© Milos Milosevic / flickr CC BY-2.0

Stooopp! Dreh zurück!

Draško ist kurz davor, sein Leben wegzuwerfen. Drei Worte ändern alles.

Draško* diente vor etwa zwanzig Jahren in der jugoslawischen Armee in Montenegro. Vor kurzem hat er uns seine Geschichte erzählt.

Während des Wehrdienstes war es verboten, eine Bibel bei sich zu tragen oder zu besitzen. Ich konnte auch keine Kirche besuchen, da uns das Betreten eines religiösen Gebäudes verboten war. Und außerdem gab es zu dieser Zeit in Montenegro fast keine evangelikalen Christen. Ich fühlte mich als Christ sehr allein gelassen. Ich hatte Heimweh und wurde innerlich immer frustrierter und wütender.

Stoooooopp!

Eines Abends spielte einer meiner Kameraden an einem alten Radio herum und versuchte es zu reparieren. Er drehte den Zeiger hin und her, um einen Sender mit einheimischer Volksmusik zu finden. Die meiste Zeit war nur Lärm zu hören. Als sich der Zeiger weiterbewegte, hörte ich plötzlich ganz kurz auf Englisch: Gott liebt dich!"

Mein Kamerad überhörte es und versuchte Musik zu finden, doch ich rief: „Stooooopp! Dreh zurück. Wo hast du diesen Sender gefunden? “ Er schaute mich entgeistert an, und wahrscheinlich sah ich tatsächlich ein bisschen verrückt aus. Aber ich schnappte mir das Radio und drehte krampfhaft den Zeiger zurück. Da hörte ich gerade noch: „Sie hörten ein TWR-Programm von Charles Swindoll,“ und danach war ein anderes Programm auf Tschechisch oder Polnisch zu hören. Ich war enttäuscht.

Ihr habt mein Leben gerettet

Später an diesem Abend versuchte ich nochmals, den Sender zu finden. Da hörte ich eine Sprache, die ich verstand - Kroatisch. Es war das Programm „Durch die Bibel“, gesprochen von Ferdinand Sadak! An diesem Abend hörte ich zum ersten Mal in meinem Leben eine Sendung von TWR. Es war ein Geschenk Gottes und ein Wunder für mich! Nach Monaten war es mir endlich möglich, etwas aus der Bibel zu hören. In meinem Inneren wurde es wieder warm.

Im Aufenthaltsraum der Soldaten gab es ein Radio und einen Fernseher, aber fast jeder wollte Volkslieder hören. Deshalb besorgte ich mir bald danach ein kleines Transistorradio (das war zwar verboten, aber ich entschied mich trotzdem dafür). Damit konnte ich während meiner restlichen Wehrdienstzeit TWR-Programme auf Englisch und Kroatisch hören.

Als ich nach Hause kam, schrieb ich einen Brief an TWR, um ihnen für die Rettung meines Lebens und Glaubens zu danken. Ohne TWR wäre ich heute vielleicht nicht mehr am Leben. Ich hatte alles so satt und war kurz davor etwas Falsches zu tun. Der Druck war zu stark, und es gab keine anderen Christen, die mich unterstützt hätten. Es gab keine Bibel, keine Kirche.

Aber Gott persönlich kam per Funk zu mir.


*Name geändert.

Ferdinand Sadak ist die kroatische Stimme von "Durch die Bibel". Er hat lange Jahre für ERF Medien gearbeitet. Hier erzählt er aus seinem bewegten Leben.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren