Schwerpunktthema Gebet Lesezeit: ~ 1 min

Gebets-Tipps: Top oder Flop?

Wie mir Tipps bei meinen Gesprächen mit Gott geholfen haben.

In unseren ERF Workshops stellen wir seit einiger Zeit konkrete Ideen und praktische Tipps für den Glaubensalltag zusammen. Diese Tipps wollen ermutigen, Schritte im Glauben zu gehen und weiterzukommen.

Aber klappt das auch? Warum eigentlich Tipps geben, wenn die Beziehung zu Gott und vielmehr das Gespräch mit Gott doch etwas ganz Persönliches ist?

Ich wollte das selbst testen und habe mir die Tipps rund um das Thema Gebet einmal angeschaut:

 

Von diesen Tipps spricht mich dieser Tipp an: „Beim Beten eingepennt? Knie dich doch mal hin.“

Zwar habe ich nicht das Problem, dass ich beim Beten einschlafe, aber gedanklich viel zu oft abschweife. Da denke ich ToDo-Listen durch und grüble über eigene Probleme oder die von anderen.

Nicht sehr nett gegenüber Gott. Mein Ehemann würde solche Gespräche auch nicht sonderlich schätzen und als beziehungsfördernd bewerten. Wieso sollte es also meine Beziehung mit Gott stärken, wenn ich beiläufig und gedankenverloren erwähne, dass ich heute noch Blumenkohl, Brokkoli und Schokolade einkaufen muss?

So kann das also nicht weitergehen. Ich nehme mir diesen einen Tipp zu Herzen und knie mich zum Gespräch mit Gott hin. Kaum auf den Knien nehme ich bewusster wahr, dass ich mich in einem Zwiegespräch befinde. Ich nehme wahr, dass es sich nun um eine gesonderte Zeit handelt, in der ich mit meinem lieben Freund rede. Allein diese veränderte Körperhaltung bewirkt, dass ich meine Gedanken ganz auf Gott richte und dass ich ihm bewusst davon erzähle, was mein Herz bewegt.

Ich muss zugeben, dass ich nicht häufig auf den Knien gebetet habe. Das liegt jedoch mehr daran, dass ich krankheitsbedingt meine Knie nicht lange belasten kann, statt an den Erfahrungen, die ich gemacht habe.Denn die waren überaus positiv und nur weiterzuempfehlen!


Wie geht es Ihnen mit dem Gebet? Welchen Tipp hätten Sie getestet?

 


Kommentare

Von Elvira am .

Habe diesen Artikel erst mal durchgeflogen und sehe viele interessante Anstoße. Ich freue mich schon auf das lesen/ hören und nachdenken und so manches bestimmt auch praktizierten.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.