen, die ich schon lange nicht mehr gehört habe. – Ein Einblick in die Gefühlswelt einer Heimatlosen, die trotzdem angekommen ist.“ 

Die Frage nach der eigenen Identität stellen sich aber nicht nur Menschen, die in verschiedenen Kulturen aufgewachsen sind. Auch Jenny Jansen hat sich lange gefragt: Wer bin ich eigentlich? Sie ist adoptiert und sucht lange Jahre nach ihrer leiblichen Mutter. Von ihrer Adoptivmutter hört sie lange Zeit nur: „Das geht dich nichts an!“ Mit 16 Jahren erfährt sie zum ersten Mal den Vornamen ihrer Mutter, mit 18 schreibt sie Jugendämter an, um ihre Mutter zu finden. Doch auch hier kommt sie zunächst nicht weiter. In der Sendung „Mensch, Gott!“ erzählt sie von ihrer Suche nach Identität und dem schönsten Moment in ihrem Leben, als sie endlich ihre Mutter traf.

 

 

 

 


Weitere Produktionen zu unserem Thema „Meine Identität als Mensch“:

Du hast immer eine Wahl

Artikel vom 26.09.2017

Du hast immer eine Wahl

Wie aus dem Heimkind Robby der erfolgreiche Geschäftsmann Rob Mitchell wurde.

Freiheit gefunden

ERF MenschGott vom 28.07.2017

Freiheit gefundenTV-Beitrag

Als Stephan Maag Gottes Stimme hört, wird sein Leben zum Abenteuer.

Freiheit gesucht

ERF MenschGott vom 21.07.2017

Freiheit gesuchtTV-Beitrag

Stephan Maag sucht Freiheit - erst in wilden Partys und Geld, später als Aussteiger.

Body, Spirit, Soul

Calando vom 05.07.2017

Body, Spirit, SoulRadio-Beitrag

Leben ist mehr als Gesundheit und Gewicht.

Nicht länger Außenseiter

ERF MenschGott vom 09.06.2017

Nicht länger AußenseiterTV-Beitrag

Peter Statz leidet unter Neurodermitis und seinem konservativ christlichen Elternhaus.

Abenteurer sucht Lebensziel

ERF MenschGott vom 19.05.2017

Abenteurer sucht LebenszielTV-Beitrag

Weltenbummler René Portmann macht sich auf die Suche nach Gott.

„Ich bin kein Opfer mehr!“

ERF MenschGott vom 03.03.2017

„Ich bin kein Opfer mehr!“TV-Beitrag

Peggy Banks war Opfer von häuslicher Gewalt. Ihre Botschaft heute: Aussteigen ist möglich!

Glück durch Erfolg?

ERF MenschGott vom 17.02.2017

Glück durch Erfolg?TV-Beitrag

Nathanael Ammann war beruflich erfolgreich, aber innerlich leer.