Hilfsfonds für Opfer des Taifuns „Haiyan“ auf den Philippinen

Spenden unterstützen praktische Hilfe und Radiosendungen

Wetzlar (ERF). ERF Medien in Wetzlar hat für die von den Folgen des Taifuns „Haiyan“ auf den Philippinen betroffenen Menschen einen Hilfsfonds eingerichtet. Bislang haben ERF Zuschauer, Hörer, User und Freunde rund 170.000 Euro gespendet, um den Überlebenden auf den Philippinen beizustehen. Am 8. November begann der Taifun zerstörerisches Treiben. Windgeschwindigkeiten bis zu 379 Stundenkilometer haben nahezu alles verwüstet, was ihnen im Wege stand. Die Zahl der Toten geht in die Tausende. Dazu viele Verletzte, Millionen Menschen, die ihr Hab und Gut, Haus und Hof, Angehörige und Vieh verloren haben.

Mit den Spendengeldern konnte der ERF zum einen bislang Hilfswerke wie World Vision Deutschland, humedica, Deutsche Missions-Gemeinschaft, Allianzmission und Operation Mobilisation unterstützen, die humanitäre Soforthilfe und Wiederaufbauhilfe vor Ort leisten. In Zusammenarbeit mit seinem internationalen Partner TWR strahlt der ERF zum anderen Radiosendungen aus, die den Menschen in den betroffenen Gebieten mittel-und langfristig helfen, indem sie Ermutigung und Hoffnung bringen und den Hörern dabei helfen mit dem erlebten Trauma umzugehen. TWR sendet diese Programme über Kurzwelle sowie nach Möglichkeit über UKW-Stationen. Spenden an den ERF Hilfsfonds werden erbeten unter dem Stichwort „Nothilfe“ auf das Konto 9091 bei der EKK Kassel (BLZ 520 604 10). Weitere Informationen gibt es unter www.erf.de/nothilfe.
 

Spenden an den ERF Hilfsfonds werden erbeten unter dem Stichwort „Nothilfe“ auf das Konto 9091 bei der EKK Kassel (BLZ 520 604 10). Weitere Informationen gibt es unter www.erf.de/nothilfe.