© Venelin Petkov / Fotolia.com / Christ4Afghans

Evangelium von Afghanen für Afghanen

Die Aktion Christ4Afghans organisiert eine Evangelisation per Livestream für Afghanen in Deutschland und Europa.

Christ4Afghans (Christus für Afghanen) sendet vom 22. bis 24. September jeweils von 19:30 bis 21:00 Uhr das Evangelium per Livestream in Gemeindehäuser und Wohnzimmer. Mit Musik und Beiträgen bringen Afghanen ihren Landsleuten den christlichen Glauben nahe. In Dari, ihrer Muttersprache, reden sie so von Gottes Liebe, dass ihre Landsleute es verstehen können. Gemeinden und Christen sind eingeladen, sich an dieser gemeinsamen Aktion zu beteiligen. Der Livestream ist über die Webseite von Christ4Afghans abrufbar. Für die Übertragung werden nur neben einem Internetzugang nur Notebook, Bildschirm oder Beamer und Sound gebraucht.

Afghanen in Europa sind auf der Suche nach Neuorientierung

Hunderttausende Afghanen leben in Europa. Sie sind entwurzelt und viele suchen nach einer neuen Orientierung für ihr Leben. Als Christen in Deutschland und Europa ist es uns ein Anliegen, unseren Glauben mit ihnen zu teilen.

Eine Million Flüchtlinge leben etwa in Deutschland. Darunter sind Afghanen nach den Syrern die zweitgrößte Gruppe. Fast vierzig Jahre ununterbrochener Gewalt und Bürgerkrieg hat ihr Land zerstört und viele Afghanen sehen für sich keine Zukunft mehr in ihrem Heimatland. Viele sind enttäuscht von ihrer Religion und suchen auch geistlich eine Neuorientierung.

Sprachbarrieren erschweren das Verstehen des christlichen Glaubens

In Deutschland und seinen Nachbarländern wächst die Anzahl der Afghanen, die in Kirchen und Gemeinden kommen, weil sie mehr über Jesus Christus und die Botschaft der Bibel erfahren möchten. Viele christliche Flüchtlingshelfer unterstützen diese Menschen , damit sie schneller und besser in Europa ankommen. Die Flüchtlinge nehmen diese Zuwendung dankbar an. Für das Evangelium aber sind die sprachlichen und kulturellen Barrieren oft zu hoch.

Obwohl sich schon viele Iraner, Afghanen und auch arabisch sprechende Flüchtlinge haben taufen lassen und  Gemeinden besuchen, hat vielfach nur ein „Religionswechsel“ stattgefunden. Der Kern des Evangeliums, eine persönliche Beziehung zu Christus, wurde von vielen aufgrund ihres religiösen Hintergrundes und ihres Weltbildes nicht verstanden.

In der Muttersprache vom Glauben reden

Bei dieser Herausforderung setzt Christ4Afghans an. Afghanische Evangelisten und Lehrer werden an drei Abenden hintereinander (22.-24.9.2017) den christlichen Glauben für ihre Landsleute in einem abwechslungsreichen Programm erklären. Über einen Livestream können Christen in Deutschland und den europäischen Nachbarländern ihre afghanischen Freunde an dieser Evangelisation teilhaben lassen, bei sich zu Hause oder in ihren Gemeinderäumen.

Zusätzlich stellt Christ4Afghans auch Materialien für die Nacharbeit zur Verfügung gestellt. Geplant sind regionale Nacharbeitsgruppen, damit es auch nach dem Event weiter und in die Tiefe geht. Durch die Teilnahme an Christ4Afghans können Gemeinden ihren eigenen Glauben auf eine Weise mit ihren afghanischen Mitmenschen teilen, die diese verstehen können. Wenn Afghanen so die Liebe und Vergebung Jesu begreifen und erfahren, können sie wiederum zu Friedensstiftern für ihr von Gewalt zerstörtes Land werden.

Schirmherrschaft für das Projekt hat Dr. Roland Werner von ProChrist e.V. Projektpartner sind: AMIN, Jesus Unites, Pro Christ, Mission Mosaik und Pamir Production.

Weitere Informationen sind auf der Webseite von Christ4Afghans zu finden.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren