© Cristian Viarisio / www.flickr.com CC BY NC ND 2.0

Initiative "Hidden Treasures"

Ein Hörspieldrama zeigt Betroffenen: Es gibt einen Ausweg aus der Prostitution

Niemand weiß, wie viele Prostituierte es allein in Deutschland gibt. Je nach Quelle ist von 150 000 bis hin zu 400.000 die Rede. Ebenso wenig ist klar, wie viele Frauen freiwillig in diesem Gewerbe tätig sind. Sicher ist: Viele junge Sexarbeiterinnen stammen aus Osteuropa und sind mit falschen Versprechungen nach Deutschland gelockt worden. Hier erwartet sie statt der versprochenen Stelle als Haushälterin der Puff. Andere junge Frauen sehen in der Prostitution den Weg zum schnellen Geld und kommen dann nicht mehr heraus.

An diese Frauen richtet sich die Hörspielreihe „Hidden Treasures“ – Verborgene Schätze. Darin geht es um Frauen, die den Ausstieg aus der Prostitution geschafft haben. Projektgründerin Marli Spieker: „Wir wollen betroffenen Frauen Mut machen, sich Hilfe zu holen. Sie sollen wissen: Der Weg aus der Prostitution ist schwer, aber nicht unmöglich.“

Hidden Treasures - Making of

 

 

 

 

 

Professionelle Sprecher, wahre Geschichten

Hidden Treasures-Produktion   © Bodo Folger

Der Name der Sendereihe bezieht sich auf folgenden Vers im Buch des Propheten Jesaja: „Ich werde dir die verborgenen Schätze und die versteckten Reichtümer geben.“ Marli Spieker sieht in den Prostituierten genau diese verborgenen Schätze.

Im Herbst 2015 haben ERF Medien und der internationale Partner TWR das Hörspiel auf Englisch produziert. Professionelle Sprecher haben die Rollen der jeweiligen Prostituierten übernommen. Die persönlichen Geschichten, die hinter dem Hörspiel stehen, sind hingegen echt. Nun werden die Programme in die fünf Sprachen übersetzt, die von sexuell ausgebeuteten Frauen in Europa am meisten gesprochen werden. Laut einer Untersuchung sind das derzeit Rumänisch, Russisch, Bulgarisch, Ungarisch und Englisch.

Anschließend werden die Hörspiele auf MP3-Player überspielt. Diese sollen dann an betroffene Frauen persönlich übergeben werden. Marli Spieker: „Dafür arbeiten wir mit dem European Freedom Network zusammen. Dieses Netzwerk kümmert sich um Frauen auf der Straße. Die Mitarbeiter wissen, wie sie Frauen in der Rotlichtszene helfen können, ohne die Betroffenen zu gefährden.“

„Hidden Treasures“ ist ein Projekt der weltweiten Gebetsbewegung Projekt Hannah. Die dazugehörige Radiosendereihe „Frauen mit Hoffnung“ wird heute in über 100 Ländern ausgestrahlt.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren