Ein Reiseportal von
Anbieter Logo

Südafrika mit Verlängerungsmöglichkeit in Malawi

4 % Frühbucher-Preisvorteil

Aktueller Hinweis: Buchung der Malawiverlängerung bis spätestens 28.10.2019!

Eindeutige Kennung:
001MZA30 (298 mal angesehen)
Reisezeitraum:
30.01.2020 - 14.02.2020
Reiseziel:
Kapstadt, Südafrika
Kategorie:
Studienreise, Besichtigung / Kultur, Fernreise
Zielgruppe:
Jedermann
Teilnehmeralter:
20 - 65 Jahre
Beschreibung:
Südafrika: Gardenroute & Kapstadt
mit Verlängerungsmöglichkeit in Malawi


Südafrika ist wie ein schillerndes Kaleidoskop und verzaubert einfach jeden. Wer einmal dort war, will immer wieder hin. Abenteuer und Wildlife, die pure Natur erleben - ob am Kap der Guten Hoffnung oder auf der berühmten Gardenroute - es ist unbeschreiblich schön!

Diese Rundreise in Kleinbussen kombiniert die unterschiedlichen Facetten dieses Landes und bietet außerdem Gelegenheit mit den Menschen vor Ort in Kontakt zu kommen.

Wer nach den 2 Wochen in Südafrika noch nicht genug von diesem Kontinent hat, kann die optionale Verlängerung in Malawi dazu buchen. Dort erwartet Sie ein sehr ursprüngliches Afrika, welches diese Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis macht.

Die Highlights

Kapstadt
Ganz ohne Zeitverschiebung geht es über Johannesburg nach Kapstadt, wo Sie in einer anderen Welt landen. Tafelberg, Signal Hill und der Lion’s Head bilden die unverwechselbare Skyline dieser kunterbunten Metropole. Mit Minivans begeben wir uns auf Suche nach den Hotspots, dorthin wo Kapstadt am typischsten ist: im farbenprächtigen Kap-Malaien-Viertel, im Botanischen Garten und an der berühmten Waterfront. Die fantastische Aussicht vom 1.000 m hohen Tafelberg steht unter dem Vorbehalt, dass der Berg ohne Wolken ist und die Seilbahn fährt.
Im Großraum Kapstadt können Sie auch Einblicke in die herausfordernde gesellschaftliche Situation der Regenbogennation zu bekommen. Auch viele Jahre nach Ende der Apartheit sind die Grenzen zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen und Gesellschaftsschichten schier unüberwindbar. Wir besuchen eine Gemeinde, die als Brückenbauer fungiert und damit zum Segensträger wird – so wird das Kap wirklich zum Kap der Guten Hoffnung.

Rund um das Kap
Auf der kurvenreichen Küstenstraße reiht sich eine traumhafte Bucht an die andere und die spektakuläre Brandung erklärt, warum oft auch vom „Kap der Stürme“ die Rede ist. Zum Cape Point kann man entweder mit der restaurierten Zahnradbahn oder in ein bis zwei Stunden zu Fuß gelangen – eine spektakuläre Aussicht auf die zerklüftete Meeresküste und tolle Fotomotive sind garantiert..

Simonstow
Der kleine Ort in der False Bay wird oft als Seelenschmeichler bezeichnet. Das Meer schimmert hier in herrlichen Farben von türkis bis blau und vermittelt an manchen Stellen schon fast ein Seychellen-Feeling. Nicht nur wegen der frischen Wassertemperaturen, vielleicht auch wegen der herrlichen Aussicht, hat sich hier am Boulder Beach eine Kolonie Brillenpinguine angesiedelt, die den Ort zum Besuchermagnet macht.

Gardenroute
Viele bezeichnen diesen wildromantischen Küstenstreifen und die sich nach Norden anschließende Steppe „Kleine Karoo“ als das Beste von Südafrika. Imposante Berge, steile Küsten, einsame weiße Sandstrände, uralte Wälder und trockene Halbwüsten wechseln sich schnell aufeinanderfolgend ab. Was an der Gardenroute wächst und blüht, wird von Botanikern als das Sahnehäubchen der afrikanischen Flora bezeichnet. Die Route trägt ihren Namen nicht ohne Grund.

Plettenberg Bay
Der Ort wird von den Südafrikanern liebevoll „Plett“ genannt und gilt als Perle der Gardenroute. Beim Baden an den wunderschönen und weitläufigen Sandstränden kann man Delfine beim Wellenreiten beobachten.

Knysna & Mossel Bay
In Knysna lädt die 20 qkm große Lagune zu einem Bad im Indischen Ozeans ein, bevor es weiter nach Mossel Bay mit dem „Old Post Office Tree“ geht, der im Jahr 1500 als erstes Postamt diente.

Tsitsikamma-Nationalpark
Nicht der einzige, aber wohl der schönste Nationalpark an der Gardenroute und einer der letzten fast unberührten Urwälder Südafrikas. Hier gibt es riesige Gelbholzbäume, üppige Farne und seltene Orchideen - gelegentlich muss man die Luft anhalten, so schön ist das alles. Wir garantieren: hier machen Sie den aufregendsten Spaziergang dieser Reise.

Addo-Elephant-Nationalpark
Der Park bildet mit seinen ca. 650 Dickhäutern das am dichtesten besiedelte Elefantenschutzgebiet Afrikas. Man sieht sie herdenweise an den Wasserlöchern und in gebührendem Abstand ziehen Büffel, Zebras, Nashörner, Antilopen und der eine oder andere Löwen durch das Gebüsch. Bei einer optionalen Safari im offenen Geländewagen können Sie den Tieren ganz nah kommen

Straußenstadt Oudtshoorn
Wer schon immer mal wissen wollte, was so ein Straußen-Ei aushält, wie lange es ausgebrütet wird oder wann ein Straußensteak am saftigsten ist, der ist auf einer der Zuchtfarmen in Oudtshoorn genau richtig.

Stellenbosch
Hier kann man alles über die lange Tradition des südafrikanischen Weinbaus erfahren. Zudem bezeichnet diese Stadt sich gerne selbst als die schönste der Welt. Machen Sie sich ein eigenes Bild!
Wer in der dieser Idylle übriges nicht den Tante-Emma-Laden von Onkel Sam besucht hat, der hat Stellenbosch nicht gesehen – so sagt man. Seit 100 Jahren ist hier alles unverändert schön geblieben.

Malawi – „The warm heart of Africa“
Hier kann der Reisetraum vom ursprünglichen Afrika wahr werden. Malawi ist ein freundliches und vor allem friedliches Land, das seine wenigen Besucher herzlich und interessiert empfängt. Wir sind sicher, Sie werden dieses Land und die Menschen in Ihr Herz schließen. Die Gastfreundlichkeit der in sehr einfachen Verhältnissen lebenden Menschen ist zutiefst beeindruckend.

Ausgangspunkt unserer Tour ist die Hauptstadt Lilongwe, von wo wir zum Malawi-See – dem glitzernden „See der Sterne“ fahren. Die goldenen Sandstrände vermitteln fast ein karibisches Flair – hier kann man die Seele baumeln lassen, Kanufahren, Segeln oder ein Fahrt mit einer traditionellen Dau unternehmen. Der Malawisee-Nationalpark gehört seit 1984 zum UNESCO-Weltnaturerbe.

Doch die Malawi-Verlängerung  bietet noch mehr Afrika-Erlebnis: durch unsere persönlichen Kontakte vor Ort, können Sie einzigartige Einblicke in das Leben der Menschen und in die Arbeit von Missionaren gewinnen. Z.B. im Ubwenzi-Dorfentwicklungsprojekt, wo Mitarbeiter der Liebenzeller Mission Gottes Liebe durch Ernährungsprogramme, einen Kindergarten und eine Schule weitergeben. Oder bei Radio Lilanguka, der christliche Sender bietet Programme für die Volksgruppe der Yao , die meist in entlegenen Dörfern leben und oft nicht lesen und schreiben können. Weitere Begegnungen in Gemeinden und ein Gottesdienstbesuch am Sonntag runden das Malawi-Programm ab.
Diese Verlängerungsmöglichkeit ist für alle gedacht, die Afrika ursprünglich und ohne großen Komfort kennenlernen möchten.

Gut zu wissen
Selbstfahrer-Touren sind keine vorgefertigten Rundreisen mit örtlichen Guides, aber auch keine Touren, die nach den individuellen Vorstellungen von Einzelnen zusammengestellt werden können. Wir entdecken das Land gemeinsam und die vorgeplante Route wird gemeinsam gefahren. Änderungen im Routenverlauf sind ausdrücklich vorbehalten! Flexibilität, gegenseitige Rücksichtnahme und Anpassungsvermögen sind wichtige Voraussetzungen für eine gelungene Tour. Wir reisen mit Kleinbussen (Selbstfahrer, Beteiligung an den Fahretappen ist möglich, aber nicht obligatorisch). Die Übernachtungen reichen von Gästehäusern mit DZ über Appartements, bis hin zu Hütten auf Campingplätzen, teilweise mit Gemeinschaftsduschen. In manchen Unterkünften ist das Frühstück inbegriffen, in anderen wird das Frühstück von uns selbst zubereitet. Die Kosten dafür sind im Reisepreis enthalten. Abends können wir auf eigene Kosten gerne gemeinsam in örtlichen Restaurants essen gehen oder gelegentlich auch in Eigenregie selbst kochen, tagsüber werden Stopps an Supermärkten gemacht um sich mit Verpflegung und Getränken zu versorgen.
Organisatorische Leitung:
Annegret Brück, Neubulach
0173 - 8597123
[email protected]
Geistliche Leitung:
Tobias Becker, Ludwigsburg
Treffpunkt(e)/Zielort:
Flughafen Frankfurt

Hinflug
30.01. Frankfurt - Johannesburg 20:45- 08:25+1
31.01.2020 Johannesburg - Kapstadt 10:15-12:20

Rückflug:
13.02.2020 Kapstadt - Johannesburg 15:05- 17:00
13.02.2020 Johannesburg - Frankfurt 20:25-06:15+1

Bei Malawi-Verlängerung
14.02.2020 Kapstadt - Johannesburg 06:00-07:55
14.02.2020 Johannesburg - Lilongwe 10:00-12:25
21.02.2020 Lilongwe - Johannesburg 13:10-15:35
21.02.2020 Johannesburg - Frankfurt 20:25-06:15+1
Preise und Leistungen:
Frühbucherpreis bis 28.10.2019:
€ 2.395,- p.P. im DZ für Grundreise Südafrika
vom 30.01. - 14.02.2020
€ 3.785,- p.P. für Südafrika & Malawi
vom 30.01.-22.02.2020
€ 70,- Rail&Fly (Fremdleistung)
Aufpreis ab 29.10.2019: € 100,- p.P.

Inklusivleistungen Grundprogramm Südafrika
✔ Freizeitleitung und geistliches Programm
✔ Flug Frankfurt-Kapstadt-Frankfurt jeweils via Johannesburg mit SAA
✔13 Übernachtungen/Frühstück in Gästehäusern/ Lodges
✔Selbsffahrer-Rundreise in Minibussen lt. Programm inkl. aller Fahrzeugkosten
(zzgl. weitere Mahlzeiten, Nationalparkgebühren, Eintritte und Aktivitäten)

Malawi-Verlängerung
✔Flug Kapstadt-Lilongwe-Frankfurt jeweils via Johannesburg mit SAA
✔ 8 Übernachtungen/Frühstück in einfachen Gästehäusern/Lodges
✔ Selbstfahrer-Rundreise in Minibussen lt. Programm inkl. aller Fahrzeugkosten
(zzgl. weitere Mahlzeiten und Aktivitäten)

Reisepass erforderlich!
(mindestens 6 Monate über die Reise hinaus gültig,
2 freie Seiten pro Land)
Südafrika-Visum kostenlos bei Einreise
Malawi-Visum bei Einreise ca. 75 US$
Veranstalter:
Anbieter Logo Liebenzeller Mission Freizeiten & Reisen
Heinrich-Coerper-Weg 2
D-75378 Bad Liebenzell
Tel.: 07052-9339/60
Fax: 07052-9339/69
E-Mail-Kontakt

Anmeldung

Online:

Postalisch:
Liebenzeller Mission Freizeiten & Reisen, Heinrich-Coerper-Weg, 2, D-75378 Bad Liebenzell

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren