© jeremi2 / sxc.hu

Sportlicher Einsatz gegen Armut in Afrika

Unterernährte Kinder, Bürgerkriege und Krankheiten wie AIDS: Das sind die Schlagworte, die die meisten Menschen mit „Afrika“ in Verbindung bringen.

Es mangelt an sauberem Trinkwasser, Bildungs- und Gesundheitsausstattungen sind ungenügend, und die drastische Ungleichheit zwischen den Einkommensgruppen führen zu sozialen Spannungen. Die Liste der Probleme ließe sich endlos weiterführen – doch inmitten all dieser Probleme gibt es Hoffnungszeichen und Geschichten, die Mut machen. Wie beispielsweise diese Reaktion auf das "Projekt Hannah" in Afrika: "Projekt Hannah kommt gerade zur rechten Zeit für uns. Ich habe mir schon immer gewünscht, dass wir gläubigen Frauen uns zusammen tun und für unsere Stadt ein positives Zeichen setzen. Ich danke dem Herrn für diesen Dienst!" Oder der sportliche Einsatz für Projekte, die Afrika mehr Perspektiven und eine bessere Lebensqualität bringen sollen.

Genau das haben nämlich Thorsten, Reiner, Mathias und Christof mit ihrer Teilnahme am Triathlon vor: In zwei unterschiedlichen Distanzen, der Sprintdistanz (mit 500m Schwimmen, 22km Radfahren, 5km Laufen) und der Olympischen Distanz (1,5km Schwimmen, 40km Radfahren, 10km Laufen) nehmen sie am 20. Juli 2013 am weltgrößten Triathlon in Hamburg teil. Diesen Wettkampf nutzen sie als Sponsorentriathlon, den jeder unterstützen kann - auch ohne dabei selbst sportlich aktiv zu sein.

Folgenden Projekten soll dies zugutekommen:

Projekt Hannah in Afrika:
Einer Radiosendereihe von Frauen in Afrika für Frauen in Afrika, die den Hörern von der Liebe Gottes erzählt und sie in ihrem oft schweren Lebensalltag begleitet. Die 30-minütigen Sendungen werden wöchentlich in verschiedenen Sprachen produziert und durch eine weltweite Gebetsbewegung begleitet. Die Produktionskosten pro Programm betragen 130 Euro.

Der Radiosendereihe “Power in Persecution”:
Einer Produktion von Radiosendungen mit Berichten von verfolgten Christen, die Menschen in ähnlichen Situationen weltweit Mut zum Leben geben will. Eine Serie von 52 Sendungen ist in Planung, die wöchentlich in verschiedenen internationalen Sprachen ausgestrahlt werden soll. Die Produktionskosten pro Programm betragen 100 Euro.

Einem Projekt zur Trinkwassergewinnung mit Mörk Water Solutions:
Dieses Wasserprojekt in Kenia soll mit Hilfe von Sonnenenergie Salzwasser in lebenspendendes Süßwasser umwandeln. Dieses Kurzvideo zeigt anschaulich, wie diese Technik praktisch funktioniert.

Unterstützungsmöglichkeiten

Wer Thorsten, Reiner, Mathias oder Christof in ihrem Wettkampf für Afrika unterstützen möchte, kann dies mit einem selbst festgelegten finanziellen Beitrag tun. Der Beitrag kann als Spende an den ERF, Verwendungszweck: “Triathlon4Afrika-2013" direkt überwiesen werden.

Wer einen bestimmten Minutenbeitrag sponsoren möchte, kann eine E-Mail mit dem Namen und den Betrag pro Minute an diese Adresse schicken: thorsten(at)online.ms. Nach dem Triathlon in Hamburg wird er in einer Mail über den konkreten Betrag informiert.


Weitere Informationen:

Triathlon4Afrika

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren