Diese Sendung durfte aus rechtlichen Gründen nur bis zum 31.01.2012 abgespielt werden.

Mensch, Gott!

Wunschkind mit Handicap

Wiebke und Hans-Georg Topf sind geschockt als sie erfahren: Unser Kind wird behindert sein. Die Ärzte raten zur Abtreibung.

| 27:09 Minuten


erf.de/erlebt

Gott verändert das Leben von Menschen. Hier erzählen sie ihre Geschichten.

Nach zehn Jahren Ehe wollen Wiebke und Hans-Georg Topf ein Kind. Die Schwangerschaft verläuft ohne Komplikationen – bis zur 25. Woche. Dann die Schockdiagnose: Das Kind wird keine Arme und keine Kniegelenke haben. Ein behinderter Sohn - das müssen die Eltern erst mal verdauen. Die Ärzte raten, dieses „Problem“ schnell beseitigen zu lassen. Plötzlich stellt sich ihnen die Frage einer Abtreibung ganz persönlich. Doch die Eltern entscheiden sich für das Leben des Kindes und bezeichnen die Geburt von Josia heute als „Sternstunde“.

Weitere Informationen zur Sendung

Leserbrief schreiben

Von faisal am .

Alle Achtung !!
Ich wünsche Euch allen weiterhin viel Kraft und Zuversicht und ein glückliches Leben !

Von Gottfried Pendl am .

Man sieht wenn ein Kind auch Behindert ist,das man es mit Gottes Hilfe schaffen kann.Ich kenne eine Familie,die haben gleich zwei Behinderte Kinder,aber sie sagen das ist für sie eine Bewährungsprobe,wie sie das schaffen können und wie sie mit den Kindern zurecht kommen.Aber sie vertauen voll auf Gott und machen ihm keine Vorwürfe deswegen,und sagen auch ein Bhindertes Kind ist ein Mensch und mit Gottes Hilfe schaffen wir es auch.

Von Walter Schmidt am .

Hallo liebe Freude von HofmitHimmel, hallo liebe Familie Topf,
habe die Sendung am 12.01.2010 gesehen und war sehr berührt.
Ich musste dabei an meinen guten Freund Rainer Schmidt denken. Er ist Pfarrer und Mitarbeiter beim Pädagogisch Theologischesn Institut in Bonn.
Ihr lieben Topfs schaut mal auf seine Internetseite. Vielleicht ergibt sich ja mal ein guter Kontakt mit ihm
www.schmidt-rainer.com
Liebe Grüße
Walter Schmidt

Von Melodie am .

Wow... Danke dass ihr diese Sendung gemacht habt. Ich bin seit 1 Jahr und 5 Monate verheiratet, und immer wenn ich an Kinderhaben denke, denke ich an die Möglichkeit ein Behindertes Kind zu kriegen. Auch wenn es so sei, ihr habt mich ermutigt ein Ja zu haben. Danke

Von Miriam am .

Beeindruckend wie das Ehepaar Topf mit ihrem Kind umgehen. So schön zu sehen, wie gut der "drauf" ist. Gottes Segen euch.

Vorschaubild: Erdrückende Schuld

Sendung vom 16.09.2016

Erdrückende Schuld

Wolfgang Schulten wird wegen Totschlags verurteilt. Schuldgefühle quälen ihn.