Afrika

Bild: © TWR Afrika

Afrika ist der drittgrößte Kontinent der Erde und wird als Wiege der Menschheit bezeichnet. Der Glauben gehört in Afrika zum festen Bestandteil des kulturellen Lebens. Laut einer Erhebung von 2012 sind fast die Hälfte der Afrikaner Christen, 40 Prozent Moslems und 12 Prozent Anhänger afrikanischer Stammesreligionen.

Islamistischer Extremismus nimmt zu

Seit einigen Jahren stellen islamistische Terrorgruppen eine zunehmende Bedrohung für den Kontinent dar. In Nigeria verbreitet die Terrororganisation Boko Haram Angst und Schrecken, in den arabisch geprägten Staaten Nordafrikas sind es Al-Qaida und seit einiger Zeit auch der IS. Sogar im christlichen Kenia verüben fanatische Islamisten der Al-Shabaab-Miliz regelmäßig Attentate. Diese kämpfen für einen islamistischen Gottesstaat am Horn von Afrika.

Die christlichen Organisation Open Doors berichtet, dass weltweit die Verfolgung von Christen zunimmt, allen voran in Afrika. 16 afrikanische Länder erscheinen auf dem sogenannten Weltverfolgungsindex von Open Doors. Dieser listet die 50 gefährlichsten Staaten für Christen auf.

Hoffnung für Westafrika

Mit fast 200 Millionen Menschen ist Nigeria die am stärksten bevölkerte Region Afrikas. Der Norden des Landes ist besonders von der Radikalisierung betroffen. Im Frühjahr 2014 haben Terroristen der Boko Haram über 270 junge Mädchen verschleppt. Unzählige Selbstmordattentate wurden verübt. Mitarbeiter vor Ort berichten, wie sehr die Christen unter Druck stehen. Sie werden benachteiligt, geschlagen, enteignet und verfolgt. Es ist die schlimmste Verfolgungswelle seit Jahrzehnten.

Angesichts des Leids und der Zerstörung plant unser internationaler Medienpartner TWR seine Sendekapazitäten in Westafrika auszubauen. In naher Zukunft können somit verstärkt Sendungen über die Radiostation WATS (West African Transmitter Site) mit speziell auf die Region und die Situation ausgerichteten Inhalten in die umkämpften Gebiete Nigerias ausgestrahlt werden.

Mit Ihrer Spende unter dem Stichwort „Afrika WATS“ ermöglichen Sie den Ausbau der Sendekapazitäten in Westafrika sowie die Produktion und Ausstrahlung von Radioprogrammen, die Hoffnung nach Nigeria bringen. Mehr Informationen und Hintergründe erhalten Sie in der Sendung Glaube Global zum Thema „Hoffnung über Radio - neue Perspektiven für Westafrika“.

Aktuell ist der Vorstandvorsitzende von ERF Medien Jörg Dechert auf einer Reise in Namibia: Erfahren Sie in diesem Video mehr dazu:

 

Updates aus der Region

                                                                                   Weitere Beiträge im Beitragsarchiv.

Unterstützte Projekte

Wir fördern in Afrika die Radioarbeit unserer Partnerorganisation TWR. Dieses Radionetzwerk ist in mehr als 40 Ländern Afrikas aktiv und sendet Programme in über 60 Sprachen und Dialekten. Begleitend zu den Sendungen gibt es in vielen Ländern Projektgruppen, die vor Ort konkrete Hilfe anbieten. Zum Beispiel veranstalten Mitarbeiter von Women of Hope regelmäßig Nähkurse.

Bild: © Compassion

ERF Medien unterstützt in Afrika einerseits Programme, die Menschen mit Jesus Christus bekannt machen. Auch die Versöhnung zwischen verfeindeten Volksgruppen ist ein wichtiges Thema.

Zum anderen fördern wir Sendungen, die den Hörern praktisches Wissen für ihren Alltag vermitteln: Wie kann ich meine Ernährung durch den Anbau von heimischem Gemüse verbessern? Warum ist eine gute Hygiene wichtig?

Ganz wichtig sind auch Sendungen zur Gesundheitsprävention: Seit vielen Jahren klären unsere afrikanischen Kollegen über HIV/Aids auf. Auch als die Ebola-Epidemie 2014 in Westafrika wütete, begann TWR Afrika umgehend mit der Produktion von Aufklärungssendungen. Immer wieder melden sich Hörer bei TWR, deren Leben sich durch die Sendungen geändert hat.

Unterstützen Sie unsere Arbeit in Afrika mit einer Online-Spende.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren