ERF MenschGott

Hooligan - Gewalt als Hobby

Player starten/anhalten

Sendung vom: / Dauer: 26:10 Minuten

Olli Schalk wollte vor allem eines: frei sein. In der DDR hetzt er als Punker gegen den Staat. Als Hooligan lässt er seinen Frust in blutigen Prügeleien raus. Aus Langeweile schlägt er wildfremde Passanten nieder. Er will auffallen, Ärger machen, sich nicht einsperren lassen. Als die Mauer fällt, hat er endlich die langersehnte Freiheit. Doch sein Verhalten ändert sich nicht. Alkohol und unkontrollierbare Wut prägen sein Leben. Erst durch eine sonderbare Begegnung im Wald findet er echte Freiheit.

Freiheit des Herzens

Freiheit des Herzens

Autor:
Eldredge, John
Art:
Gebunden, 208
Preis:
14,99 EUR

zum Shop Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Der vergessene Jesus

Der vergessene Jesus

Autor:
Dreyer, Martin
Art:
Gebunden, 256
Preis:
19,99 EUR

zum Shop Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Mensch, Gott!

Mensch, Gott!

Autor:
Hohmeyer-Lichtblau, Susanne / Klement, Tanja
Preis:
9,95 EUR

zum Shop Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Kommentare

Von Christian D. am .

Vielen Dank an Herrn Schalk und das ERF-TEamfür dieses starke Zeugnis. Es hat mir wieder Mut gemacht.
Ein wichtiges Detail stimmt aber nicht: Am Ende spricht Herr Schalk von einem gerechten Gott, der Dinge in Ordnung bringt. Wenn Gott nur gerecht wäre, hätte Herr Schalk keine Gnade erfahren. Gott ist vielmehr GNÄDIG, deshalb vergibt er uns unsere Schuld und bringt Dinge für uns in Ordnung. Gleiches gilt selbstverständlich auch für Jesus. Gott hat ihn nur zu diesem Zweck geschaffen: Damit keiner, der an Jesus und sein Opfer glaubt, verlorengeht.


Ihr Kommentar



Vorschaubild: Aus der Dunkelheit ins Licht

Sendung vom 02.02.2018

Aus der Dunkelheit ins Licht

Sonja Feletar ist voller Wut auf Gott und die Welt. Ihr Leben steuert auf ein Desaster zu.


Vorschaubild: Bewunderung statt Liebe

Sendung vom 26.01.2018

Bewunderung statt Liebe

Als Model bekommt Andreas Harre viel Bewunderung – aber er sehnt sich nach echter Liebe.


AnzeigeAnzeige