© TWR

"Lass mich sterben oder mach mich gesund."

Videoclip: Julieta von den Philippinen erlebt Gottes wundersame Heilung

Das Leben von Julieta aus den Philippinen änderte sich schlagartig, als ihr Mann sie verließ. Sie kämpfte damit, ihren Alltag allein zu bewältigen und ihre Kinder zu versorgen. Eines Tages brach sie zusammen und wurde ins Krankenhaus gebracht.
 
Von einem Moment auf den anderen konnte Julieta sich nicht mehr bewegen. Sie hörte auch fast nichts mehr und war fast blind. Die Ärzte waren ratlos. Da sich Julietas Zustand im Krankenhaus nicht besserte, kehrte sie nach einiger Zeit nach Hause zurück.

Warten auf den Tod

Als ERF Medien unterstützen wir die Radiosendung Frauen mit Hoffnung, die Frauen in aller Welt neuen Lebensmut schenkt. Zurzeit werden die Programme in über 65 Sprachen ausgestrahlt. "Frauen mit Hoffnung" ist Teil von Projekt Hannah, einer weltweiten Fraueninitiative.

Dort lag sie auf dem Bett und wartete auf den Tod. Da stellte ihre Tochter das Radio ein. Gerade lief die Sendung "Frauen mit Hoffnung" von unserem Radiopartner TWR. Die Moderatoren sprachen davon, dass jede Frau wertvoll für Gott ist.

Julieta hörte fünf Tage lang zu. Dann begann sie zu beten: "Gott, wenn ich sterben werde, dann lass es gleich geschehen, damit ich nicht mehr leide. Aber wenn du noch einen Plan mit mir hast, dann mach mich gesund."  

Und das Wunder geschah: Julietas Kräfte kehrten nach und nach zurück. Nach einiger Zeit vertraute sie ihr Leben ganz bewusst Jesus an. Heute wünscht sie sich, dass auch andere die Güte Gottes erfahren können.

In diesem Video erzählt Julieta ihre Geschichte (englische Untertitel):

 

 

Helfen Sie mit, dass noch mehr Menschen wie Julieta neue Hoffnung für ihr Leben finden: mit einer Spende unter dem Stichwort "Projekt Hannah". Vielen Dank!

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren