© GAiN

Waisenkindern auf Haiti geht ein Licht auf

ERF Freunde und Spender finanzieren Solaranlage fürs Waisenhaus Ça-Ira.

Fünf Jahre ist es her, dass auf Haiti die Erde bebte. Etwa 316.000 Menschen kamen bei der verheerenden Naturkatastrophe ums Leben. Über 100.000 Kinder wurden zu Waisen. Auch das bestehende Waisenhaus Ça-Ira wurde durch das Erdbeben zerstört. 

ERF Medien hatte damals einen Hilfsfonds für Haiti eingerichtet. Die eingehenden Spenden haben wir an Partner vor Ort weitergeleitet und so die Soforthilfe in Haiti unterstützt. Ein weiterer Teil der Spenden ging in die langfristige Wiederaufbauhilfe. Unter anderem hat unser Partner Global Aid Network (GAiN) eine Solaranlage auf einem Waisenhaus installiert. Dank Ihrer Hilfe geht Kindern im Waisenhaus Ça-Ira nun ein Licht auf!

Ein Bericht unseres Partners Global Aid Network (GAiN):

Im Sommer 2010 hörten wir von der Situation des Ça-Ira Waisenhauses, das durch das Erdbeben zerstört worden war. Wir beschlossen sofort, dass wir den Kindern dort helfen wollten. Kinder sollten nicht auf der Straße leben müssen. Leider ist das in Haiti zu oft der Fall. So begannen wir mit den ersten Vorbereitungen für den Wiederaufbau.

Die oberste Priorität war es, Schlafräume für die Jungen und Mädchen zu schaffen. Danach wollten wir den Kindergarten und die Schule wieder aufbauen, die auch für andere Kinder aus der Nachbarschaft offen sein sollte. Für später planten wir, Schulungsmöglichkeiten für die Absolventen zu schaffen und einen Krankenhaustrakt anzubauen.

Schlafsäle und sauberes Wasser 

Bildrechte: GaiN

Im Frühling 2011 begannen wir mit dem Bau der am dringendsten benötigten Gebäude. Der Schlafsaal für die Jungen und Mädchen wurde als erstes gebaut. Im Herbst 2011 verzögerte sich der Bau der Schlafräume. Um unsere Bauarbeiter dennoch weiter zu beschäftigen, begannen wir mit dem Bau des Fundamentes für das Gästehaus. Während der Bau der Schlafräume und des Gästehauses weiterging, wurden viele weitere kleinere Projekte durchgeführt. Wir gruben einen Brunnen, um sauberes Wasser verfügbar zu machen, installierten einen Filter und verteilten weitere Hilfsgüter.

Im Frühling 2014 waren alle Arbeiten am Schlafsaal für die Mädchen und am Gästehaus fertiggestellt. Die Mädchen und die Gäste konnten in diese neuen Gebäude einziehen. Im Sommer 2014 konnten schließlich auch die Jungen in ihre neues Zuhause einziehen. Das war ein wichtiger Meilenstein! Kinder und Mitarbeiter konnten es kaum glauben, dass sie jetzt in diesem schönen, neuen Gebäude wohnen durften.

2 Stunden Strom am Tag 

Während des Neubaus lebten die Kinder vor Ort in provisorischen Unterkünften. Dabei wurde es offensichtlich, dass Strom Mangelware war. Das örtliche Energiesystem liefert 1-2 Stunden Energie pro Tag. Der Strom wird normalerweise abends angestellt. Allerdings ist die Stromzufuhr unberechenbar und die Qualität der gelieferten Energie schlecht. Spitzen in der Stromversorgung zerstören schnell einmal elektronische Geräte.

Um den Energiebedarf zu decken, kauften und betrieben wir einen Generator. Diese kostenaufwendige Methode ist der übliche Weg für die Menschen in Haiti, sich selbst mit Energie zu versorgen. Aus Kostengründen konnten wir den Generator aber nur einige Stunden am Tag betreiben.

Eine Lösung für das Energieproblem

Bildrechte: GaiN

Deshalb machten wir uns auf die Suche nach alternativen Lösungen. Schließlich entschieden wir uns dafür, ein Photovoltaiksystem (PV) zu kaufen und nach Haiti zu verschiffen.

Im Frühling 2015 konnten wir schließlich die Solaranlage auf dem Gästehaus anbringen. Wir konstruierten einen Raum für das Batteriesystem und alle elektronischen Geräte. Mit den neuen Kabeln aus Kanada und Deutschland konnten wir alle Gebäude auf dem Gelände des Waisenhauses anschließen. Damit wurde der größte Energieverlust, der durch unzureichende Kabel entstand, ausgeglichen.

Nun liefert die Solaranlage genügend Energie, um den täglichen Energieverbrauch zu decken. Außerdem lädt das System während des Tages die Batterien auf. Nach Sonnenuntergang versorgen die Batterien das Waisenhaus mit Elektrizität. Sobald wir alle Glühlampen durch LED Lichter ersetzt haben, können wir den Energieverbrauch des Waisenhauses weiter senken. Dann kann die Solaranlage das Waisenhaus 24 Stunden am Tag mit sauberer und kostenloser Energie versorgen.

Fakten und Zahlen

  • Das neue System versorgt das Waisenhaus für ungefähr 20 Stunden am Tag mit Strom. Das erhöht die Verfügbarkeit von Energie um etwa 10-15 Stunden pro Tag.
  • Ohne das PV System hätte das Waisenhaus etwa 1.300 Euro pro Monat ausgeben müssen, um den Generator auch nur für einige wenige Stunden pro Tag laufen zu lassen.
  • Die Investition für das PV System, einschließlich künftiger Kosten für die Wartung, wird sich in drei Jahren bezahlt machen.

Danke!

Wir danken Ihnen, dass Sie Teil unseres Projektes in Haiti sind. Ihre Spende hat es uns ermöglicht, die Solaranlage für Ça-Ira zu installieren. Dies hat dem Waisenhaus nicht nur mehr Licht gebracht, sondern macht es unabhängiger von externer Versorgung. Dadurch müssen künftige Spenden nicht mehr für die Betreibung eines Generators eingesetzt werden. Dies ist ein großer Schritt vorwärts für das Waisenhaus. Danke, dass Sie das möglich gemacht haben!

Bildrechte: GAiN

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren