Navigation überspringen
© Priscilla du Preez / unsplash.com

07.12.2021 / Theologie / Lesezeit: ~ 2 min

Autor: Hans Wagner

Mein Bibelbuch (21)

Ein persönlicher Blick in die Heilige Schrift: Hans Wagner über den Römerbrief.

 

 

Die Bibel, die Kirche, der Gottesdienst – all das gehörte von Anfang an zu meinem Leben. Trotzdem war ich schon über 20 Jahre alt und wusste immer noch nicht, was es mit diesem Jesus eigentlich auf sich hat.

Eine Kollegin an meinem damaligen Arbeitsplatz war sehr offen für meine vielen Fragen. Und dann kam irgendwann ihre Empfehlung: „Lies doch mal den Römerbrief!“

Bis heute ist dies einer der Schlüsselsätze, der mich auf den Weg zu Jesus brachte. Kurze Zeit später bekam ich die entscheidende Antwort. Ein Evangelist erzählte von der Gnade Gottes, die in Jesus Christus sichtbar geworden ist, und wählte als Begründung einen Abschnitt aus dem Römerbrief. Mir liefen die Tränen, ich fühlte förmlich, wie Gott mich liebend in seine Arme schloss.

Später erfuhr ich dann, dass dieser Brief selbst für viele Männer der Kirchengeschichte eine entscheidende Bedeutung hatte, vor allem natürlich auch für Martin Luther und seine Lehre der Rechtfertigung. Was ist das Besondere am Römerbrief?

Der Verfasser, der Apostel Paulus, war im 1. Jahrhundert nach Christi als Missionar unterwegs. Seine persönliche Gottesbegegnung trieb ihn immer weiter. Nun sah er wohl seine Arbeit im Osten des Römischen Reiches als beendet an. Sein neues Ziel: Der Westen, vor allem Spanien! Dazu war Italien, speziell Rom, ein idealer Stützpunkt. Doch da gab es bereits eine christliche Gemeinde. Darum stand für Paulus nicht wie üblich eine Neugründung auf dem Plan, sondern eine Anbindung an die bereits bestehende Gemeinde.

Auf diesem Hintergrund verfasste er diesen Brief. In aller Sorgfalt und Ausführlichkeit gibt er darin seine Lehre von Jesus Christus weiter, mit der er sich gleichermaßen an die Judenchristen und Heidenchristen der Gemeinde wendet. In keinem anderen Brief der Bibel findet sich eine so grundlegende und umfassende Beschreibung des christlichen Glaubens.

Er ist für mich bis heute „DIE“ Einladung zu einem Leben als Christ. Darum bin auch ich schon lange bei der Empfehlung angekommen: „Lies doch mal den Römerbrief“. Zum Beispiel in Kapitel 3: „Wir werden vor Gott gerecht gesprochen, indem wir an Jesus Christus glauben.“

 

Weitere Informationen zum Thema Bibel finden Sie auch auf unserem Dossier:

 

 Hans Wagner

Hans Wagner

  |  Leitung ERF Plus
Der gebürtige Niederrheiner ist in Hessen aufgewachsen und lebt nach über 25 Jahren wieder dort. Er ist ein Reisender, liebt gute Musik und ist morgens früh schon ziemlich „Aufgeweckt“. Sein Traum: Einmal gute, christliche Romane schreiben, unter dem Stichwort „Alles Liebe“!

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren