Erdbeben in Nepal

ERF Medien richtet Hilfsfonds ein

Spenden kommen Hilfsorganisation Humedica und TWR zugute

© DMG interpersonal e.V.

 Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert und mit neuen Informationen und Beiträgen rund um das Thema „Erdbeben in Nepal“ ergänzt. Ein täglicher Besuch lohnt sich!


Theo Volland, Sprecher von DMG Interpersonal, zur aktuellen Lage in Nepal (29.04.2015)

Laut UNO sind acht Millionen Menschen vom verheerenden Erdbeben in Nepal betroffen, mehr als 4300 Tote wurden bislang gefunden. Die Zahl der Opfer dürfte aber noch deutlich steigen – Nepals Ministerpräsident spricht von über 10.000 Menschen. Mehr als 1,4 Millionen Menschen sind nach den Erdstößen der Stärke 7,8 auf Lebensmittel angewiesen. Die Hauptstadt Kathmandu und die umliegenden Dörfer sind verwüstet. Soforthilfemaßnahmen und Wiederaufbau bedürfen externer Hilfe.

 

 

Steffen Richter von humedica über die Hilfseinsätze vor Ort (30.04.2015)

Aus diesem Grund hat ERF Medien beschlossen, einen Hilfsfonds für die Opfer einzurichten. Die eingehenden Spenden werden einerseits an die christliche humanitäre Organisation Humedica weitergeleitet, die mit Medikamenten und Material beim Wiederaufbau helfen.

Wie der Wiederaufbau abläuft, erklärt Humedica Mitarbeiter Raphael Marcus: „Um möglichst viele Opfer des Erdbebens gut zu versorgen, engagiert sich humedica gemeinsam mit den Kollegen der GIZ (Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) bei der Koordinierung deutscher Hilfsmaßnahmen in Kathmandu. Morgen startet unser Team mit mobilen Kliniken in entlegenen Gebieten. Parallel zu der Koordinierung laufen auch unsere anderen Hilfsaktivitäten. Der Bedarf ist immens.“

Andererseits werden mit den Spenden Sendungen des ERF-Partners TWR unterstützt. Simon Subba, TWR Mitarbeiter in Nepal, berichtet, dass es in Kathmandu seit zwei Tagen keinen Strom gibt. TWR plant, gezielt Radiosendungen für die notleidende Bevölkerung  und auch humanitäre Hilfe anzubieten. Die Radioprogramme können beinahe 85% der Bevölkerung erreichen. Neben finanzieller Unterstützung bittet Simon Subba auch gezielt um Gebet. Am Dienstag haben Mitarbeiter die Krisenregion besucht, um sich einen Überblick zu verschaffen. Folgende konkrete Maßnahmen für die nächsten Tage wurden beschlossen.

Um der langfristigen emotionalen und geistlichen Not besser begegnen zu können, wird TWR Nepal eine 15-minütige Sondersendung in Nepali produzieren. Diese Sendung wird täglich von 15 Radiostationen direkt in die Krisenregion ausgestrahlt. Darüberhinaus wird eine einstündige Sendung produziert, die von Guam aus täglich über Kurzwelle bis in die entlegenenen Regionen des Mount Everest ausgestrahlt werden kann. Diese Sendung besteht aus vier Blöcken a 15 Minuten in den Sprachen Nepali, Hindi, Bhojpuri und Englisch. TWR Nepal will zudem 5000 Radios in der Region verteilen, um so vielen Betroffenen wie möglich den Empfang der Sendungen zu ermöglichen. Ihre Spende unterstützt diese Maßnahmen. Vielen Dank!

 

Spenden für Nepal richten Sie bitte unter dem Kennwort „Nepal“ an:

ERF Medien e.V.
Volksbank Mittelhessen
IBAN: DE49 5139 0000 0071 2387 09
BIC: VBMHDE5F
Stichwort: NEPAL


Danke für Ihre Unterstützung!

Redaktion