© Katja Fuhr-Boßdorf / pixelio.de, Dieter Schütz / pixelio.de, FirstFotoFactory, TWR

Heute ist der Triathlon4Afrika!

70 Sportler starten beim weltgrößten Triathlon in Hamburg

"So lange ist es noch gar nicht her: Tunnelblick im Wasser - Gas geben auf Hamburgs Straßen - Durchhalten auf der Laufstrecke - Gänsehaut beim Zieleinlauf! Das sind Erinnerungen an die letzten beiden Jahre Triathlon4Afrika in Hamburg."

Christoph Schilling war schon zwei Mal beim Triathlon4Afrika dabei. Dieses Jahr geht er erneut für Afrika an den Start - als einer von 70 Hobbysportlern. Der Triathlon4Afrika findet an diesem Wochenende im Rahmen des weltgrößten Triathlons in Hamburg statt. Die Triathleten4Afrika erkämpfen dabei Sponsorengelder für drei ERF Partnerprojekte:

  • Projekt Hannah ist eine Radiosendereihe von Frauen für Frauen, die den Hörerinnen von der Liebe Gottes erzählt und ihnen Rat für ihren herausfordernden Alltag gibt.
  • Projekt Samuel ist eine Hörspielreihe, die Kindern Gottes Liebe und praktisches Wissen für ihren Alltag vermittelt.
  • In der Sendung Afrika soll leben/Africa Challenge thematisieren Experten neben Menschenrechten und Krankheitsprävention zum Beispiel Tipps zur Unternehmensgründung oder zum Umweltschutz. 

Hobbysportler aus aller Welt

Christoph Schilling                  © ERF Medien

Für den Triatlon4Afrika kommen Hobbysportler aus aller Welt angereist. Unsere Triathleten stammen unter anderem aus Kamerun, Iran, Dänemark, USA, Tschechien, der Schweiz und natürlich aus Deutschland.

Hier stellen wir Ihnen einige der Triathleten vor, die an diesem Wochenende in Hamburg alles aus sich herausholen. Werden auch Sie Sponsor des Triathlon4Afrika! Sie können entweder einen Festbetrag spenden (Stichwort: Triathlon4Afrika) oder speziell einen der Sportler sponsern. Viele weitere Triathleten stellen sich hier vor.

Alle Hintergrundinformationen zum Triathlon4Afrika finden Sie hier.


William Kamhem (33) aus Kassel (geboren in Kamerun): Radfahrer in der Sprintdiszplin

                                                       © privat

"Ich möchte fit sein, fit bleiben und dabei noch etwas Gutes für mein Herkunftskontinent tun. Ich telefoniere regelmäßig mit meiner Familie in Kamerun und informiere mich über die Lage in Afrika."

 

 

 

 


David Böttger (27), Einzelstart Olympische Disziplin

David Böttger                                  © privat

"Wenige Tage nach dem Triathlon reisen wir als Familie nach Afrika, wo Celinas Mutter auf einer Missionsstation in Kenia gearbeitet hat. Deshalb freuen wir uns besonders, die Arbeit in Afrika mit unserem Start zu unterstützen und die Liebe Jesu praktisch werden zu lassen."

 

 

 


Ole Sørensen aus Dänemark (48), Einzelstart Sprintdisziplin

Ole Sørensen     © privat

"Ich arbeite für eine dänische Partnerorganisation des ERF, die Norea Medie Mission. Wir arbeiten regelmäßig als Organisationen zusammen. Mit dem Triathlon4Afrika können wir zusammen etwas für die Menschen in Afrika tun - und da mache ich gerne mit. Zusammen wollen wir den Alltag und die Ewigkeit für diese Menschen ändern!"

 

 

 

 


 

Frank Stephenson aus Bratislava (33), Läufer in der Sprintstaffel

F. Stephenson   © privat

„Ich bin dabei, weil...wir gemeinsam gute und nachhaltige Projekte in Afrika unterstützen können...der Sport mir gut tut...wir ein tolles, buntes Team haben...Hamburg eine coole Stadt ist!“

 

 

 

 

 

 


Simone (45), Hannah (16) und Sibille (45) aus Liebenscheid: Sprint-Staffel

                                                       © privat

“Schon seit längerer Zeit war die gemeinsame Teilnahme an einem sportlichen Event Thema im Freundeskreis. Dann kam der Aufruf des ERF “Triathleten für Afrika gesucht”. Uns gefällt der Gedanke, neben dem gemeinschaftlichen Sporterlebnis anderen Menschen helfen zu können. Und so kommt es, dass 2 Freundinnen und 1 Patenkind fleißig trainieren und sich sehr auf das Triathlon-Wochenende in Hamburg freuen.”

 

 


Markus Bohni aus Bad Soden (49), Läufer in der Sprintstaffel

Markus Bohni                                © privat   

Warum mache ich mit?

Grund 1: Meine eine Tochter hat mich bequatscht

Grund 2: Meine andere Tochter hat mich bequatscht

Grund 3: Meine Frau nahm mir die letzten Gegenargumente

 

 


Sabine (50+), Dortmund: Einzelstart Sprintdisziplin

Karmen (50+), Dortmund (geboren im Iran): Schwimmerin in beiden Disziplinen

Sabine (l.) und Karmen (r.)               © privat 

Sabine: "Wir sind beide engagierte Christinnen und wollen ERF Projekte in Afrika unterstützen!. Wir freuen uns auch riesig, dass viele Freunde aus unseren Gemeinden uns sponsern. Einige werden sogar dabei sein, wenn wir über die Ziellinie laufen, bzw. den Staffelstab übergeben! Ich bin wieder als Einzelstarterin in der Sprintdisziplin dabei und hoffe, etwas schneller zu sein als letztes Jahr bei meinem allerersten Triathlon!“

Karmen: "1978 war ich im Iran Vize-Landesmeisterin im Brustschwimmen. Letztes Jahr habe ich Sabine beim Schwimmtraining unterstützt und jetzt bin ich im Juli selbst dabei. Ich schwimme bei Staffeln am Samstag 500m und am Sonntag 1500m."


Christoph Schilling aus Karlsruhe (27): Einzelstart olympische Disziplin

C. Schilling     © privat

"So lange ist es noch gar nicht her: Tunnelblick im Wasser - Gas geben auf Hamburgs Straßen - Durchhalten auf der Laufstrecke - Gänsehaut beim Zieleinlauf! Das sind Erinnerungen an die letzten beiden Jahre Triathlon4Afrika in Hamburg. Da will ich auch dieses Jahr wieder dabei sein und alles geben! Gegen die Zeit und für Spendenprojekte in Afrika!"

 

 

 

 

 


Viele weitere Triathleten stellen sich hier vor.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren