ERF MenschGott

Endlich ein Vater

Sendung vom: / Dauer: 26:50 Minuten

Diese Sendung durfte aus rechtlichen Gründen nur bis zum 31.07.2012 abgespielt werden.

Markus Voß hat seinen Vater nie gekannt. Mit zehn Jahren wird er von seiner überforderten Mutter ins Heim gegeben. Dort bekommt er den Frust der älteren Heimkinder zu spüren, die den Neuling schikanieren. Der Junge beschließt, sich zu wehren und entwickelt sich zum Schläger. Ohne Ausbildung landet er auf der Straße, konsumiert Drogen und wird immer wieder wegen brutaler Raubüberfälle verhaftet. Insgesamt verbringt er neun Jahre im Gefängnis. Dann geschieht etwas, dass er nicht für möglich gehalten hätte: er findet einen Vater. Davon spricht er in der Fernsehsendereihe „Hof mit Himmel“ von ERF Medien in Wetzlar.

Weitere Informationen zur Sendung

Kommentare

Von Silvana Hampel am .

Ich habe mir diesen Beitrag sogar zweimal angeschaut. Er hat mich sehr berührt. Auch wenn meine Vergangenheit nicht so krass war sondern doch eher in geordneten Verhältnissen ablief. Ich weiß genau wie es sich anfühlt nichts und niemanden zu vertrauen. Wenn einen das Herz gebrochen wird.Dieses Gefühl in sich zu tragen,nichts wert zu sein. Dieses Denken es wäre besser nicht da zu sein. Mein Leben lang war ich auf der Suche nach diesen inneren Frieden und ich fand ihn bei Jesus. Bei ihm spürte mehr


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
Vorschaubild: „Ohne Sex sterbe ich!“

Sendung vom 15.11.2019

„Ohne Sex sterbe ich!“

Sex bestimmt ihr Leben. Nur wenn sie begehrt wird, fühlt sich Tina Schmidt geliebt.


Vorschaubild: Bordell oder Familie?

Sendung vom 08.11.2019

Bordell oder Familie?

Bordellbesitzer und Familienvater: Maximilian Jantscher führte jahrelang ein Doppelleben.


Vorschaubild: Rapperin wagt Neuanfang

Sendung vom 01.11.2019

Rapperin wagt Neuanfang

In der Gang ist die schiefe Bahn für Martina Rich vorprogrammiert, bis ihr Gott begegnet.



AnzeigeAnzeige