© TWR Afrika

Projekt Hannah Afrika

a thamani heißt ‚kostbar‘ auf Swahili. Genau das vermittelt Projekt Hannah den afrikanischen Hörerinnen.

"Ich bin die Frau eines Pastors in einer örtlichen Kirchengemeinde und zuständig für die Frauengruppe. Ihre Sendung Frauen mit Hoffnung ist eine große Hilfe für mein Leben mit Christus und auch die Lektionen über Themen, die Frauen in ihrem täglichen Leben betreffen. Ich habe viel von Ihnen gelernt und gebe das an andere Frauen weiter."

Frauen in ganz Afrika sehen sich zahllosen Bedrohungen und Herausforderungen gegenüber – aufgrund von scheinbar niemals enden wollenden Bürgerkriegen, Naturkatastrophen, Krankheiten, Armut und mangelnden Bildungschancen. Viele schaffen es kaum zu überleben. Hinzu kommt, dass viele Frauen mit niemandem über ihre Schwierigkeiten und ihren Schmerz sprechen können, ebenso wenig wie jemand für ihre Bedürfnisse eintritt.

Für diese Frauen produziert die Initiative „Projekt Hannah“ eine 30-minütige Radiosendung: Frauen mit Hoffnung. Die Sendung besteht aus den beiden Teilen „Lektionen für die Seele“ und „Lektionen für das Leben“. Im ersten Teil lernen die Hörerinnen die Bibel und das Evangelium kennen. Im zweiten Teil erhalten sie praktische Informationen für ihr tägliches Leben, die auf den jeweiligen kulturellen und sprachlichen Kontext abgestimmt sind. Dabei werden unter anderem die Themen Familie, Kindererziehung, berufliche Weiterbildung, Gesundheit und Hygiene behandelt. Außerdem können die Hörer seelsorgerliche Beratung in Anspruch nehmen.

Das wichtigste Ziel der Initiative Projekt Hannah ist es, diesen Frauen Gottes Sicht auf ihr Leben zu vermitteln und ihnen seine Wertschätzung entgegenzubringen. Die Nachricht, dass der christliche Glaube Hoffnung schenkt, spricht die Hörer persönlich an und verändert ihr Leben. Projekt Hannah ist auch ein weltweites Gebetsnetzwerk und fördert die Gründung von örtlichen Gebetsgruppen. Die Frauen werden durch Bibelgruppen, Schulungen oder Bildungsangebote persönlich unterstützt. Durch die Radiosendung, das Informationsnetzwerk und den monatlichen Gebetskalender schärft Projekt Hannah bei den Betern und Hörern  das Bewusstsein für die Situation von Frauen in anderen Ländern und Regionen. Weltweit wird die Sendung “Frauen mit Hoffnung” in mittlerweile über 50 Sprachen produziert.

Seit 2001 hat sich Projekt Hannah in vielen afrikanischen Ländern etabliert: Angola (2001), Elfenbeinküste (2006), Mozambique (2007), Liberia (2008), Südafrika (2008), Äthiopien (2008), Kenia (2008), Mali (2010), Tansania (2010), Ghana (2010). In vier weiteren Sprachen Namibias ist die Sendung momentan in Entwicklung. Außerdem werden die Programme in Somali weltweit und für den französischen Sprachraum in Afrika ausgestrahlt.

Projekt Hannah Afrika

Projekt Hannah Afrika

a thamani heißt ‚kostbar‘ auf Swahili. Genau das vermittelt Projekt Hannah den afrikanischen Hörerinnen.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren