Navigation überspringen
© Martin Sercombe / Flickr.com CC BY NC ND 2.0

06.12.2016 / International / Lesezeit: ~ 1 min

Autor/-in: Theresa Folger

"Ihr glaubt an den Gott des Lichts"

Berber in Nordafrika sind offen für Jesus

Aus der arabischen Welt hören wir wunderbare Geschichten von Menschen, die offen sind für das Evangelium. Im letzten Jahrzehnt sind zum Beispiel viele Berber aus Algerien Christen geworden. Kamal* hat uns folgendes geschrieben:

„Ihr ermutigt uns sehr mit euren Sendungen. Nicht der Gott unserer Religion ist der wahre Gott, sondern er ist einfach eine Gottheit neben vielen anderen. Wir sind nun überzeugt, dass „Gott, der Vater" der wahre Gott ist. Durch Jesus Christus haben wir Gott, den Vater kennengelernt.

"Wir leben in der Dunkelheit"

Hört euch das an: Als ich mit dem religiösen Leiter unseres Dorfes über den Glauben sprach, stimmte er mir in allem zu. Issam* ist ein sehr netter Mann und offen für Gespräche. Er sagte zu mir: 'Ich glaube, dass ihr Christen im Licht seid und wir, die Nachfolger der Religion dieses Landes, in der Dunkelheit sind.' Ich fragte ihn, warum er denn nicht in das Licht von Christus komme. Darauf sagte er, dass sein Verstand schon ins Licht gekommen sei, aber sein Körper sei noch außerhalb.

Ich bin überzeugt, dass Issam bald ganz zu Christus kommen wird, denn er hört viele eurer Radioprogramme. Er ist 73 Jahre alt. Wenn er ein Nachfolger Jesu wird, werden viele seinem Beispiel folgen."

*Namen geändert.

In der arabischen Welt arbeiten wir mit unserem Medienpartner TWR zusammen, um Radiosendungen für die Berber auszustrahlen.

 Theresa Folger

Theresa Folger

  |  Redakteurin

Ist in Norddeutschland aufgewachsen, hat aber auch im tiefsten Niederbayern gelebt und findet Wetzlar eine gute Mitte zwischen Bergen und Meer. Hat „was mit Sprachen, Wirtschaft und Kultur“ studiert und findet den ersten Teil davon am besten. Verbringt ihre freie Zeit hauptsächlich auf Spielplätzen oder beim Märchenschloss-Malen mit ihren beiden Mädels.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren