© Willi Epp

"Wo gehen wir hin?"

Bericht aus Zentralasien

Willi Epp koordiniert die Arbeit von ERF Medien in Zentralasien - dazu zählen die Länder Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan. In seinem monatlichen Gebetsbrief berichtet er von aktuellen Entwicklungen und Gebetsanliegen. Den vollständigen Gebetsbrief herunterladen.


Liebe Gebetsfreunde,

viele Menschen in Zentralasien werden vom Staat stark überwacht. Grund ist die Angst vor Terrorismus oder dem Verlust der eigenen Macht. Gerade wenn Menschen Christen werden, werden sie oft besonders überwacht. Damit sind in ihren Freiheiten massiv eingeschränkt, obwohl von ihnen keine Gefahr ausgeht. Aufgrund dieser Überwachung mussten wir uns von einem Büro und Studio trennen.

Danke, wenn Sie mit uns für Zentralasien beten.

Ihr
Willi Epp


Dank  

- Der Bau des neuen Studios kommt gut voran.

- Die Verhandlungen, eine Erlaubnis über weitere UKW Sender auszustrahlen, kommen gut voran.

Bitten

- Die Entwicklung unserer App ist durch Personalmangel ins Stocken geraten. Wir suchen nach begabten, jungen Leuten, die uns dabei helfen können. Die Zahl der Smartphone-Benutzer wächst rapide, daher sind Sendungen über App eine großartige Möglichkeit für diese Länder.

"Wo gehen wir hin?"                       © Willi Epp

- Bei meiner letzten Reise nach Zentralasien sah ich übergroße Plakate mit der Überschrift: "Wo gehen wir hin?" Die Regierungen der zentralasiatischen Länder machen sich Sorgen um die Radikalisierung der Bevölkerung. Wir wollen für Erweckung beten, dass die Menschen Jesus als den Weg und die Wahrheit erkennen.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren