© Joachim Kirchner / pixelio.de

SMS verhindert Mord

Rita will ihren Mann beseitigen

Das Telefon klingelt. Kaum nimmt Margot ab, schleicht sich von hinten ein Auftragsmörder an sie heran. - Die Geschichte kennen Sie vielleicht: Bei Anruf Mord ist ein Thriller von Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1954. Es geht aber auch umgekehrt: nämlich dass ein Anruf – bzw. in diesem Fall eine SMS – einen Mord verhindert.

Konkret war das der Fall bei Rita aus den Philippinen. Sie plante, ihren Mann Victor zu beseitigen. Anders als bei Hitchcock ging es ihr nicht um das Vermögen ihres Mannes, sondern sie konnte Victors gehässigen Launen nicht mehr ertragen. Dieser tat alles, um Rita das Leben so schwer wie möglich zu machen. Er beleidigte sie und demütigte sie in aller Öffentlichkeit. Viele Jahre ertrug Rita diese Behandlung wortlos, doch die Abneigung gegen ihren Mann wurde immer größer. Eines Tages hielt sie es nicht mehr aus. Der Zorn war so groß, dass sie beschloss, ihren Mann zu töten.

"Liebet eure Feinde!"

Gerade als Rita begann, die Details des Mordes zu planen, summte ihr Handy. Rita hatte nämlich einen SMS-Service unseres Partners TWR Philippinen abonniert. Darüber bekam sie regelmäßig ermutigende SMS zugeschickt. An diesem Tag las sie im Display, dass sie ihren Feinden vergeben solle. Und nicht nur das: Sie solle sie sogar lieben. Ein solcher Vers findet sich zum Beispiel im Lukasevangelium: „Liebt eure Feinde und tut denen Gutes, die euch hassen. Segnet die Menschen, die euch Böses wünschen, und betet für alle, die euch beleidigen.“

In dem Moment wurde Rita bewusst, was sie eigentlich vorhatte: Sie konnte doch nicht ihren Mann ermorden! Erschüttert rief sie bei unserem Radiopartner TWR Philippinen an und sprach mit einem Seelsorger. Sie erzählte von ihren Mordplänen und rief: „Es tut mir so leid! Danke, dass ihr mich gerettet habt. Ihr habt mich vor großer Sünde bewahrt.“

Wie es in der Beziehung mit ihrem Ehemann weitergegangen ist, hat Rita uns nicht erzählt. Aber dass Victor noch lebt, hat er einer göttlichen SMS zu verdanken. 

Übrigens: Mehr über die Arbeit unseres Partners TWR Philippinen erfahren Sie hier.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren