Navigation überspringen
Vorschaubild: Durch die Höhen und Tiefen
/ Übersetzer

Durch die Höhen und Tiefen

Übersetzer: „Everytime she falls in love” von Dave Barnes

Zurzeit suchen wir hier im ERF Pop eure Alltagshelden. Das Großartige ist: Helden gibt’s überall! Und bald könnte ein weiterer dazukommen. Wieso und wer genau, erfahrt ihr im Song „Everytime she falls in love“ von Dave Barnes.

Vorschaubild: Der Wert hängt nicht von Bewertungen ab
/ Hingehört

Der Wert hängt nicht von Bewertungen ab

Hingehört bei „Perfekt“ von Jonnes

Egal, wie viele YouTube-Aufrufe das Lied bekommt oder in wie vielen Spotify-Listen es landet: Laut seiner neuen Single “Perfekt” macht Singer-Songwriter Jonnes solche Zahlen nicht zu seinem Maßstab. Denn Menschen können nur bewerten, was ihnen vor die Augen oder Ohren kommt. Es gibt aber jemanden, der schaut uns direkt ins Herz.

Vorschaubild: Inspiriert von der Mutter
/ Album der Woche

Inspiriert von der Mutter

Album der Woche: „Godsend“ – Riley Clemmons

Eigentlich haben fast alle Kinder ihre Eltern als erste Vorbilder. Sie machen einfach alles nach. Im Guten wie im Schlechten. Für manche Kinder sind ihre Eltern auch eine Inspiration dafür, was sie später einmal beruflich machen wollen. Auch bei US-Sängerin Riley Clemmons war es so.

Vorschaubild: Alltagshelden scheinen hell
/ Story behind the song

Alltagshelden scheinen hell

Die Geschichte hinter dem Song „Lights Shine Bright“

Künstler und Fans sehnen sich gleichermaßen nach Konzerten zurück. Vermisst man doch langsam das positive Gefühl und das Lächeln, welche auch noch lange nach dem Konzert anhalten. Diese Gedanken inspirierten TobyMac zu seinem Song „Lights Shine Bright“. Welche Botschaft dahintersteckt und was Alltagshelden damit zu tun haben, erfahrt ihr hier.

Vorschaubild: Dumm, aber schlau!
/ Spruch des Tages

Dumm, aber schlau!

Sprüche 19,3

Es gibt einen Satz, der Dummheit ziemlich gut zusammenfasst, nämlich: „Immer sind die anderen schuld!“ Das macht alles so viel einfacher! Ich muss gar nicht weiter nachdenken und mich fragen, ob ich nicht gelegentlich auch mal was falsch mache. Ob ich mich vielleicht sogar anstrengen könnte, um es besser zu machen. Nö! Wenn die anderen schuld sind, bin ich fein raus. Und wisst ihr, wer sowieso immer an allem schuld ist? Gott! Ist ja klar, irgendwie. Wenn’s nicht läuft, kann ich alles Gott in die Schuhe schieben, sauer auf ihn sein und muss mich nicht mit meinem eigenen Versagen befassen. Super Sache! Und: Ein Prinzip, das schon in der Bibel vorkommt: „Der Mensch geht an seiner eigenen Dummheit zugrunde, aber ist dann zornig auf den Herrn.“ (Sprüche 19,3) Funktioniert, weil: Ist am einfachsten!

Katrin Faludi