/ Glaube + Denken

Denkangebote für Skeptiker

Warum es (doch) vernünftig ist, an Gott zu glauben.

An vielen Stellen in der Bibel wird der Mensch dazu aufgefordert, sich nach Weisheit auszustrecken und seinen Verstand nicht außer Acht zu lassen. So heißt es in 1. Petrus 1,13: „Darum umgürtet eure Lenden und stärkt euren Verstand, seid nüchtern und setzt eure Hoffnung ganz auf die Gnade, die euch dargeboten wird in der Offenbarung Jesu Christi.“

Auch Stephan Lange ist davon überzeugt, dass Gott den Menschen nicht zuerst mit einem Verstand ausgestattet hat, um ihm dann zu verbieten, diesen Verstand zu gebrauchen. Mit seinem Blog mitdenkend.de kommt der Lehrer, Autor und Referent mit Menschen ins Gespräch, die kritische Fragen an den Glauben haben und sich nicht mit einfachen Behauptungen abspeisen lassen wollen: Ist Gott eine vernünftige Erklärung für die Feinabstimmung des Universums? Warum Jesus? Glauben nicht alle Menschen an den gleichen Gott?

Welche Antworten er auf diese und ähnliche Fragen gefunden hat, das verrät Stephan Lange im Gespräch mit Lucia Ewald.

>>> Das Buch „Begründet glauben“ von Stephan Lange…


Banner zum Schwerpunktthema Spiritualität


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

 

 

 

Lucia Ewald


Sendetermine auf ERF Plus

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 20:00
Donnerstag, 5. Dezember 2019, 00:00, 04:00, 12:00


Produkte zur Sendung

Begründet glauben

Begründet glauben

Autor:
Lange, Stephan
Art:
Kartoniert, 192
Preis:
9,99 EUR
zum Shop

Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.



Kommentare

Von Susanne H. am .

Sehr geehrte Damen und Herren
Gestern Abend habe ich in die Sendung von Stephan Lange reingehört zum Thema "Denkangebote für Skeptiker". Herr Lange hat ganz selbstverständlich vom Urknall gesprochen. Die Aussagen kamen als seine Überzeugung rüber. Das hat mich sehr irritiert. Habe ich etwas überhört oder falsch verstanden?
Für Ihre Rückmeldung danke ich Ihnen im Voraus.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.