Navigation überspringen
© SCM Hänssler

19.12.2021 / Buchauszug / Lesezeit: ~ 2 min

Autor/-in: Oskar König

Der neue König und sein Reich

Ein Auszug aus der Adventskalenderbox „24 x Weihnachten neu erleben“.

 

 

Obwohl das eher ärmliche Leben Jesu von Geburt an nie so aussah, wie das eines gewöhnlichen Königs, zog er später tatsächlich an einem jüdischen Feiertag als König in Jerusalem ein. Jedoch nicht wie wir es aus dem Fernsehen kennen, wenn Queen Elizabeth II zu ihrem Geburtstag eine pompöse Parade mit Hunderten Pferden auffährt. Nein, Jesus ritt auf einem jungen Esel in die Stadt. (Interessanterweise hatte dies der biblische Prophet Sacharja genau so 500 Jahre früher vorausgesagt!)

Jesu Verhalten war aber nicht nur dort ganz anders als das eines gewöhnlichen Königs. Statt seine Macht auszunutzen, wie es die Herrscher zu allen Zeiten taten und heute noch tun, erniedrigte er sich selbst. Jesus lebte den Jüngern vor, wie sie selbst leben sollten: Im Dienst und in der Liebe für den Nächsten. Jesus sprach sehr viel über seine Ideale und seine Neue Welt, das Reich Gottes.

In allen irdischen Reichen, die es jemals gab – egal ob ägyptisch, griechisch, römisch oder deutsch – herrschte Korruption, Bevorzugung der Reichen, Gewalt, Intrigen und Hass. In diese durch Machtgier beschädigte Welt sollte nun Gottes Reich hineinkommen. Dieses neue Reich sollte gerade für die zu einem Zufluchtsort werden, die bisher die Verlierer waren.

Jesus stellt uns eine Welt vor, von der man kaum zu träumen wagt. Eine Welt, die unser Denken und unsere Vorstellung übersteigt. »Das Reich Gottes ist nahe bei euch«, sagte Jesus (Lukas 10,9). Die Erde ist noch nicht sein Reich als solches, aber es hat an Weihnachten begonnen. Und Jesus lädt uns ein, Teil dieses neuen Königreiches zu sein. Mehr noch, er lädt uns ein, mit ihm zusammen diese Neue Welt zu gestalten.

Der Lifestyle dieses Reiches ist außergewöhnlich. Es hat andere Regeln, andere Werte, zeigt eine andere Gesellschaft, ein anderes Denken und Handeln auf. Jesus gab einige Beispiele für den Lebensstil des Reiches. »Liebt eure Feinde. Seid barmherzig, wie Gott barmherzig ist. Wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, halte auch die linke hin.« Das scheint uns alles unmöglich. Doch Jesus hat es uns vorgelebt: Selbst als er unschuldig zum Tod verurteilt wurde, sprach er seinen Mördern Vergebung zu: »Vater, vergib diesen Menschen, denn sie wissen nicht, was sie tun« (Lukas 23,34a).

Unsere Welt sehnt sich nach Menschen, die ihre Vision von einer gerechten Welt nicht aufgegeben haben. Menschen, die es sich zur Mission machen, andere selbstlos zu lieben, mit Worten und mit Taten.

Glauben bedeutet nicht, persönlich und privat im stillen Kämmerlein zu sitzen. Nein, Glauben nimmt Einfluss auf unser Verhalten, unser tägliches Tun und unseren Umgang miteinander. In allem, was wir im Glauben an Jesus Christus tun, wird Gottes Reich hier und jetzt Realität. Seine Strategie dafür fasst der Apostel Paulus kurz zusammen: »Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse durch das Gute!« (Römer 12,21).
 

Wir danken SCM Hänssler für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung des Buchauszugs.
 

Zum ERF Plus Adventskalender zur Initiative 24 x Weihnachten neu erleben:

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren