ERF MenschGott

Hof mit Himmel Classics: Einmal durch die Hölle

Vorschaubild: Hof mit Himmel Classics: Einmal durch die Hölle

Sendung vom: / Dauer: 27:32 Minuten

Diese Sendung durfte aus rechtlichen Gründen nur bis zum 20.10.2013 abgespielt werden.

Eigentlich sollte sie abgetrieben werden. Auch nach ihrer Geburt ist Christa Höppner unerwünscht, wird zu Hause oft geschlagen. Immer wieder droht ihre Mutter damit, sie oder sich selbst umzubringen. Insgesamt 19 Knochenbrüche erleidet Christa Höppner, bis sie mit 17 Jahren endlich dem Horror entfliehen kann. Mit 23 heiratet sie, doch wenig später findet sie heraus, dass ihr Mann sie betrügt. Mit 38 folgt der nächste Schicksalsschlag: Brustkrebs. Die Ärzte geben ihr noch ein Jahr zu leben. In ihrer Verzweiflung spricht sie ihr erstes Gebet. Als sie wider Erwarten den Krebs überlebt, macht sie sich auf die Suche nach Gott.

Weitere Informationen zur Sendung

Links zur Sendung:

Berufen zum Königskind

Berufen zum Königskind

Gefangen im Trauma - Durchbruch zur Freiheit

Autor:
Willmeroth, Ulrike / Roderus, Ursula
Art:
Paperback, 290 S.
Preis:
14,95 EUR
zum Shop

Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.

Kommentare

Von Christian am .

DANKE für dieses starke Zeugnis! Es hat mir wirklich Kraft gegeben. Manchmal zweifelt man zum Leid Gottes und Jesus an beiden...... DANKE Jesus und Gott & Frau Höppner !


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
Vorschaubild: „Verlass mich nicht"

Sendung vom 22.03.2019

„Verlass mich nicht"

Jede Beziehung zerbricht – nie hätte Ann-Kathrin Köppel das mit ihrem Vater verbunden.


Vorschaubild: Für immer geheilt?

Sendung vom 15.03.2019

Für immer geheilt?

Nach einer Krebsdiagnose stellt sich Helmut Rieth die Frage: Heilt Gott heute noch?


Vorschaubild: Verloren im Erfolg

Sendung vom 08.03.2019

Verloren im Erfolg

An der New Yorker Börse verdient Robert Tepaß viel Geld – und ruiniert seine Gesundheit.



AnzeigeAnzeige