Navigation überspringen
Vorschaubild: Neue Wege zu guten Erinnerungen
/ Hingehört

Neue Wege zu guten Erinnerungen

Hingehört bei „Good Memories“ von Cochren & Co.

Welche Erinnerung bringt euch immer zum Lächeln, ganz egal, wann und wo ihr sie auspackt? Der Singer-Songwriter und Lobpreisleiter Michael Cochren hat seine „Good Memories“ in einen Song verpackt. So schön sie auch klingt: Unter Pandemie-Bedingungen stellt uns das Lied vor eine Herausforderung. Aber: Es kann uns auch herausfordern, kreativ zu werden und neue Wege zu finden, „Good Memories“ zu machen.

Vorschaubild: „Dann roll ich eben durch die Welt“
/ Gott sei Dank

„Dann roll ich eben durch die Welt“

Eine Frau ist glücklich trotz ihrer Behinderung.

Jana Schumacher ist eine echte Optimistin. Obwohl sie seit über 30 Jahren im Rollstuhl sitzt und kein Tag vergeht, an dem sie schmerzfrei ist. In ihrer Kindheit wurde sie oft ausgegrenzt und von ihrer Familie abgelehnt. Doch als Freunde ihr eine Bibel schenken, gewinnt Jana neue Lebensfreude.

Vorschaubild: Klein, aber oho
/ Spruch des Tages

Klein, aber oho

Lukas 18,15-16

Mit den Kindern ist das so eine Sache: Manches Kind wird behandelt wie die Kronjuwelen der Königin von England. Es wird behütet und verehrt. Wie Helikopter kreisen die Eltern darüber und wie Räumfahrzeuge schaffen sie jedes Hindernis aus dem Weg. In früheren Jahrhunderten dagegen war das Ansehen von Kindern gering. Manche Eltern verkauften sogar ihre Kinder, wenn die Not groß war. Wie das vor 2000 Jahren war, wird an einer Situation deutlich, bei der Kinder zu Jesus gebracht werden sollten: „Als das aber die Jünger sahen, fuhren sie sie an. Aber Jesus rief sie zu sich und sprach: Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht.“ (Lukas 18,15-16) Kein Mensch, auch kein Kind ist so gering, dass Gott sich ihm nicht in Liebe zuwenden würde. Im Gegenteil. Gerade wer bei Menschen gering und verachtet ist, auf den hat Gott ein Auge. Und auch ich sollte ihn und seine Würde achten!

Horst Kretschi

Vorschaubild: 17 Jahre für die Heilige Schrift
/ Aktuell

17 Jahre für die Heilige Schrift

Antje Huse gestaltet den Text die Bibel in künstlerischer Form.

Jeden Tag schreibt sie fünf Verse aus der Bibel ab. Was Antje Huse macht, hört sich auf den ersten Blick nicht besonders spektakulär an. Doch die Lehrerin aus Bremen ist Hobby-Kalligrafin. Und sie hat sich viel vorgenommen. Innerhalb von 17 Jahren will sie den ganzen Text der Heiligen Schrift in künstlerischer Schrift umsetzen. Ihr bisheriges Schaffen ist derzeit in einer Ausstellung in der Lutherstadt Wittenberg zu sehen. Oliver Jeske berichtet.

Vorschaubild: Musik von der britischen Insel
/ Top 3

Musik von der britischen Insel

Eure Lieblingsmusik der Woche.

Es gibt einen Spruch: „Was nicht regelmäßig läuft, läuft in der Regel mäßig!“ Dann ist es ja gut, dass unsere Chartshow mit euren Lieblingssongs jeden Freitag stattfindet. Welche Songs da heute unter anderem mit dabei sind, das schauen wir uns hier genauer an.