Navigation überspringen
© Jeshoots com / unsplash.com

28.01.2022 / Wochenrückblick / Lesezeit: ~ 3 min

Autor/-in: Oliver Jeske

Holocaust-Gedenken und Wirbel um AfD-Kandidat

Der Freitagstalk des ERF Aktuell-Teams.

 

Deutschland beging den Holocaust-Gedenktag, Dänemark will alle Corona-Einschränkungen aufheben und es gab viel Wirbel um die Nominierung der AfD für das Amt des Bundespräsidenten. Dies sind unter anderem unsere Themen im heutigen Blick zurück auf diese Woche. Ingrid Heinzelmaier vom Team ERF Aktuell hat mit Oliver Jeske gesprochen.


ERF: Der 27. Januar ist der Erinnerung an die Ermordung von Millionen Juden während des 3. Reichs gewidmet. Im Bundestag gab es dazu ein offizielles Gedenken.

Oliver Jeske: Bundestagspräsidentin Bärbel Bas rief auf zu „Mut zur Intoleranz“ gegenüber denen, die zum Hass aufstacheln und die Verbrechen der Nationalsozialisten relativieren. Ihr Statement: „Antisemitismus ist nicht hinnehmbar. Punkt.“

Die Holocaust-Überlebende Inge Auerbacher sagte, Judenhass sei auch in Deutschland wieder alltäglich. Diese Krankheit, so Auerbacher, müsse so schnell wie möglich geheilt werden. Ihr innigster Wunsch sei die Versöhnung aller Menschen.

Bei der Feier mit dabei auch der Präsident des israelischen Parlaments, Mickey Levy. Als er über die Opfer sprach, brach er in Tränen aus. Er und Inge Auerbacher umarmten sich. Ich hoffe, dass dieses Bild sich in unser kollektives Gedächtnis einprägt.


ERF: Ein Thema, das uns nicht loslässt, ist die Corona-Pandemie. Unser Nachbar Dänemark hat mit der Nachricht für Aufsehen gesorgt: Am 1. Februar sollen alle Corona-Einschränkungen fallen.

Oliver Jeske: Ja, und das trotz Rekord-Fallzahlen. Dänemark verzeichnet die zweithöchste Inzidenz in Europa. Der dänische Gesundheitsminister Magnus Heunicke begründet das so: 81 Prozent der Dänen sind zweimal geimpft. 60 Prozent geboostert. Zum Vergleich: In Deutschland hat nur jeder Zweite bisher seine dritte Impfung erhalten. Heunicke beteuert: Die Lage in den Krankenhäusern ist im Griff. Und jeder zweite Däne sollte in einigen Tagen Corona gehabt haben. Damit sei der Höhepunkt der Pandemie zwischen Nord- und Ostsee erreicht.


ERF: Hoffen wir, dass die Dänen Recht behalten. Und kommen wir zu einem ganz anderen Thema. Am Montag hatte die AfD einen eigenen Kandidaten für die Wahl des Bundespräsidenten aufgestellt: Max Otte. Und der kommt pikanter Weise aus der CDU und ist einverstanden mit seiner Nominierung.

Oliver Jeske: Und er soll kein CDU-Mitglied bleiben. Bereits am Dienstagabend hatte der CDU-Bundesvorstand Ottes Parteiausschluss beschlossen. Der muss zwar jetzt noch von seinem Kreisverband rechtskräftig durchgesetzt werden. Aber das gilt wohl eher als Formsache.


ERF: Und wie beurteilst du den ganzen Vorgang?

Oliver Jeske: Aus meiner Sicht ist es ein reiner PR-Schachzug der AfD. Frank-Walter Steinmeier hat die klare Mehrheit in der Bundesversammlung. Seiner zweiten Amtszeit steht auch ein Otte nicht im Weg. Max Otte ist dafür bekannt, dass er die CDU in Richtung AfD öffnen möchte. Die CDU hat mit klaren Beschlüssen immer wieder verdeutlicht: Dieser Weg ist mit uns nicht zu machen.

Die Ampel-Koalition und die Union haben klargestellt: Mit der gemeinsamen Unterstützung von Frank-Walter Steinmeier wollen sie ein Zeichen der Einheit in schwierigen Zeiten setzen. Dieses Vorhaben haben die AfD und Otte torpediert – aber gewiss nicht zerstört.


ERF: Und dann wurde noch im Thüringischen Ort Ebersdorf ein Kreuz abgesägt – und diesem Thema nimmt sich der Ministerpräsident jetzt persönlich an.

Oliver Jeske: Bodo Ramelow war ja in seiner Zeit als Bundestagsabgeordneter kirchenpolitischer Sprecher seiner Partei gewesen. Es selbst ist Mitglied der evangelischen Kirche. Und offensichtlich liegt ihm etwas an der Andacht in der Stille. Nach unseren Informationen wollte er im Wald von Ebersdorf mit seinem Hund Attila an dem Kreuz Rast machen. Und dadurch hat er von der Schändung und Zerstörung erfahren. Jetzt will er mit dafür sorgen, dass das Kreuz wieder hergerichtet und an seinem angestammten Platz aufgestellt wird.


ERF: Vielen Dank, Oliver! Und damit endet auch schon unser Rückblick auf diese Woche. Wir wünschen Ihnen ein angenehmes Wochenende – wenn Sie möchten, mit dem Programm von ERF Plus.
 

 Oliver Jeske

Oliver Jeske

  |  Redakteur

Sprachlich Hannoveraner, seit einem Vierteljahrhundert in Berlin zu Hause, liebt er Jesus, Tanzen mit seiner Frau, Nordsee-Spaziergänge mit seinen Söhnen und leckeren Fisch. Von Gott ist er fasziniert, weil der ihn immer wieder überrascht und im wahrsten Sinne des Wortes beGEISTert.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren